Pandora

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pandora befindet sich innerhalb eines anderen Edelsteins.

Pandora (jap. パンドラ, Pandora) ist ein sagenumwobener Edelstein und das Artefakt, um das sich der Großteil der Handlung von Kaito Kid und dem Kampf des gleichnamigen Meisterdiebes gegen eine geheimnisvolle Organisation dreht.

Hintergrund[Bearbeiten]

Pandora ist ein mystischer Smaragd, der angeblich über magische Kräfte verfügt. Bei dem Stein handelt es sich um ein sogenanntes Doublet, also einen Edelstein der in einem anderen Stein verborgen ist. Ersterer - der eigentliche Pandora - soll dadurch erkennbar sein, dass er unter dem Vollmond rot schimmere. Sobald man ihn dem Leuchten des Volley-Kometen, der angeblich nur alle 10.000 Jahre an der Erde vorbeizieht, aussetzt, so sagt es die Legende, "weint" Pandora einen Tropfen einer Flüssigkeit, nach deren Einnahme man mit Unsterblichkeit gesegnet sei.

Toichi Kuroba, der erste Kaito Kid, hatte von diesem Objekt offenbar Wind bekommen, wodurch er auf das Radar einer Untergrundorganisation geriet, die Toichi davor warnte, Hand an den Edelstein zu legen. Allerdings leistete er diesen Worten keinerlei Folge und wurde deshalb während seiner letzten Bühnenshow von Snake im Auftrag der Organisation ermordet.

Acht Jahre später wird sich Toichis Sohn, Kaito Kuroba, darüber klar, dass sein Vater ermordet wurde, und wird deshalb als zweiter Kaito Kid aktiv. Eines Tages trifft er bei einem seiner Diebstähle auf Snake und einige seiner Untergebenen, sowie auf ein weiteres Organisationsmitglied von der Organisation und schwört ihnen, von jetzt an gezielt nach Pandora zu suchen, um diesen vor der Gruppe zu finden und zu zerstören, so dass sie niemals ihr Ziel erreichen und er seinen Vater rächen kann.

Erwähnungen[Bearbeiten]

  • In Kapitel 19 von Kaito Kid kommt Pandora zum ersten mal zur Sprache. Ein Organisationsmitglied schildert seine Hintergründe und wieso Anokata nach diesem Stein sucht. Von diesem Kapitel an (und in all seinen Auftritten innerhalb von Detektiv Conan, in welchen er nicht mit Nachahmern oder direkten Herausforderungen von Jirokichi Suzuki zu tun hat) sucht er stets während dem vollen Mond nach gut versteckten Edelsteinen mit einer rätselhaften Vergangenheit, um herauszufinden, ob es sich bei dem jeweiligen Objekt um Pandora handeln könnte.
  • Am Schluss der zehnten OVA hält Kaito seine Beute direkt gegen das Licht des Vollmonds und erkennt, dass sich nichts darin befindet. Er gibt Conan den Stein daraufhin zurück, da es nicht der war, den er gesucht hat.