Kapitel 3 (Kaito Kid)

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
2 Das große PolizeiaufgebotListe der Manga-Kapitel — 4 Ein harter Tag im Leben Kaitos
Das Herz das Maschine
Cover zu Kapitel 3 (Kaito Kid)
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 3
Manga-Band Band 1
Magic Kaito nicht umgesetzt
Magic Kaito 1412 nicht umgesetzt
Japan
Japanischer Titel 時計仕掛けのハート
Shōnen Sunday 11/1987 (Sondernummer)
Deutschland
Deutscher Titel Das Herz das Maschine
Veröffentlichung 15. März 2006

Das Herz der Maschine ist das dritte Kapitel der Manga-Serie Kaito Kid. Es ist zu finden in Band 1.

Handlung[Bearbeiten]

Kapitel 3-1 (Kaito Kid).jpg

Ein düsteres Labor irgendwo in Tokio: Ein verrückter Wissenschaftler mit Mundschutz sieht sich scheinbar Kaito Kid gegenüber, der die Befehle ignoriert, die der Mann ihm erteilt, woraufhin er ihn ermordet. Am nächsten Morgen an der Ekoda-Oberschule fragt Aoko Kaito, was mit ihm los sei, da er gestern Abend auf einmal verschwunden ist und sich an diesem Tag so seltsam benimmt, da er Aoko beispielsweise sehr höflich anspricht. Er erklärt ihr daraufhin, dass es nur so sei, weil er sie doch liebe, was sie und die anderen Mitschüler total aus der Fassung bringt - eine Reaktion, die diesen Kaito ziemlich irritiert.

Nach der Schule macht sich der angebliche Kaito auf den Weg zum Labor der Ogami Electronics und trifft dort den von ihm gefesselten, echten Kaito, dessen Gedanken er mittels eines hochtechnologischen Helmes auszulesen versucht, um möglichst immer mehr so zu werden wie er - denn er ist ein Android, entwickelt von Ogami. Der Plan des Roboters ist, einen Menschen immer mehr zu kopieren, bis er "perfekt" ist und ebenfalls als menschliches Lebewesen akzeptiert wird. Robo-Kaito erklärt dem Original, dass er den Wissenschaftler "kaputt gemacht" hat, da er mit ihm geschimpft hat, obwohl er Kaito nahezu genau nachahmen konnte. Als Kaito entsetzt darauf reagiert, dass er ihn getötet hat, wird klar, dass der Roboter sich der Bedeutung des Wortes "Tod" noch nicht bewusst geworden ist. Der Roboter schickt daraufhin eine Drohung für einen Diebstahl an Kommissar Nakamori und lässt Kaito Kuroba zusammen mit einer Bombe im Labor zurück, damit er der einzige und "echte" Kaito Kid wird, doch der originale Kaito weiß sich im letzten Moment zu befreien.

Auf dem Dach des in der Drohung genannten Gebäudes angekommen, entwendet Robo-Kaito durch seine ausfahrbaren Arme den Edelstein, bemerkt jedoch kurz darauf, dass ihm der echte Kaito Kid gefolgt ist, welcher mit seiner Kartenpistole das Kostüm und die Latexhaut des Roboters zerstört, wodurch sein wirkliches Aussehen zum Vorschein kommt, dass teilweise an den Terminator erinnert. Ein Kampf zwischen den Beiden entbrennt, in dem der Roboter betont, dass er bereits der Gewinner sei, weil er jeden von Kaitos Schritten um genau 0,4 Sekunden vorausberechnen könne. Kaito hält sich daraufhin seine Pistole an den Kopf, stoppt jedoch kurz vor dem Abdrücken, während der Roboter sich durch seinen eigenen Kopf schießt. Er bricht zusammen und fragt Kaito, ob er nun tot sei. Kaito bejaht dies, was der Roboter mit der Anmerkung "Dann bin ich also doch ein Mensch" quittiert, kurz bevor er explodiert. Kaito Kid schickt ein Entschuldigungsschreiben an Kommissar Nakamori und erklärt darin, dass die Ereignisse dieses Abends nicht auf seine Kosten gingen.

Wieder einmal bricht ein neuer Tag herein. Kaito Kuroba betritt den Klassenraum und begrüßt Aoko, die sich jedoch mit einem knallroten Gesicht von ihm abwendet und sich hinter ihrem Buch versteckt, worauf seine Klassenkameraden eine Partykugel mit dem Banner "Alles Gute zur Verlobung Aoko + Kaito!" ausrollen, was Kaito äußerst verwirrt.

Weiter geht's in Kapitel 4!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände