Kapitel 36 (Kaito Kid)

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
35 Sun Halo (Teil 2)Liste der Manga-Kapitel
Sun Halo (Teil 3)
Cover zu Kapitel 36 (Kaito Kid)
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 36
Manga-Band Band 5
Magic Kaito nicht umgesetzt
Magic Kaito 1412 nicht umgesetzt
Japan
Japanischer Titel 日輪の後光(サン・ヘイロー)の巻(後編)
Übersetzter Titel Die Geschichte des Sun Halo (Teil 3)
Veröffentlichung 17. Mai 2017
Shōnen Sunday #25/2017
Deutschland
Deutscher Titel Sun Halo (Teil 3)
Veröffentlichung 4. April 2018

Sun Halo (Teil 3) ist das 36. Kapitel der Manga-Serie Kaito Kid. Es ist in Band 5 zu finden.

Zusammengehörige Kapitel
Teil 1 Band 5: Kapitel 34
Kapitel 36 (Kaito Kid)
Teil 2 Band 5: Kapitel 35
Teil 3 Band 5: Kapitel 36

Handlung[Bearbeiten]

Kapitel 36-1 (Kaito Kid).jpg

Aoko versteht das Rätsel an der Tür mit den 100 Schlüssellöchern nicht, aber versucht einfach mal mit einer Haarklammer, eines der Schlösser zu öffnen. Doch dies erweist sich als Fehler, da fast sofort aus jedem Schlüsselloch riesige Nadeln geschossen kommen, von denen Kid Aoko jedoch noch rechtzeitig wegziehen kann. Zusammen kommen die beiden auf die Lösung: man muss die japanischen Schriftzeichen für rechts und links auf das Feld der Schlüssellöcher übertragen und zudem auf Zeichenreihenfolge im Rätseltext achten und daraus ergibt sich dann die Lösung: es müssen mehrere Schlüsselöcher in verschiedenen Reihen geöffnet werden. Kid schafft es, die Schlüssellöcher in den unteren Reihen zu öffnen, doch wegen seiner Wunde kann er nicht lange genug stehen, um die Schlüssellöcher in der oberen Reihe zu öffnen, obwohl er sogar heimlich ein paar Schmerzmittel genommen hat, die aber noch nicht richtig wirken.

Aoko muss ihm deshalb helfen, indem sie sich vor ihm hinkniet und ihre Arme als Stützen gegen seinen Brustkorb stemmt. Während Kid so an den Schlüssellöchern arbeitet, muss Aoko zwangsläufig daran denken, dass Kids Atmung, sein Geruch, seine Gesten und seine Stimme sie alle an Kaito erinnern. Gerade als Kid dann mit dem letzten Schlüsselloch fertig ist entschuldigt sich Kid bei Aoko, bricht zusammen und begräbt Aoko unter seinem Körper und seinem Cape. Nach einem kurzen Moment schafft es Aoko, unter Cape hervorzukommen und bemerkt, dass Kid ohnmächtig ist. Die Rätseltür öffnet sich, doch es ist nicht die einzige: hinter Aoko und Kid öffnet sich eine Tür in der Wand, wo nun Hohepriesterin Yasuyo Niwano mit ein paar Schergen den Raum betritt. Als Aoko fragt, warum Yasuyo plötzlich hier ist, erklärt sich diese bereit, Aoko ihr Motiv zu verraten bevor sie sie und Kid in die Hölle schickt. Die Schergen packen den bewusstlosen Kid und Aoko; Yasuyo dreht ihnen den Rücken zu und kümmert sich um den Inhalt hinter der Tür.

Laut Yasuyo konnte die Tür seit Ewigkeiten niemand öffnen. Darin soll sich die Schriftrolle mit den Details über die Baumethode ihres Bergtempels befinden. Damit will Yasuyo ihren Tempel wie einen berühmten Tempel in Tottori vom Kulturministerium zu einem nationalen Denkmal erklären lassen, wodurch Massen an Touristen zu ihrem Tempel kommen werden, die ihr und dem Tempel Ruhm und Wohlstand bringen werden. Doch als Yasuyo die Tür endlich öffnet, ist die Schatulle dahinter leer. Plötzlich wird ihr die Kartenpistole von Kid an den Hinterkopf gedrückt. Yasuyo dreht den Kopf leicht zur Seite und entdeckt hinter ihr Aoko mit der Schriftrolle in der einen und der Kartenpistole in der anderen Hand. Natürlich ist es nicht wirklich Aoko, sondern Kaito Kid, der, als er vorgetäuscht hat ohnmächtig zu werden, Aoko betäubt hat und mit ihr unter dem Sichtschutz seines Capes den Platz getauscht hat.

Als Yasuyo ihm den Rücken zugedreht hatte, hat Kid bereits ihre Schergen ausgeknockt. Ihr Plan war es, mit einem von ihr installiertem Labyrinth, Kid vorzutäuschen, dass die Rätseltür ebenfalls Teil davon ist, damit er diese öffnet. Doch der Aufwand hat sich nicht gelohnt: die Schriftrolle ist über die Jahrtausende verrottet und damit komplett unleserlich und wertlos. Kid und Yasuyo hören plötzlich ein Menge an Leuten durch die Räume des Tempels laufen; Hakuba und die Polizei, wie Kid vermutet. Yasuyo freut sich, da es für Kid nun keinen Ausweg gibt, doch dieser entfernt mit ein paar Schüssen aus seiner Kartenpistole die falschen Wände des Raums und erblickt dahinter eine Berglandschaft: durch die Zeit, die es gedauert hatte, bis der Lastwagen sie in den Rätselraum gebracht hat und die Weise, wie der Lastwagen sie abgeladen hat, hatte Kid bereits geschlussfolgert, dass sie sich in Yasuyos Tempel befinden. Dieser ist mit einem Tunnel im Berg an eine Straße angebunden; dieser Tunnel waren die ersten Rätselräume, während sie jetzt im Teil befinden, der aus dem Berg herausragt. Kid entschuldigt sich nochmal bei der bewusstlosen Aoko, dass er ihre Kleidungen stehlen musste und tauscht hinter einer schnellen Bewegung mit seinem Cape wieder die Outfits mit ihr und entfernt seine Aoko-Maske. Da die Schmerzmittel vermutlich nicht mehr lange wirken, nutzt Kid schnell seinen *Drachengleiter und entkommt aus dem Tempel.

Nun stürmen Kommissar Nakamori und Hakuba in den Raum, können aber nur noch den Gleiter von Kid am Himmel erblicken. Nakamori ist froh, seine Tochter gesund vorzufinden, die gerade erwacht. Hakuba erkundigt sich bei Yasuyo, was hier eigentlich passiert ist. Diese versucht alles auf Kid zu schieben, der den Schatz des Tempels aus dem Safe hinter der Rätseltür gestohlen haben soll, als Aoko bemerkt, dass die Aufnahmefunktion ihres Smartphones aktiviert war. Hakuba spielt die Aufnahme ab, woraufhin sie Yasuyo hören; Kid hatte die Erklärung ihres Plans aufgezeichnet, weswegen sie sofort verhaftet wird. Nakamori ist erstaunt, dass Hakuba den Aufenthaltsort wie durch ein Wunder gefunden hat, doch Hakuba erwidert nur, dass es kein Wunder war, sondern simple Deduktion. Und ein kleiner Hinweis von Akako, wie er in Gedanken hinzufügt. Akako ist unterdessen wegen Erschöpfung in ihrem Magieraum eingeschlafen und murmelt im Schlaf Kaitos Namen.

Drei Tage später kommt Aoko zu Kaitos Haus: sie hat sich einen Helm gekauft und nimmt sein Angebot an, sie mit seinem Motorrad zum Zoo zu fahren. Als beiden auf dem Motorrad sitzen, legt Aoko zum Festhalten wie für einen Motorradbeifahrer üblich die Arme um Kaitos Oberkörper, doch sie kommt nicht umher, sich an Kids Schnittwunde im selben Bereich zu erinnern und packt deswegen nur ganz sanft zu. Plötzlich dreht Kaito den Kopf zu ihr um und fragt sie, was die schwache Umklammerung soll. Wenn sie ihn nicht fest umklammert, dann könnte er sie immerhin verlieren und das will Kaito natürlich nicht. Aoko errötet, schmiegt ganz fest an seinem Körper und stellt fest, dass Kaito eben doch nur Kaito ist. Kaito, der so tut als hätte er keine Ahnung wovon sie redet, fährt los und fordert Aoko nochmals auf, sich so doll wie möglich an ihm festzuhalten, was Aoko auch tut. In Gedanken merkt Kaito allerdings an, dass ihr Griff auch nach drei Tagen immer noch ziemlich schmerzt.

Weiter geht's in Kapitel 37!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Rätselraum