Onimarus Vier Himmlische Könige

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Yaiba gruppenbild.jpg Charakter aus Yaiba
Dieser Artikel behandelt einen Charakter, der für die Serie Yaiba entworfen wurde.
Der Charakter taucht nicht oder nur selten in der Serie Detektiv Conan auf.
Onimaru und die Vier Himmlischen Könige

Onimarus Vier Himmlische Könige (jap. 鬼丸四天王, Onimaru Shitennō) sind die vier Wächter im Schloss Onimaru, die sich Yaiba Kurogane und seinen Freunden in den Weg stellen, und die zweite Gegnergruppe der Serie Yaiba nach den Acht Dämonen. Wie diese handelt es sich bei ihnen um mehrere OniWikipedia, von denen drei erneut aus Opfertieren erschaffen wurden. Der Vierte ist ein Mecha, der von Kumo-Otoko von den Acht Dämonen gesteuert wird.

„Onimaru Shitennō“ ist auch der Name des vierten Handlungsbogens von Yaiba, der sich maßgeblich um die Gruppe und Yaibas Kämpfe gegen diese dreht und sich von Kapitel 49 (Episode 13) bis 62 (Episode 17) erstreckt. Ihr Name ist eine Anspielung auf die Vier Himmlischen KönigeWikipedia (jap. 四天王, Shitennō), eine Gruppe von Gottheiten aus dem Buddhismus und der Chinesischen Mythologie.

Mitglieder[Bearbeiten]

Chamäleon Bonaparte[Bearbeiten]

Chamäleon Bonaparte

Chamäleon Bonaparte (jap. カメレオン·ボナパルト, Kamereon Bonaparuto) ist der Zweite der Vier Himmlischen Könige, ein humanoides ChamäleonWikipedia in der Uniform von Napoleon BonaparteWikipedia, das über eine Etage mit einem Wald im Schloss Onimaru verfügt, in der er sich mit Hilfe seiner Wandlungsfähigkeit versteckt. Er versucht, das Schwert des Donnergottes samt Donnerkugel an sich zu reissen, was ihm anfangs auch zu gelingen scheint. Er schafft es zudem, mehrere von Yaibas Freunden Onimaru direkt auszuliefern.[1] Als die Übrigen ihm eine Falle stellen und es ihnen gelingt, Bonaparte einzufangen, tarnt dieser sich als Yaiba, wird allerdings aufgrund von Yaibas Matheschwäche schnell entlarvt. Beim Fluchtversuch mittels seiner Zunge wird diese von Kojiro Sasaki durchbohrt, woraufhin der wehrlose Bonaparte mit Yaibas Blitzschlag erledigt und in ein normales Chamäleon zurückverwandelt wird.[2]

Im Anime Ken'yū Densetsu Yaiba wurde er von Kazumi Tanaka synchronisiert.

Dry-Dry[Bearbeiten]

Dry-Dry der Supergorilla

Dry-Dry (jap. ドライ·ドライ, Dorai Dorai) ist der Dritte der Vier Himmlischen Könige, ein winziger GorillaWikipedia, der trotz seiner Größe über gewaltige körperliche Kräfte verfügt und fliegen kann. Mit diesen Fähigkeiten setzt er Yaiba und seinen übrigen Freunden außerordentlich zu, sogar als diese ihn mit etlichen Waffen, darunter einer Kanone, aus einer Waffenkammer des Schlosses angreifen[3] Kojiro versucht daraufhin erneut, die Seiten zu wechseln und schließt sich Dry-Dry an. Als dieser von Kojiros Schulter aus losfliegt und Ersterer sein Monohoshizao zückt, erwischt er den Gorilla versehentlich mit der Klinge im Nacken, wodurch dieser bewusstlos wird. Kojiro schließt sich nun doch wieder Yaibas Gruppe an, gibt seinen Verrat als Finte aus und der Junge nutzt die Gunst des Momentes, um Dry-Dry mittels seines Blitzschlages zu besiegen.[4]

Allerdings fällt den Freunden ein, dass er sich dadurch in seine Ursprungsform zurückverwandelt - einen richtigen, riesigen Gorilla, der daraufhin durch die Gänge des Schlosses tobt und die Gruppe erneut angreift. Als Yaiba ihm eine Banane zuwirft, um ihn abzulenken und der Gorilla zu weinen beginnt, begreift er, dass er lediglich Heimweh hat. Er erklärt dem Gorilla den Weg zurück zum Dschungel, woraufhin dieser wieder glücklich ist und sich den Unterstützern Yaibas vor den Mauern des Schlosses anschließt und die Gruppe fortan bei ihrem Kampf gegen Onimaru anfeuert.

Seine eigentliche Form und einige seiner Fähigkeiten beruhen, vor allem im Manga, auf SupermanWikipedia, dessen Phrasen er auch zitiert. Im Manga trägt er auf seinem Kostüm sogar Supermans Emblem, nur mit einem „G“ für „Gorilla“ statt einem „S“. Seine Anfangsform ist Supermans ziviler Identität, Clark Kent, und dem japanischen Spielzeug Jolly ChimpWikipedia nachempfunden. Im Anime wurde er von Tessho Genda synchronisiert, der in Detektiv Conan später die Rolle von Kazushi Nakamichi übernommen hat.

Schildkröte Europa[Bearbeiten]

Schildkröte Europa

Die Schildkröte Europa (jap. トータス·ヨーロッパ, Tōtasu Yōroppa, „Tortoise Europa“) ist der Vierte und Letzte der Vier Himmlischen Könige, eine riesige SchildkröteWikipedia. In Wahrheit handelt es sich bei ihr um kein tatsächliches Tier, sondern um einen Roboter, der vom Spinnenmann Kumo-Otoko entworfen wurde und von Cockpits im Panzer und Kopf der Schildkröte aus gesteuert wird. Diese kann, neben weiteren Funktionalitäten, weitere kleine Schildkröten abwerfen, die bei Berührung explodieren, mit Hilfe eines Propellers schweben, sich über Kettenrädern fortbewegen und in eine Spinnenform namens „Kumonga Z“ transformieren, die an Wänden laufen kann und Spinnenfänden verschießt.

Sie enthält außerdem Kisten, in denen Nebel enthalten ist, der den Öffnenden rapide altern lässt, eine Anspielung auf die Geschichte von Urashima TarōWikipedia. Die „Kumonga Z“-Form wiederum ist eine Parodie auf die Mecha-Serie Mazinger ZWikipedia.[5][6][7]

Yakitori[Bearbeiten]

Yakitori

Yakitori (jap. やきとりくん, Yakitori-kun) ist der Erste der Vier Himmlischen Könige, ein gigantischer AnglerfischWikipedia und regiert über eine mit Wasser gefüllte Grotte unterhalb von Schloss Onimaru. Er hält sich zu Beginn unter Wasser verborgen, wodurch nur sein Rücken und seine Laterne sichtbar sind, den Yaiba und seine Freunde für eine Insel halten.[8] Als dieser ihm mit seinem Schwert in Körper sticht, greift er die Gruppe an und verschlingt sie bis auf Yaiba und Musashi. Yaiba setzt daraufhin seinen Schwertilator als Propeller ein, verfolgt von Yakitori, der den Jungen mit Wasserfontänen bespuckt, durch die seine Freunde wieder befreit werden. Anschließend stiehlt Yaiba ihm seine beschriftete Papierlaterne und lockt ihn bis zum Ausgang der Grotte, in dem der Fisch steckenbleibt. Yaiba erledigt den reglosen Yakitori mit seinem Blitzschlag, wodurch er wieder in einen normalen Anglerfisch verwandelt wird und nach der Flutung der Kellergewölbe verschwindet.[9][10]

Sein Name ist eigentlich eine Bezeichnung für eine Art von japanischem GrillfleischspießWikipedia. Dass er Yaibas Freunde verschlingt und diese sich in seinem Magen wiederfinden erinnert an die Geschichte von JonaWikipedia, beziehungsweise an Monstro aus Disneys PinocchioWikipedia, der durch diese Geschichte inspiriert wurde. Im Anime wurde er von Tachiki Fumihiko synchronisiert, der in Detektiv Conan die Rolle von Wodka übernommen hat.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. YaibaBand 6: Kapitel 53 ~ Chamäleon Bonaparte fängt Gerozaimon.
  2. YaibaBand 6: Kapitel 54 ~ Chamäleon Bonaparte wird besiegt.
  3. YaibaBand 6: Kapitel 55 ~ Die Gruppe kämpft mit Dry-Dry.
  4. YaibaBand 6: Kapitel 56 ~ Dry-Dry wird besiegt.
  5. YaibaBand 6: Kapitel 57 ~ Der Spinnenmann aktiviert die Schildkröte Europa.
  6. YaibaBand 6: Kapitel 58 ~ Die Schildkröte Europa fällt auf den Rücken und bietet Yaiba einen Schatz an.
  7. YaibaBand 6: Kapitel 59 ~ Die Schildkröte Europa wechselt in die Kumonga Z-Form, wird aber trotzdem besiegt.
  8. YaibaBand 6: Kapitel 50 ~ Die Gruppe landet auf Yakitori.
  9. YaibaBand 6: Kapitel 51 ~ Yakitori verschlingt einen Teil der Gruppe.
  10. YaibaBand 6: Kapitel 52 ~ Yakitori wird besiegt.