Frau Minagawa

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frau Minagawa
Episode 6-13.png
Informationen zur Person
Geschlecht weiblich
Weitere Informationen
Wohnort Tokio
Familie Susumu Minagawa (Sohn)
Katsuhiko Minagawa(Adoptivsohn)
Aktueller Verbleib
Verbleib in Justizgewahrsam
Debüt
Im Anime Episode 6
Synchronsprecher
Deutschland Marina Krogull
Japan Chiyoko Kawashima
P Movie.svg Filler-Charakter
Dieser Artikel behandelt einen Charakter, der nur im Anime zu Detektiv Conan zu sehen ist.
Der Charakter wurde damit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Frau Minagawa ist die Adoptivmutter von Katsuhiko Minagawa und die leibliche Mutter von Susumu Minagawa. Bei einer Party am Valentistag tötet sie ihren Adoptivsohn, um so an sein Erbe zu kommen.

Vergangenheit[Bearbeiten]

Frau Minagawa war bis zu seiner Adoption die Tante von Katsuhiko, dessen Eltern verstarben, als er noch klein war.

Gegenwart[Bearbeiten]

Für Katsuhikos Valentinstagsparty bereitet Frau Minagawa Kaffee und Kuchen vor. Conan schleicht sich auf die Party, wird aber schnell entdeckt. Statt ihn wegzuschicken, lädt Frau Minagawa ihn nach drinnen ein. Im Laufe des Tages verbietet sie ihrem Sohn Susumu Süßigkeiten zu essen, weil sie erst neulich beim Zahnarzt waren. Zum Nachtisch serviert sie hingegen eine selbstgebackene Torte.

Frau Minagawa bei die Leiche ihres Sohns

Frau Minagawa ermahnt Susumu, als er aus Rans Tasse Kaffee trinkt und bietet ihm schließlich doch ein Stück Kuchen an. Nachdem Yoshimi Watanabe alle über Katsuhikos Zusammenbruch informiert hat, ist Frau Minagawa als erste am Tatort und tauscht heimlich die Schokolade, die Yoshimi ihrem Sohn geschenkt hat, gegen eine Vergiftete aus, um so Yoshimi als Mörderin hinstellen zu können. Die versteckte Schokolade schmilzt mit voranschreitender Zeit in ihrem Kimono, was Conan auffällt. Weinend kniet sie über ihrem toten Sohn, bis sie von Toshihide Wakamatsu ins Haus gebracht wird. Nachdem die Polizei eintrifft, spült sie die Kaffeetassen ab, während Susumu über seine Zahnschmerzen klagt.

Conan kann den Fall nach einiger Zeit lösen und beginnt mit der Fallaufklärung mit Kogoros Stimme. Er verdächtigt Frau Minagwa, sie streitet aber alles vehement ab. Als Conan erklärt, der Kuchen sei vergiftet gewesen, bestreitet sie dies, denn alle haben von dem Kuchen gegessen. Als Kogoro erklärt er weiter, dass, obwohl Frau Minagawa Susumu verboten hat Süßes zu essen, ihm später doch ein Stück Kuchen gab. In Wahrheit enthielt der Kuchen das Gegengift und im Kaffee war das eigentliche Gift. Da Katsuhiko nie etwas Süßes isst, konnte Frau Minagawa ihre Tat planen.

Schließlich klammert sie sich an Susumu und gesteht ihre Tat. Ihr Motiv war das Erbe seiner leiblichen Eltern, welches sie brauchte, um ihre Familie absichern zu können.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Sie wusste, dass Katsuhiko keine Süßigkeiten mochte.[1]
  • Ihr Mann besitzt ein nicht-erfolgreiches Geschäft.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Detektiv ConanEpisode 6 ~ Katsuhiko erinnert des Öfteren daran, dass er keine Süßigkeiten mag.
  2. Detektiv ConanEpisode 6 ~ Als sie gesteht, nennt sie unter anderem das Geschäft ihres Mannes, welches zu ihrem finanziellen Problem beiträgt.