Ruby Jones

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruby Jones
Ruby Jones.jpg
In anderen Ländern
Japan ルゼイ ジョーンズ, Ruzei Jōnzu
Informationen zur Person
Geschlecht weiblich
Weitere Informationen
Wohnort Paris
Beruf Versicherungsinspektorin
Aktueller Verbleib
Verbleib am Leben
Debüt
Im Manga Band 4 (Kaito Kid): Kapitel 25
Im Anime Magic Kaito: Episode 10
Magic Kaito 1412: Episode 18
Synchronsprecher
Deutschland Katharina Spiering (Ruby Jones) (MK)
Peter Sura (Chat Noir)
Japan Atsuko Tanaka
Episode 24 (Magic Kaito 1412)-1.jpg Ges-KaitoKid.png Charakter aus Kaito Kid
Dieser Artikel behandelt einen Charakter, der für die Kaito Kid-Serie entworfen wurde.
Der Charakter taucht nicht oder nur selten in der Serie Detektiv Conan auf.

Ruby Jones ist Mitarbeiterin einer Versicherungsfirma aus den USA, welche bei Kaito Kids Diebstahl des Golden Eye, welcher sich angeblich in Besitz von Marie Antoinette befand, von Dan Mitsuishi anwesend war, zu welchem sich auch ein anderer, geheimnisvoller Meisterdieb französischer Herkunft angekündigt hat: Chat Noir. Kommissar Nakamori lernte sie eher schmerzhaft kennen, als sie mit voller Kraft an seiner Nase zog, um zu testen, ob es sich bei ihm um Kaito Kid in Verkleidung handeln könnte. Sie entschuldigt sich im Nachhinein für ihr grobes Vorgehen, verteidigt sich aber damit, dass „wir Texaner praktisch denkende Menschen” seien. Aoko erklärt, dass sich ihr Name von dem Edelstein ableitet, der ihrem Geburtsdatum entspricht - dem Rubin.

Chat Noir[Bearbeiten]

Meisterdieb Chat Noir

Hinter Chat Noir steht als wahre Identität Ruby Jones selbst. Chat Noir stahl sechs der sieben Schmuckstücke, die im Besitz Dan Mitsuishis waren und ersetzte sie durch täuschend echte Imitate. Golden Eye sollte das siebente und letzte sein. Als Ruby später mittels eines Flugzeuges vom Flughafen Narita aus in die Vereinigten Staaten fliehen will, kontaktiert sie Kid, welcher ihr daraufhin erklärt, dass er weiß, wer sie ist, weil sie durch ihr Gespräch mit Aoko über die den Geburtstagen entsprechenden Edelsteine verraten habe, dass sie in Wahrheit Französin ist. Ken Mitsuishi, der Vater von Dan Mitsuishi, gab die Schmuckstücke, die „selbst einer Marie Antoinette würdig wären” einst bei Rubys Vater in Auftrag. Ken beharrte aufgrund der hochwertigen Verarbeitung der Steine später darauf, dass es sich um Originale der Antoinette handelte. Rubys Vater brachte sich aus Verzweiflung um und sie schwor sich, die Edelsteine samt dem Golden Eye als letzte Erinnerung an ihn zurückzuholen. Aus diesem Grund trug sie als Chat Noir - wie auch Kaito Kid erkannt hat - einen schwarzen Anzug, der die Trauer über den Tod ihres Vaters symbolisieren sollte.

Kaito Kid hat jedoch das Original in seinem Besitz und lässt es über Jii im Flugzeug an Ruby weitergeben, die sich sehr darüber freut. Er begründet dies damit, dass er sie verstehen könne, da sie aus nahezu gleichen Motiven handeln. Zum Abschluss bedankt sie sich ein letztes Mal in Gedanken bei Kaito Kuroba, von dem sie weiß, dass er sich hinter Kaito Kid verbirgt.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Laut Gosho Aoyama ist Ruby Jones von Catherine Zeta-Jones inspiriert.
  • Fehler: In der deutschen Fassung wird Jones' alter Ego Chat Noir von Peter Sura gesprochen, obwohl es sich bei Chat Noir um eine kostümierte Frau handelt.[1] Das japanische Original verwendet für Ruby Jones und Chat Noir ein und dieselbe Sprecherin, Atsuko Tanaka.

Einzelnachweise[Bearbeiten]