Reiko Akiba

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reiko Akiba
Film 12-19.jpg
In anderen Ländern
Japan 秋庭 怜子, Akiba Reiko
Informationen zur Person
Geschlecht weiblich
Alter 31 Jahre
Weitere Informationen
Wohnort Tokio
Beruf Sopranistin
Liebe Hikaru Soma
Aktueller Verbleib
Verbleib am Leben
Debüt
Im Anime Film 12
Synchronsprecher
Deutschland Ulrike Stürzbecher
Japan Hoko Kuwashima, Yu Akaike (Gesang)
Clapperboard sigma.png Film-Charakter
Dieser Artikel behandelt einen Charakter, der nur in der Filmreihe von Detektiv Conan zu sehen ist.
Der Charakter wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Reiko Akiba ist eine berühmte japanische Sopranistin. Sie war mit dem verstorbenen Querflötisten Hikaru Soma verlobt. Reiko besitzt seit ihrer Geburt eine absolutes Gehör.[1]

Vergangenheit[Bearbeiten]

Reiko Akiba war bis zu seinem Tod mit dem Querflötisten Hikaru Soma verlobt. Früher sind beide oft zu einem Fluss gegangen, was im Laufe ihrer Beziehung ein fester Bestandteil wurde. Hikaru starb bei einem Autounfall, der drei Jahre zurück liegt. Er war mit den vier getöteten Musikern in einem Feriendomizil zum Proben gefahren. Die Opfer setzten ihn unter Alkohol und er fuhr infolgedessen einen Abhang runter und starb.[2]

Gegenwart[Bearbeiten]

Probe in der Domoto-Konzerthalle[Bearbeiten]

Reiko ist bei der Probe zur Eröffnung der Domoto-Musik-Akademie dabei. Auch die Polizei ist vor Ort und verhört sie, da sie kurz vor den Explosionen eine SMS von Soko Kawabe erhalten hat, die bei der erste Explosion dabei war. Sie erklärt darauf, das sie Frau Kabe nicht besonders gut kannte und erst zur Pressekonferenz zu der bevorstehenden Eröffnung kennengelernt hatte. Kurze Zeit später bittet Mitsuhiko Frau Akiba den Chor der Schule zu unterstützen. Weil sie selbst auch auf der Teitan-Grundschule war, willigt sie ein.[3]

Die Chorprobe der Teitan-Grundschule[Bearbeiten]

Der Tee von Reiko ist vergiftet

Reiko beurteilt jeden der Detective Boys. Auch Conan ist ihr aufgefallen, weil er keinen Ton trifft. Sie bemerkt, dass das Klavier nicht richtig gestimmt ist, dabei kommt heraus, dass sie über ein absolutes Gehör verfügt. Beim Gehen bemerkt sie Genta, der aus ihrer Thermosflasche trinkt. Plötzlich hat er Schmerzen im Rachen und es stellt sich heraus, dass es sich um ein Mittel handelt, das den Hals entzündet und er für mehrere Tage nicht sprechen kann.[4] Auf dem Heimweg taucht plötzlich ein LKW auf, der es auf Reiko abgesehen hat, doch im letzten Moment taucht ein Taxi auf, sodass der Täter seinen Versuch abbrechen muss. Daraufhin verabschiedet sich Reiko und fährt mit dem Taxi nach Hause.

Spaziergang im Wald[Bearbeiten]

Später sitzt Reiko auf ihrem Bett und hört das Lied „Amazing Grace". Plötzlich klingelt es und Conan steht vor der Tür. Zusammen gehen die beiden im Wald spazieren, was sie immer vor einem Auftritt macht. Plötzlich ertönt ein Schuss und Reiko wird am Bein verletzt. Conan nimmt sie an der Hand und flüchtet mit ihr. Doch sie treffen trotzdem auf den Täter, doch dieser zögert und schießt nicht. Sie bittet Conan den Vorfall bis zum Ende der Eröffnung der Akademie für sich zu behalten.

Die Aufklärung der Ereignisse[Bearbeiten]

Reiko schaut zum Täter

Am Tag der Feier bedankt sich Reiko bei Conan, da er nichts der Polizei verraten hat. Die Verletzung am Fuß hat sich nicht verschlimmert. Sie erzählt ihm auf dessen Nachfrage, dass auch Takumi Fuwa über ein absolutes Gehör verfügt. Danach beginnt sie zusammen mit Shion Yamane und Kazuki Domoto das Proben. Dabei fällt ihr ein schiefer Ton an der Orgel auf und versucht ihn mit Hilfe von Conan zu finden. Sie wollen Kazuki Bescheid geben und suchen nach ihm. Draußen werden Reiko und Conan mit einem Schraubenschlüssel niedergeschlagen.[5] Als sie beide erwachen, befinden sie sich flussabwärts in einem Boot. Conan gelingt es die Polizei zu benachrichtigen und beide können wenig später gerettet werden.

Ran erinnert sich an Reikos Gesang

Sie kehren zurück zur Konzerthalle, wo bereits die meisten Bomben explodiert sind. Reiko verschafft Conan Zeit, um die Bombe aus der Orgelpfeife zu entfernen.[6] Dabei singt sie das Lied, das ihr Verlobter geliebt hat, „Amazing Grace". Kazuki will helfen, doch beim Improvisieren, nutzt er die Taste. Conan kann Takumi Fuwa schließlich als Täter überführen[7], vorher konnte er den Sender aus der Pfeife entfernen. Er steckte hinter den Anschlägen auf Reiko, aber konnte ihr nichts antun.[8]

Nach den Ereignissen treffen sich Reiko, Conan und Ran an der Stelle am Fluss, wo sich Reiko und Hikaru immer trafen. Ran erkennt, dass sie Reiko bereits einmal gesehen und singen gehört hatte, als sie und Shinichi sich stritten. Doch beim Klang des Gesanges, war der Streit sofort vergessen. Am Ende war sie auch wütend auf die vier Musiker, die für den Tod ihres Verlobten verantwortlichen waren, aber dies legt sich mit der Zeit. Das Lieblingslied ihres Verlobten half ihr in der schweren Zeit.[9]

Bekanntschaften und Beziehungen[Bearbeiten]

Hikaru Soma[Bearbeiten]

Im Schlafzimmer steht ein Bild von ihr und Hikaru

Hikaru Soma war bis zu seinem Tod der Verlobte von Reiko. Er studierte im sechsten Semester an der Domoto Universität. Er starb im Januar, drei Jahre vor den Ereignissen bei einem Autounfall. Laut den Angehörigen trank er so gut wie nie, und doch war er beim Unfall betrunken. Es stellt sich heraus, dass die vier toten Musiker dafür verantwortlich waren, dass Hikaru betrunken Auto fuhr und starb.

Conan Edogawa[Bearbeiten]

Conan war bei ihr zu Hause und bemerkt das Bild mit Hikaru. Anfangs war Reiko sehr unfreundlich zu ihm und den anderen Kindern. Sie bemerkt, das Conan bei der Chorprobe keinen Ton trifft und glaubt, dass er das mit Absicht macht. Nach der Fallaufklärung ist ihre harsche Art verschwunden. Später erzählt sie Conan und Ran, warum sie damals am Flussufer stand und sang.[10]

Ran Mori und Shinichi Kudo[Bearbeiten]

Ran und Shinichi stritten sich auf dem Weg von der Schule. Als sie jedoch am Flussufer spazieren gingen, hörten sie Reiko singen. Beide waren so berührt, dass sie ihren Streit vergaßen. Nachdem Ran Reiko erneut bei einer Probe singen hört, erinnert sie sich an diesen Tag. Letztlich redet Ran mit Conan und Reiko über dieses Ereignis und Reiko erklärt, das sie damals für ihren verstorbenen Verlobten sang.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Reiko unternimmt vor jedem wichtigen Termin einen Waldspaziergang.[11]
  • Sie mag die 9. Sinfonie (Beethoven)Wikipedia nicht.[12]
  • Reiko wirkt sehr unnahbar und zickig, hat aber einen guten Kern.[13]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Detektiv ConanFilm 12 ~ Reiko erzählt den Kindern, dass sie ein absolutes Gehör hat.
  2. Detektiv ConanFilm 12 ~ Inspektorin Sato erzählt von dem Unfall von Reikos Verlobten.
  3. Detektiv ConanFilm 12 ~ Reiko erzählt den Kindern, dass sie auch an der Teitan-Grundschule Schülerin war.
  4. Detektiv ConanFilm 12 ~ Ran erzählt, dass Genta die nächsten Tage nicht sprechen kann.
  5. Detektiv ConanFilm 12 ~ Der Täter schleicht sich an und schlägt die beiden mit einem Schraubenschlüssel nieder.
  6. Detektiv ConanFilm 12 ~ Reiko fragt Conan, ob drei Minuten reichen.
  7. Detektiv ConanFilm 12 ~ Takumi Fuwa gesteht den Mord, da die Musiker verantwortlich für den Unfall seines Sohnes Hikaru waren.
  8. Detektiv ConanFilm 12 ~ Conan schlussfolgt, dass er Reiko nichts antun konnte, weil sie die Verlobte seines Sohnes war.
  9. Detektiv ConanFilm 12 ~ Reiko sagt, dass es in „Amazing Grace" um Gnade und Vergebung geht.
  10. Detektiv ConanFilm 12 ~ Reiko redet über die Zeit mit Hikaru.
  11. Detektiv ConanFilm 12 ~ Reiko unternimmt mit Conan einen Spaziergang.
  12. Detektiv ConanFilm 12 ~ Reiko während der Probe.
  13. Detektiv ConanFilm 12 ~ Conan durchschaut Reiko.