ConanWiki:Schreibwettbewerb/Archiv 5

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Platzierungen
Rang Autor Artikel Punkte
1 Chantre OVA 7 261
2 Age5 Kapitel 760 247
3 Namichan Kapitel 579 231
4 Livvy Episode 449 227
5 JapaneseMelli Makoto Kyogoku 225
6 祖父 Fall 187 215
7 Whiskey 2010 Episode 315 209
8 Jodiesaintemillion Episode 158 203
9 RamonaKudo Episode 406 (Japan) 195
10 Wobby Detective Boys 132

Der fünfte Schreibwettbewerb des deutschsprachigen Conan-Wikis fand zwischen dem 16. März und dem 16. April 2011 statt.

Die teilnehmenden Artikel wurden von den Juroren Philipp S., Ran-neechan und Dckaito1412 mithilfe von Punkten in drei vorher festgelegten Kategorien ermittelt. Für Inhalt konnte ein Juror maximal 40 Punkte vergeben, für Stil und Layout jeweils maximal 30 Punkte. Das Verfahren ist identisch mit dem vorherigen Wettbewerb.

Das Ergebnis wurde am 27. April 2011 ab 17 Uhr durch den Benutzer 祖父 präsentiert.

OVA 7 von Chantre[Bearbeiten]

Bewertungen

Philipp S.
Kategorie Punkte
Inhalt 30
Stil 24
Layout 19
Gesamt: 73 Punkte
Ran-neechan
Kategorie Punkte
Inhalt 38
Stil 27
Layout 28
Gesamt: 93 Punkte
Dckaito1412
Kategorie Punkte
Inhalt 39
Stil 27
Layout 29
Gesamt: 95 Punkte
Gesamtwertung
Kategorie Punkte
Inhalt 107
Stil 78
Layout 76
Gesamt: 261 Punkte

{{subst:clear|both}}

Zusätzliche Kommentare[Bearbeiten]

Kommentar von Philipp S.: Dieser Artikel gefällt mir von der Aufmachung her gut und enthält auch in der Infobox und in der Einleitung gleich alle relevanten Informationen über die OVA. Da ich diese OVA noch nicht gesehen habe, kann ich mich hier inhaltlich nur auf das beziehen, was auch wirklich im Artikel steht.

Gleich zu Beginn muss ich jedoch die Einleitung kritisieren. Die zwei Sätze dort sind eine ziemlich kurze Einführung in die Handlung und hätten besser dort integriert werden sollen.
Bei der Handlung fällt gleich eine Unterteilung in zwei Abschnitte auf, die aber auch gleich schon vorauseilend zeigen, um was es in der OVA geht. So weiß ich als Leser einerseits bereits darüber Bescheid, andererseits wurde der Inhalt dadurch auch schon verraten, sofern man die OVA noch nicht kennt. Der Text bis zum zweiten Bild ist sehr solide geschrieben und lässt sich flüssig lesen. Einziges Manko hier ist die Auswahl der Bilder, wo ich mir doch gerne ein Bild der Karte erhofft habe, während das Überreichen der Karte sicherlich nicht allzu spektakulär war. Das Bild mit den Schriftzeichen ist okay, doch hier fällt mir gleich der Text unter diesem ins Auge. Meiner Ansicht nach hat Ayumi das Rätsel auf dem Bild noch nicht gelöst und von daher wäre hier sicherlich auch ein Bild des geöffneten Regenschirmes sinnvoll gewesen. Beim zweiten Rätsel in der Beika-Bibliothek wird nicht genauer erläutert, wie die Detective Boys das Rätsel lösen und auch das Bild ist ein wenig zu tief eingebunden, sodass man es erst beim Lesen des kommenden Abschnitts sieht. Dieser ist anfänglich sehr vage verfasst, steigert sich dann aber und beschreibt die Entführung des Professors so, dass der Leser sie nicht zuletzt auch durch den Beginn des zweiten Abschnitts der Handlung dieses Artikels bemerken muss. Hier fängt alles gleich wieder mit den Detective Boys an, was aber nicht weiter schlimm ist. Für mich ist unklar, warum das Signal aus Conans Radarbrille nach einer kurzen Anzeige plötzlich verschwindet. Natürlich kann es hier aber auch sein, dass der Grund dafür selbst in der OVA nicht genannt wird. Der nachfolgenden Text der Handlung birgt für mich noch sehr viele Unklarheiten. Zuerst einmal finde ich es schade, dass das sprachliche Niveau hier aus mir unbekannten Gründen absinkt und dass unerwähnt bleibt, wieso sich auf einmal alle beim Ort befinden, wo Mitsuhiko das Geräusch der Grillen vernahm, obwohl sie sich ja eigentlich zuvor aufgeteilt hatten. Lob kann ich hier aber im Gegensatz zu vorigen Abschnitten über den Einsatz des Bildmaterials verteilen, das wirklich die wohl wichtigste Szene zeigt. Auch das kommende Bild unterstreicht den Inhalt gelungen, obwohl sowohl Inhalt als auch Sprache hier nicht einwandfrei sind.
Der Abschnitt „Trivia“ wirkt gut ausgebaut, doch hätte man auch hier den ersten Fakt als Anmerkung mit in die Handlung einbauen sollen, da man als Leser nicht immer gleich ans Ende des Artikels schaut, ob dort weiterführende Informationen stehen. Die beiden kommenden Fakten fallen unter die Kategorie „unnützes Wissen“, was ich als Leser immer wieder interessant finde und was auch durch die Überschrift des Abschnitts ausgedrückt wird. Beim dritten Punkt suche ich aber schon die Verbindung zur OVA, da hier meines Erachtens nicht ganz klar ersichtlich ist, dass es sich um die Grillen handelt, die auch in der OVA vorkommen. Anbei hätte ich auch zu gerne ein Bild des Werbeplakats gesehen, was man unter Umständen noch nachreichen könnte.
Die Auftrittstabelle ist anscheinend nach einem willkürlichen Schema erstellt worden, sodass man hier lange suchen muss, ob ein bestimmter Charakter nun dabei ist oder nicht. Spannend finde ich auch die Erwähnung der beiden Polizisten, die in der Handlung wohl keine wichtige Rolle spielten. Dass bei den normalen Charakteren kein Link gesetzt wurde, halte ich für richtig und auch die Tatsache, dass es zu fast allen Orten einen eigenen Artikel gibt, ist sehr vorteilhaft, um dem Leser weitere Informationen über die Orte zu bieten. Die Gegenstände sind alle genannt und wurden auch in der Reihenfolge gelistet, in der sie in der OVA auftauchen. Die Kategorie des Artikels ist vorhanden.
Überraschend ist für mich nach der Lektüre dieses Artikels, warum das Bild in der Infobox beibehalten wurde. Auf der einen Seite stellt es zwar die Entführung dar, doch nun ist hier die zeichnerische Qualität nicht sonderlich gelungen und auch das Hauptaugenmerk der OVA, was sicherlich die Rätsel sind, wird außer Acht gelassen.

Der Artikel überzeugt durch seine neutrale Schreibweise und die inhaltliche Darstellung der Ereignisse. Sprachlich und auch bei den Bildern wechselt das Niveau immer mal wieder, wo ein wenig mehr Konstanz nicht schaden würde. Zusammenfassend steht der Artikel in meiner persönlichen Wertung auf dem zweiten Platz! Herzlichen Glückwunsch!
Kommentar von Ran-neechan : Einer meiner Favoriten. Der Artikel ist flüssig zu lesen und die Handlung gut zusammengefasst. Das Rätsel mit den Kreisen kann man zwar lösungstechnisch so nicht übersetzen, man bekommt aber einen guten Eindruck, worum es geht. Die Aufschrift des Bandes des ersten Rätsels braucht man nicht unbedingt ganz genau in einer Inhaltsangabe zu wissen, denn da man den Umfang des zu umwickelnden Objekts nicht kenn, kann man auch nicht selbst herumrätseln. Eine Skytale kommt übrigens auch in einem Short Stories-Kapitel vor, was man auch bei "Verschiedenes" erwähnen könnte (aber nur mal so nebenbei). Die Teilüberschriften passen hier, doch die zweite kommt einen Absatz zu spät. Die Qualität der Bilder ist gut, deren Anzahl ok und die Motive sind gut ausgewählt.
Kommentar von Dckaito1412 : Ein wirklich wunderbarer Artikel, sehr umfangreich und vollkommen aus dem Spoiler-Bereich. Etwas anderes hätte ich von einem erfahrenen Wiki-Mitglied nicht erwartet. Der Inhalt ist recht Ordentlich umgesetzt worden. An manchen Stellen neigt es sich einer kleinen Unübersichtlichkeit, die jedoch der Gesamtqualität keinen Abzug gibt. Die Struktur ist kohärent und klar gegeben. Die Bilder sind gut ausgesucht und platziert, echt ansprechend. Auch wenn das eine Bild japanische Silben zeigt, so lässt es sich zweifelsohne mit in den Artikel integrieren. Danke für die Teilnahme.

Kapitel 760 von Age5[Bearbeiten]

Bewertungen

Philipp S.
Kategorie Punkte
Inhalt 32
Stil 27
Layout 20
Gesamt: 79 Punkte
Ran-neechan
Kategorie Punkte
Inhalt 32
Stil 25
Layout 23
Gesamt: 80 Punkte
Dckaito1412
Kategorie Punkte
Inhalt 38
Stil 20
Layout 30
Gesamt: 88 Punkte
Gesamtwertung
Kategorie Punkte
Inhalt 102
Stil 72
Layout 73
Gesamt: 247 Punkte

{{subst:clear|both}}

Zusätzliche Kommentare[Bearbeiten]

Kommentar von Philipp S.: Unter die beiden einzigen Kapitel, die ich bis heute noch nicht gelesen habe, fällt neben dem Kapitel 761 auch zum Schreibwettbewerb angemeldete Kapitel 760. Umso interessanter ist es jetzt natürlich für mich, ob ich mit dem Inhalt zurechtkommen werde. Der erste Eindruck ist ordentlich, was bei dem fixen Layout aber auch nicht anders zu erwarten war. Einzig das Bild mit den chinesischen Schriftzeichen springt sofort negativ ins Auge, obwohl ich auf Nachfrage die entsprechende Seite sicherlich auch auf japanisch hochgeladen hätte.

Die Infobox ist wie erwartet vollständig und auch der Einleitungssatz ist dem Standard entsprechend. Hier fällt natürlich sofort die Anmerkung auf, die positiv zu bemerkende weitere Informationen liefert.
Der Inhalt hält sich sehr stark am Original, was aber keinesfalls zu kritisieren ist. Im Gegenteil muss ich gar loben, dass hier alles Relevante in Einklang mit den Ereignissen genannt wird und nicht unnötig vom Thema abgekommen wird. Auch die Tatsache, dass es existierende Links zu weiterführenden Artikeln wie Masao Urafune gibt, wo man mehr über den Charakter herausfinden kann, erachte ich als sehr positiv. Trotz der vielen Anmerkungen ließt sich die Handlung sehr flüssig und der Leser kommt bei Unwissenheit über einige der zentralen Themen des Kapitels gar ohne große Recherchen aus. Bis auf die bereits oben bemerkten Bilder lässt sich bei mir aber kein Kritikpunkt erkennen. Das Zitat am Ende macht neugierig auf das kommende Kapitel, das aber leider noch nicht existiert.
Die Tabelle der Auftritte hat eine sinnvolle Struktur, bei der nach den Vornamen sortiert wird. Einzig ein Link auf die Wohnung der Moris wäre sicherlich nicht fehl am Platz, da man hierzu sicherlich auch noch einen Artikel schreiben sollte. Kategorien sind alle vorhanden.

Zusammenfassend wurde hier bis auf die chinesischen Bilder ein hervorragender Artikel verfasst, der auf jeden Fall als Vorbild für zukünftige Zusammenfassungen gelten kann. Inhaltlich präzise und sprachlich gut verfasst macht der Artikel trotz seiner Kürze viel her. Somit ist ihm auch der Sieg in meiner persönlichen Wertung nicht mehr zu nehmen. Herzlichen Glückwunsch zu Rang 1!
Kommentar von Ran-neechan: Das mittlere Kapitel eines Manga-Dreiteilers. Die Infobox und die Einleitung sind in Ordnung. Auch die Vorgaben zu den Bildern entsprechen größtenteil den Vorgaben: das Bild in der Infobox Kapitel Fall ist im angenehmen Querformat und das Bild in der Handlung unterstütz sehr gut den Text und hat relativ wenig Dialog. Allerdings kommt mir letzteres etwas chinesisch vor. Die Handlung an sich ist gut wiedergegeben und die Länge ausreichend. Es fehlt mir lediglich, dass Ai Masaos geballte Faust bemerkt, bevor sie den Vorschlag zum Spielen macht. An einigen Stellen ballt sich die indirekte Rede etwas, was sich aber bei einem dialogreichen Kapitel manchmal schwer vermeiden lässt. Wörtliche Rede gehört nicht in eine Inhaltsangabe. Die Anmerkungen sind informativ, ohne sie würde der Leser auch wahrscheinlich gar nichts mit dem Kartenspiel anfangen können. Des Weiteren positiv zu vermerken ist, dass die Anmerkungen von der Textstelle aus zu erreichen sind, und der Leser sofort erkennt, dass unten im Artikel eine Erklärung folgt. Die Absätze sind etwas lang, gerade den letzten hätte man noch einmal unterteilen können. Die Verlinkung der Orte und der Täter fehlt teilweise. Im direkten Vergleich hat dieser Artikel in meinem persönlichen Ranking einen guten Platz im Mittelfeld geschafft, für den ersten Artikel eines Benutzers doch eine gute Leistung. Ich würde mich freuen, deinen Nick im nächsten Schreibwettbewerb wieder auf der Teilnehmerliste lesen zu können.
Kommentar von Dckaito1412: Das Kapitel ist kurz und bündig zusammengefasst. Ich bin positiv überrascht über die vielen Annotationen am Ende des Textes. Es zeigt die Fähigkeit einen Artikel mit weiterführenden Informationen umfangreich und verständlich aufzubauen. Die Erklärung zum Kartenspiel ist eine Recherche an sich, Inhaltlich kann ich die höchste Punktzahl vergeben. Ein kleienes Manko an dem Text ist dein Schreibstil, manchmal ist es sehr umständlich und Kompliziert formuliert. An einigen Stellen fällst du mit der Tür ins Haus und lässt den Leser im Unklaren. Auch wird somit der Zusammenhang etwas auseinandergerissen. Kleiner Abzug in den Inhaltspunkten. Da ein Kapitel standardmäßig nur aus Drei Bildern besteht und ein vorgeschriebenes Layout hat kann ich, da du alle Anforderungen erfüllst nur volle Punktzahl vergeben. Danke für deine Teilnahme.

Kapitel 579 von Namichan[Bearbeiten]

Bewertungen

Philipp S.
Kategorie Punkte
Inhalt 21
Stil 17
Layout 25
Gesamt: 63 Punkte
Ran-neechan
Kategorie Punkte
Inhalt 33
Stil 26
Layout 27
Gesamt: 86 Punkte
Dckaito1412
Kategorie Punkte
Inhalt 32
Stil 20
Layout 30
Gesamt: 82 Punkte
Gesamtwertung
Kategorie Punkte
Inhalt 86
Stil 63
Layout 82
Gesamt: 231 Punkte

{{subst:clear|both}}

Zusätzliche Kommentare[Bearbeiten]

Kommentar von Philipp S.: Als Leser des Mangas kenne ich natürlich auch dieses Kapitel, obwohl es nicht zu meinen Favoriten zählt. Trotz dieser Tatsache wirkt der Artikel zunächst sehr gelungen, wenn auch gleich einige Schönheitsfehler zu bemerken sind.

Die Infobox ist soweit gut, auch wenn hier ein übersetzter Titel des japanischen Titels wünschenswert wäre. Alle weiteren Informationen kann man nicht unbedingt verlangen, weswegen ich dem Autor hier keinerlei Vorwürfe machen will. Die Einleitung ist gut, doch stört mich hier der Abstand zur Infobox darunter, der nicht unbedingt hätte vorhanden sein müssen. Das Bild darin gefällt mir hervorragend: Es passt von der Größe her perfekt in die Infobox, stellt den Inhalt des Kapitels gelungen dar, sofern man die gesprochenen Texte liest, und bereitet den Leser direkt auf den Inhalt des Kapitels vor.
Die Handlung ist stilistisch nicht unbedingt einwandfrei, bringt den Inhalt aber dennoch zum Leser des Artikels, wobei wertende Adjektive wie „düster“, „alt“ oder „markerschütternd“, aber auch Begriffe wie „Kinder“ für einen sachlichen Text nicht unbedingt angebracht sind. Links sind soweit alle gesetzt, doch hätte man auch zu Agasas Käfer oder zu Hexen noch weiterführende Informationen per Wikilink anbieten können. Zu den drei auftauchenden Charakteren gibt es bisher nur einen halbwegs annehmbaren Artikel zu verzeichnen, sodass man sich hier zunächst keine weiteren Informationen besorgen kann. Bei Glimmer, Quarz und Obsidian wäre es hilfreich gewesen, eine Anmerkung einzufügen, statt später noch einmal gesondert unter „Verschiedenes“ darauf einzugehen. Der restliche Inhalt ist bis auf die weiterhin vorkommenden wertenden Wörter ordentlich geschrieben und lässt keine Frage unbeantwortet. Das Bild dort ist ebenfalls gut gewählt und an einer guten Stelle eingebunden, sodass es rechtzeitig, aber auch nicht zu spät angezeigt wird.

Dieser Artikel überzeugt wirklich sehr und soll an dieser Stelle auch noch einmal aufgrund der alleinigen Arbeit eines Autors hervorgehoben werden. Vor allem die Bilder haben es mir hier sehr angetan, aber auch der Inhalt und der Stil sind ordentlich verfasst worden. Damit wurde Platz 4 in meiner persönlichen Bewertungsliste erreicht. Herzlichen Glückwunsch!
Kommentar von Ran-neechan: Dieser Kapitel-Artikel gefällt mir sehr gut. Die Handlung ist flüssig zu lesen und es gibt Zusatzinformationen, die auch allesamt referenziert sind. Die Bildvorgaben wurden eingehalten, so ist das Bild in der Infobox Kapitel Fall im Querformat und das in der Handlung hat wenig Dialog. Im Vergleich zum Titelbild erscheinen die anderen Bilder jedoch ein wenig blass und pixelig. In meinem persönlichen Ranking auf Platz drei!
Kommentar von Dckaito1412: Dein Kapitel ist zum Auftakt des Tripels gut eingeleitet. Jedoch fehlen im weiteren Verlauf wichtige Informationen, die zum besseren Verständnis des Lesers geführt hätten. Manchmal hast du einen sehr komplizierten Satzbau, der die Qualität des Lesens mindert- manchmal sind kürzere Sätze mehr. Bilder sind nach Standard-Kapitelschema zufriedenstellend. Du zeigst in der Kategorie Verschiedenes, dass du mit Referenzen und Quellen umgehen kannst. Die Abschnitte hätten deutlicher hervorgehoben werden können. Danke für die Teilnahme.

Episode 449 von Livvy[Bearbeiten]

Bewertungen

Philipp S.
Kategorie Punkte
Inhalt 22
Stil 15
Layout 22
Gesamt: 59 Punkte
Ran-neechan
Kategorie Punkte
Inhalt 37
Stil 29
Layout 26
Gesamt: 92 Punkte
Dckaito1412
Kategorie Punkte
Inhalt 35
Stil 17
Layout 24
Gesamt: 76 Punkte
Gesamtwertung
Kategorie Punkte
Inhalt 94
Stil 61
Layout 72
Gesamt: 227 Punkte

{{subst:clear|both}}

Zusätzliche Kommentare[Bearbeiten]

Kommentar von Philipp S.: Diese Episode habe ich wie so viele nicht gesehen, kenne den Inhalt aber aus dem Manga der Serie. Nicht zuletzt auch wegen des Inhalts muss der Fall einem jeden Fan im Gedächtnis bleiben, wie ich finde. Der Artikel macht auf mich direkt einen gelungenen Eindruck, auch wenn er zunächst ein wenig überfüllt mir Bildern scheint.

In der Infobox sind alle nennenswerten Fakten untergebracht, wobei beim Datum der Erstausstrahlung ein Punkt fehlt. Auch der Einleitungssatz ist entsprechend dem Standard des Wikis geschrieben worden.
Die Einleitung ist ordentlich verfasst und leitet gut in die Handlung ein. Unsicher bin ich mir jedoch, ob ein Unwissender, der den Fall noch nicht kennt, genauso gut damit zurechtkäme wie es hier bei mir der Fall ist. Unpassend finde ich zudem, dass es zwischen den Abschnitten der Einleitung und der Handlung einen Bruch gibt. Der Link auf Yumis Artikel fehlt im Story-Bereich zudem komplett, obwohl sie in dieser Episode ja eine wichtige Rolle einnimmt.
Auch im Abschnitt „Handlung“ fällt mir gleich die fehlende Verlinkung zur Polizei auf und auch die letzten Worte des Maskierten hätte man meiner Meinung nach nicht unbedingt mit einem Zitat beschreiben sollen. Im weiteren Verlauf tauchen viele neue Charaktere auf, zu denen ein entsprechender Artikel noch fehlt. Aus diesem Grund ist es schwer, hier noch den Überblick zu behalten, da auch das Brautpaar zuvor noch nicht im Zusammenhang mit der Hochzeit beim Namen genannt wurde. Positiv anzumerken ist hier aber der Vergleich des Brautpaares mit den Doppelgängern, bei dem die Bilder auch direkt nebeneinander zu sehen sind. Der Rückblick ist gut, wenn auch ein wenig irreführend beschrieben worden. Auch im weiteren Handlungsverlauf ergeben sich bei mir einige Ungereimtheiten oder Doppelungen, die ich nicht ganz nachvollziehen kann. Weiter wird zum Inhalt aber alles wichtige gesagt und auch von den Bildern gut unterstrichen. Schade ist es hier, dass das Bild als Überleitung auf die kommende Episode fehlt. Der Abschnitt zu „Verschiedenes“ ist aber gut recherchiert, wobei man allerdings schon im Artikel selbst einen Verweis auf das Gerstenkorn machen könnte, da sicherlich nicht jeder weiß, was dies ist.
Die Auftrittstabelle ist komplett, doch eine sinnvolle Sortierung der Charaktere ist hier nicht gegeben. Die Kirche hätte man aber mit kompletten Namen schreiben sollen und genauso wie den Fluss im Handlungsverlauf verlinken sollen. Die Kategorie für japanische Episoden fehlt zudem.

Im Großen und Ganzen ein gut verfasster Artikel, der vor allem durch die Bilder zu überzeugen weiß. Inhaltlich wird alles Nennenswerte gesagt, wobei wertende Ausdrücke an einigen Stellen die Neutralität des Inhalts überdecken. Ebenso gibt es auch stilistisch noch Verbesserungsbedarf, was mich jedoch nicht von einem insgesamt guten Urteil abkommen lässt. In meinem persönlichen Ranking steht der Artikel damit auf Platz 5. Herzlichen Glückwunsch.
Kommentar von Ran-neechan: Einer meiner Favoriten. Beim ersten Drüberfliegen war ich zwar skeptisch, ob die Handlung nicht zu lang wäre, doch dann stellte ich fest, dass der Artikel flüssig zu lesen ist und kaum überflüssiges enthält. Die Einleitung, finde ich, gehört aber eher mit zur Handlung, zumal diese sich direkt anschließt. Die Punkte unter "Verschiedenes" sind sehr informativ (wieder mal was dazugelernt), es fehlen aber Referenzen. Die Auftrittstabelle ist vorhanden, das Messer sollte aber nicht unbedingt mit aufgeführt werden. Es befindet sich zweimal wörtliche Rede im Text, was aber in einer Inhaltsangabe nicht verwendet werden solle. Outuniverse-Ausdrücke, wie "die Episode endet", stören. Die Qualität der Bilder ist gut. Sie sind gut verteilt, allerdings hätte eins im oberen Bereich weniger auch nicht geschadet. Das Next Hint-Bild fehlt. Über die Motive kann ich sagen, dass sie meistens zum Text passen. Der Artikel enthält aber viele Bilder, die im Vordergrund Personen zeigen, im Hintergrund dann, worüber diese sprechen oder denken. Motive, die "handelnde Personen" zeigen, wirken abwechslungsreicher und weniger statisch.
Kommentar von Dckaito1412: Man merkt, dass du dir Mühe mit dem Artikel gegeben hast, doch sind noch einige Defizite vorhanden. Der Umfang des Artikels ist beeindruckend, doch wird immer wieder von der Haupthandlung abgeschweift. Somit ist nach einiger Zeit das Lesen ehr langweilig, als informativ. Du hättest die Hauptinformationen besser herausstellen können. Das Einteilen in Sinnabschnitte ist vorzüglich, dadurch ist eine gute Gliederung möglich, aber manchmal verlierst du deinen Roten Faden. Inhaltlich ist zwar alles vorhanden, doch ich kann dir keine volle Punktzahl geben, da du jedes Detail erwähnst und somit eher in eine Art Nacherzählung abrutschst, als in dem Genre eines enzyklopischen Artikels zu verweilen. Die Wahl der Bilder ist angemessen, auch wenn es sehr viele sind, wirken sie nicht fehl am Platz. Danke für deine Teilnahme.

Makoto Kyogoku von JapaneseMelli[Bearbeiten]

Bewertungen

Philipp S.
Kategorie Punkte
Inhalt 27
Stil 19
Layout 23
Gesamt: 69 Punkte
Ran-neechan
Kategorie Punkte
Inhalt 24
Stil 21
Layout 22
Gesamt: 67 Punkte
Dckaito1412
Kategorie Punkte
Inhalt 35
Stil 27
Layout 27
Gesamt: 89 Punkte
Gesamtwertung
Kategorie Punkte
Inhalt 86
Stil 67
Layout 72
Gesamt: 225 Punkte

{{subst:clear|both}}

Zusätzliche Kommentare[Bearbeiten]

Kommentar von Philipp S.: Makoto ist eher ein Charakter, der mich eher weniger fasziniert und den ich auch leicht übersehe, wenn er mal einen seiner wenigen Auftritte hat. Der Artikel an sich wirkt auf den ersten Blick recht kurz, aber doch mit reichlich vielen Informationen versehen. Entweder rechne ich dem Charakter vorher deutlich zu viele Auftritte zu oder es wurden einige Begegnungen ausgelassen.

Die Infobox des Artikels enthält soweit alle wichtigen Daten und auch die Einleitung ist präzise. Hier hätte man allerdings auch gut noch ein paar Sätze dazu schreiben können, wieso er für die Handlung wichtig ist, damit nicht das Gefühl entsteht, es handele sich hierbei um einen einmalig auftauchenden Charakter. Das Bild in der Infobox macht auf mich einen wertenden Eindruck und ist nicht unbedingt neutral.

Beim ersten Treffen mit Sonoko werden die wichtigsten Informationen genannt; eine genauere Ausführung fehlt jedoch an einigen Stellen. So bleibt unerwähnt, dass er teils doch recht grob mit seinen Gästen umgeht und es bleibt offen, welche Kampftechnik Makoto ausübt.
Im zweiten Abschnitt der Gegenwart bekam ich zunächst Probleme beim Nachschlagen der Referenzen, da hier nur ein Kapitel des vier Kapitel umfassenden Falls angegeben wurde. Des Weiteren steht hier Sonoko sehr stark im Blickpunkt, wobei Makoto nur nebensächlich Erwähnung findet. Im letzten Satz wirkt der Begriff „Freund“ zudem doch irreführend auf mich, da eine Beziehung bisher nicht offiziell genannt wurde.
Bei „Mörderischer Valentinstag“ ist mir unklar, was ich von diesem Teil des Artikels halten soll. Anhand der Referenzen nehme ich an, das hier einige Punkte aus obigem Abschnitt erneut ausführlicher behandelt werden. Dies wäre jedoch bereits oben angebracht gewesen, weswegen mir die Aufteilung auch missfällt.
Bei der Beschreibung zu Sonokos rotem Taschentuch springt einem gleich das verzerrte Bild entgegen und auch der fett geschriebene Text macht zunächst ein wenig stark auf sich aufmerksam. Genau wie unten würde ich auch oben eine kursive Schreibweise bevorzugen. Inhaltlich steht aber alles Relevante im Artikel, wobei nur geringe Zusatzinformationen vorhanden sind. Genau wie auch schon zuvor gefallen mir hier besonders die verlinkten Artikel wie Tokio oder Polizei, was heutzutage ja nicht in jedem Artikel der Standard ist.
Der Happy White Day-Abschnitt ist nicht durch Spoiler verborgen, was aufgrund seines Vorkommnisses in Band 69 aber eigentlich sein müsste. Darüber hinaus steht mehr der Fall ohne Sonoko und Makoto im Zentrum als die Beziehung der beiden zueinander. Trotz der kurzen inhaltlichen Präsenz von Makoto hätte man dies stärker ins Zentrum des Abschnitts stellen sollen.
Bei den besonderen Bekanntschaften wundert es mich, dass nur Sonoko aufgeführt ist, zumal ja auch Ran und Conan eine besondere Bekanntschaft zu ihm haben dürften. Dennoch ist der Abschnitt zur Beziehung zwischen Makoto und Sonoko sehr gelungen und greift die wichtigsten Inhalte der Beziehung der beiden zueinander erneut auf. Interessant wäre hier vielleicht noch ein Bild, doch befinden sich im Abschnitt der Gegenwart ja schon genug dazu, die anbei auch überwiegend sehr gelungen sind und Makotos Rolle in der Serie gut wiedergeben.
Ob Makoto im Karate tatsächlich besser ist als Ran – wie im Abschnitt Fähigkeiten beschrieben – wage ich zu bezweifeln, da Ran aufgrund ihrer schulischen Aktivitäten ja nicht die Möglichkeit hat, nach Europa zu fliegen. Ansonsten werden seine Fähigkeiten aber gut beschrieben und auch anschaulich niedergelegt. Das Bild unterstreicht den Text sehr gut.
Die ersten beiden Punkte unter „Verschiedenes“ hätte man komplett streichen sollen, da der erste Fakt schon weiter oben im Artikel steht und der Unterpunkt dazu eine reine Spekulation darstellt. Die Existenz einer kleineren – gemeint ist wohl eine jüngere – Schwester ist aber ein netter Zusatz zum insgesamt gelungenen Artikel. Bei den im Artikel vorhandenen Kategorien kann ich keinen Kritikpunkt entdecken.

Alles in allem ist der Artikel gut ausgearbeitet und lässt wenige Fragen offen. Die von mir vorher beschriebene Kürze erklärt sich wohl dadurch, dass einige Beziehungen und eventuelle weitere Fähigkeiten außer Acht gelassen werden, wobei man im Abschnitt der Gegenwart gelungen durch seine Auftritte gelenkt wird. Während er sprachlich wie auch inhaltlich in Ordnung ist, überzeugen besonders die sinnvoll ausgewählten Bilder. In meiner persönlichen Wertung landet der Artikel damit auf dem dritten Rang. Herzlichen Glückwunsch!
Kommentar von Ran-neechan: Hier fällt mir sofort der fehlende Fokus auf Makoto auf. Manchmal hatte ich sogar das Gefühl, ich würde eher einen Artikel über Sonoko lesen. Hinzu kommt, dass manche Information, wie z.B. der Fall am Valentinstag, nicht Makoto tangieren. Inhaltlich gesehen sind zwar alle seine Auftritte bzw. Erwähnungen besprochen worden, jedoch fehlen mir einige wichtige nennenswerte Details. So gibt es bei seinem ersten Auftritt doch Anzeichen dafür, dass er ein Verdächtiger sein könnte (Wunde am Arm, Eintreffen kurz vor Klippensturz). Außerdem steht da zwar, dass Makoto den Angriff des Mörders abfängt, jedoch wird nicht deutlich, dass er sich wissentlich das Messer in den Oberarm stechen lässt. Und in der Vergangenheit ist ihm Sonoko schon einmal auf einem Karateturnier aufgefallen. Einiges wiederholt sich im Artikel, z.B. das mit der Schokolade kommt schon im Abschnitt davor vor. Auch im Abschnitt zu der Beziehung zu Sonoko wird nur das in der Gegenwart geschriebene verkürzt wiedergegeben. Hier hätte ich mir gewünscht, dass die Beziehung besser durchleuchtet wird. Wie stehen die beiden zueinander und dass Makoto sich deshalb gegenüber Sonoko am Anfang sehr schroff benommen hat. Im Abschnitt Karate ist es das Gleiche. Man hätte noch erwähnen können, welchen Spitznamen ihm die anderen Mitglieder des Karateklubs gegeben haben. Die Schlussfolgerung bei "Verschiedenes" kann man so nicht ziehen und ist somit nur Spekulation. Es fehlen die Referenzen für den Pullover und die Tasse, und der Abschnitt "White Day" ist nicht verspoilert. Die Bilderanzahl ist ok, jeder Abschnitt hat ein Bild. Hier liegt der Fokus aber ebenfalls teilweise auf Sonoko. Gerade beim Fall mit dem roten Taschentuch ließe sich doch gut ein Bild von Makoto "in action" finden. Die Bildunterschrift beim "Happy White Day" verstehe ich nicht ganz, ich sehe da nur ein Bild von Makoto mit gelben Pokal auf einem Handy mit Sonoko im Hintergrund. Einen weißen Stern sehe ich aber nicht. Zwei der Bilder wurden vor der dazugehörigen Überschrift platziert, außerdem sind sie meistens rechts, was etwas unausgewogen ist. Leider kann der Artikel nicht an die anderen heranreichen. Bei der Wahl auf diese Art von Artikel besteht immer die Gefahr, in der Fülle der Informationen das Wesentliche aus den Augen zu verlieren.
Kommentar von Dckaito1412: Du hast einen sehr umfangreichen Personenartikel verfasst. Alle grundlegenden Informationen sind enthalten. Die Aufteilung ist in Sinnabschnitte gut gegliedert. An einigen Stellen, ist die Satzkonstruktion etwas kompliziert geraten, vor allem bei hypotaktischen Satzkonstruktionen. Auch sind Grammatikfehler beim Lesen aufgefallen. Der einleitende Staz hätte auch das jetzige Verhältnis zu Sonoko wiedergeben können. Die Anordnung der Bilder ist meines Erachtens zu weit rechts gelagert. So unterbrechen diese den Textfluss an Abschnitten. Die nicht Funktion des Spoilerbuttons habe ich nicht berücksichtigt. Referenzen wurden gut und übersichtlich gewählt, vor allem da du dich an die Mangavorlage hälst. Im Allgemeinen jedoch ein sehr positiver Artikel- Danke für deine Teilnahme.

Fall 187 von 祖父[Bearbeiten]

Bewertungen

Philipp S.
Kategorie Punkte
Inhalt 13
Stil 25
Layout 21
Gesamt: 59 Punkte
Ran-neechan
Kategorie Punkte
Inhalt 23
Stil 22
Layout 22
Gesamt: 67 Punkte
Dckaito1412
Kategorie Punkte
Inhalt 33
Stil 27
Layout 29
Gesamt: 89 Punkte
Gesamtwertung
Kategorie Punkte
Inhalt 69
Stil 74
Layout 72
Gesamt: 215 Punkte

{{subst:clear|both}}

Zusätzliche Kommentare[Bearbeiten]

Kommentar von Philipp S.: Dieser Artikel hat ja schon für mächtig Furore gesorgt, indem er exakt 100 Sekunden zu spät angemeldet wurde. Wenn ich nun aber einmal darauf schaue, wie viele Informationen man in dieser Zeit noch zusammentragen kann, dann wird klar, dass vieles auf jeden Fall schon vor der gesetzten Grenze verfasst worden sein muss und lediglich ein letzter Blick auf die Uhr fehlte, um den Artikel noch rechtzeitig im Wiki zu veröffentlichen. Demnach will ich auch gnädig sein und hier nur zwei Punkte für die Verspätung abziehen, um auch deutlich zu machen, dass man die 2.678.000 Sekunden Zeit für die Erstellung des Artikels nutzen darf und auch sollte. Trotz aller Umstände wird der Artikel natürlich auch von mir neutral bewertet, wobei ich den Inhalt dazu gar nicht mehr so gut in Erinnerung habe, aber auf jeden Fall kenne.

Die Infobox ist mit den wichtigsten Daten gefüllt, wobei man hier natürlich am Layout feilen sollte, da Unterstriche und Nummerierungszeichen eher in der Wiki-Syntax als in einem fertigen Artikel auftauchen sollten. Die Einleitung ist super geschrieben und liefert in diesem Fall alle wichtigen Sachverhalte auf einen Blick. Passender kann man es hier eigentlich kaum auf den Punkt bringen.
Der Abschnitt zum Opfer geht zuerst auf einige wichtige allgemeine Daten der Person ein, ehe sich dann um die näheren Umstände seines Todes gekümmert wird. Hier fällt sogleich der sichtlich gut eingesetzte Wortschatz auf, dem ich hier mit meiner Bewertung in keiner Hinsicht das Wasser reichen kann. Allerdings gibt es durch den außerordentlich guten Stil auch den Nachteil, dass sich der Leser leicht in den komplexen Sätzen verliert und dieser erst noch ein zweites Mal durchgelesen werden muss.
Gut bei der Benennung der Verdächtigen ist auf jeden Fall die Einbeziehung eines vermeintlichen Stalkers, den man in diesem Fall auf keinen Fall außer Acht lassen sollte. Positiv hervorstechend ist darüber hinaus die Integration von Links auf die Kanzlei, aber auch wie schon weiter oben auf das Hotel. Aufgrund der fehlenden Referenzen ist an einigen Stellen für mich unklar, ob die Informationen hier belegbar sind, ob es sich um die Aussage eines ermittelnden Charakters oder gar um eine reine Spekulation handelt. Zudem wird hier bereits auf Beweise eingegangen, die man aber noch nicht hätte erwähnen sollen, da es dafür ja einen eigenen Bereich gibt. Bei den beiden ersten Bildern zu den Charakteren finde ich zudem auch die Bildunterschriften ein wenig irreführend. Hierbei handelt es sich um Ereignisse, die in der Handlung des Falls vorkommen, was aber für die Darstellung der Charaktere nicht weiter von Nöten ist und dementsprechend weggelassen werden sollte.
Die Beweise sind zwar alle beschrieben und werden auch durch ein Bild unterlegt, doch fehlt hier teilweise Text und auch der Satzbau ist nicht einwandfrei.
Der Tathergang hingegen ist ohne Probleme zu lesen und in sich schlüssig. Genauso gut wie der Text sind die Bilder, die das Geschriebene noch in ihrer Aussage bekräftigen. Das Motiv ist niedergelegt, hätte jedoch noch von mit einem Bild der Überführung des Täters versehen werden können, um ihre eventuell vorhandene Einsicht bezüglich des Mordes zu zeigen.
Die Punkte „Verschiedenes“ und auch die „Einzelnachweise“ wurden zwar bereits mit einer Überschrift angedeutet, jedoch nicht weiter ausgeführt. Zudem fehlt eine Tabelle der Auftritte in diesem Fall, während die Kategorie allerdings schon vorhanden ist. Unwichtig, aber trotzdem negativ bemerkenswert ist der fehlende Link auf das englischsprachige Wiki.

Dieser Artikel stellte für mich in diesem Schreibwettbewerb das größte Problem dar. Einerseits gut geschrieben, andererseits erst halb fertig und auch ohne Referenzen, was ja nicht unerheblich sein sollte. Die zwei Punkte Abzug sind sicherlich gerechtfertigt, wobei der Artikel trotz alledem durch Inhalt, Stil und Bilder überzeugen kann. Wäre er fertiggestellt worden, wäre er auf alle Fälle ganz oben mit dabei – da bin ich mir sicher. Nichtsdestotrotz steht der Artikel in meiner persönlichen Wertung auf dem fünften Rang. Ich denke, dazu kann ich auch gratulieren: Herzlichen Glückwunsch!
Kommentar von Ran-neechan: Diese Bewertung basiert auf die Artikelversion vom 17. April 00:01. Da die Deadline nur um maximal 2 Minuten überzogen wurde, wird diese Version ausnahmsweise noch gezählt, bekommt aber von mir einen Punktabzug von insgesamt 6 Punkten (jeweils zwei in jedem Bereich). Achte bitte beim nächsten Schreibwettbewerb darauf, rechtzeitig fertigzuwerden. Bei einem Zeitfenster von einem ganzen Monat, wird das wohl nicht zuviel verlangt sein. Die oben genannte Version ist nicht vollständig, so wurde der erste Satz bei den Beweisen nicht zuende geschreiben, unter der Überschrift "Verschiedenes" steht nichts und die Auftrittstabelle fehlt. Außerdem fehlen überall Referenzen. Die Einleitung finde ich nicht so gelungen, da hätte man knapper, mit mehr Fokus auf das Opfer formulieren können, anstatt mit Eri Kisaki anzufangen. Im Abschnitt "Opfer" wird nicht erwähnt, wo, wie, von wem und wann die Leiche gefunden wurde, das geschieht erst gegen Ende des Artikels im Tathergang. Diese Inforamationen sind aber essentiell für das Verstehen der Beweise bzw. des vorgetäuschten Alibis und müssen daher schon beim Opfer genannt werden. Ich finde es nicht so gut, dass dort schon der Täter genannt wird, außerdem wird schon die Hälfte des Motivs genannt, was später bei dem entsprechenden Abschnitt zwangsläufig wiederholt werden muss. Den Verkehrsunfall würde ich dort auch auslagern und entweder beim Stalker reinpacken oder das Verkehrsunfallopfer als weiteren Verdächtigen nennen. Des Weiteren fehlen einige Beweise, der Ring in der Hosentasche, die Ersatzkrawatte, dass das Opfer den Parkschein für gewöhnlich in der Socke aufbewahrt und dass Sitz und Spiegel verstell waren. Im ganzen Artikel fehlen die Uhrzeiten. Die Anzahl der Bilder ist ausreichend, zwei sind jedoch etwas unscharf. Das erste Bild ist in meiner Bildschirmauflösung unter der Infobox gerückt und ragt unnötigerweise, weil links wäre das nicht passiert, etwas in den nächsten Abschnitt hinein. Obwohl die Einleitung im Präsenz ist, ist der Rest des Artikels in der Vergangenheitsform. Die Bildunterschriften haben Satzschlusspunkte. Abschließend möchte ich noch anmerken, dass auch ohne dem Punktabzug der Artikel nicht an die anderen heranreichen konnte, da diesmal wirklich viele gute dabei waren.
Kommentar von Dckaito1412: Du hast dir sehr viel Mühe mit deinem Artikel gegeben. Auch wenn er ein paar Minuten nach der Abgabefrist eingereicht wurde habe ich ihn wie jeden anderen bewertet, da es sonst meines Erachtens unfair erscheinen würde. Der Fall Artikel ist kompakt und gut eingeleitet. Leider sind kleine Details ausgelassen. Der sprachliche Stil ist durchweg gut, was dem Artikel eine gewisse Qualität gibt. Die Bilder sind gut gewählt und platziert. Du hast eine gute Struktur angelegt und sich an diese gehalten. Schade dass keine Einzelnachweise und weitere Inhalte unter der Kategorie verschiedenes auftauchen. Dies hatte die inhaltlichen Abzüge zur Folge. Danke für deine Teilnahme.

Episode 315 von Whiskey 2010[Bearbeiten]

Bewertungen

Philipp S.
Kategorie Punkte
Inhalt 16
Stil 18
Layout 15
Gesamt: 49 Punkte
Ran-neechan
Kategorie Punkte
Inhalt 34
Stil 28
Layout 19
Gesamt: 81 Punkte
Dckaito1412
Kategorie Punkte
Inhalt 35
Stil 20
Layout 24
Gesamt: 79 Punkte
Gesamtwertung
Kategorie Punkte
Inhalt 85
Stil 66
Layout 58
Gesamt: 209 Punkte

{{subst:clear|both}}

Zusätzliche Kommentare[Bearbeiten]

Kommentar von Philipp S.: Ausnahmsweise handelt es sich hierbei um eine Episode, bei der ich nicht nur die Manga-Version kenne, sondern die Anime-Variante direkt verfolgt habe. Direkt beim ersten Blick auf diesen Artikel fällt auf, dass einzig bei einem in der Episode auftauchenden Charakter noch ein roter Link vorhanden ist, was ich sehr schön finde. Im Vergleich zu anderen Episodenartikeln ergeben sich sonst auf den ersten Blick nicht viele Unterschiede.

Die Infobox ist mit allen wichtigen Informationen gefüllt und auch der Einleitungssatz ist standardmäßig verfasst worden. Besonders gut gefällt mir das Bild in der Infobox, an dem ich gleich erkennen kann, um welche Episode es sich hier handelt.
Bei näherer Betrachtung des Inhalt bemerke ich als Leser jedoch gleich, warum es in der Handlung keinen einzigen roten Link gibt: Viele verlinkte Artikel wurden nur provisorisch angelegt, jedoch nicht weiter ausgeführt; andere Artikel wie die Schildkröteninsel wurden gar nicht erst mit einem Link versehen.
Die Einleitung ist ordentlich verfasst und stellt die beiden vorigen Episoden knapp und ohne eine genauere Ausführung dar, sodass man direkt mit dem Lesen der Handlung der Episode 315 beginnen kann.
Nach den ersten gelesenen Sätzen dort verbreitet sich bei mir jedoch der Eindruck, dass in der Einleitung einiges vergessen wurde. So beispielsweise, dass die Gruppe um Conan auf der Insel gefangen zu sein scheint, was zwar selbstverständlich erscheint, aber trotzdem erwähnt werden muss. Der nachfolgende Text ist sehr ansprechend geschrieben und wird durch die Links zu den Charakteren gut unterstrichen, wobei man hier ja nur teils weitere Informationen erhalten kann. Die Bilder sind allerdings ein wenig klein und auch teils recht undurchsichtig gewählt worden. So hätte man beim ersten wohl eher eines von Ran und Kazuha mit den Messern im Mund nehmen und die Bilder mit Heiji und Conan als Motiv entfernen sollen, da sie zwar die Charaktere zeigen, aber nicht viel über die Handlung zeigen, was man nicht auch im Inhalt gut zum Ausdruck bringen könnte. Bemerkenswert ist aber im weiteren Verlauf, wie die fehlenden Informationen in der Einleitung gekonnt in die Handlung eingebaut werden, ohne dass es den Lesefluss wirklich erheblich stört. Einzig am Ende des Artikels werde ich als Leser von den vielen verstricken Sachverhalten verwirrt und muss die entsprechende Textstelle erst noch ein zweites oder gar drittes Mal lesen, um sie zu verstehen. Unklar ist für mich auch, was das Bild des Matsumoto-Palastes im Artikel zu suchen hat. Unter „Verschiedenes“ steht zwar etwas über Paläste und auch Yoshiko Matsumoto könnte in Verbindung mit dem Palast stehen, doch deutlich wird hier leider nichts. Auch das Bild als Überleitung auf die kommende Episode fehlt.
Bei der Auftrittstabelle erkenne ich keine klare Struktur, sondern eher eine willkürlich zusammengestellte Liste. Links auf die Orte und den Gegenstände fehlen, die aber immerhin namentlich genannt wurden. Neben den Navigationsleisten ist auch die Kategorie der Folge vorhanden.

Allgemein gesprochen handelt es sich hierbei um einen annehmbaren Artikel, der aber nicht wirklich glänzen kann. An einigen Stellen fehlen Informationen, an anderen ist etwas unklar. Der Stil ist gut, kann aber ebenso wie die Bilder nicht komplett überzeugen. Mehr als Platz 8 in meiner persönlichen Wertung kann der Artikel dieses Mal aber leider nicht erreichen.
Kommentar von Ran-neechan: Der letzte Teil eines Anime-Dreiteilers, dessen Manga-Vorlage ich vor etwas längerer Zeit das letzte Mal gelesen habe. Die Einleitung hilft mir deshalb dabei, in den Fall hineinzufinden, allerdings fehlt eine Erklärung, worin der Wettbewerb besteht. Direkt beim ersten Absatz der Handlung geriet ich beim Lesen ins Stocken. Von den Mädche mit Messern im Mund zum nächsten Satz ist der Schnitt etwas zu hart und ich wusste gar nicht, worum es geht. Besonders das "von allen" hat mich irritiert. Dem restlichen Text konnte ich dann aber gut folgen, wobei mir die Absätze zu lang vorkamen. Die Punkte unter Verschiedenes geben Zusatzinformationen, beim zweiten fehlt aber eine Referenz. In der Infobox fehlt das Kapitel 361. Der größte Teil der Bilder hat ein großes Logo, das Next Hint-Bild fehlt. Drei Bilder zeigen Portraits von Charakteren und unterstützen aus diesem Grund nicht den Text. Ein Bild von z.B. dem Auffinden der Stühle wäre besser gewesen. In der Mitte der Handlung stehen zwei Bilder direkt untereinander, das sieht etwas gedrückt aus. Das letzte Bild gehört nicht zur Handlung, es wäre bei "Verschiedenes" besser aufgehoben. Alles in Allem hat mir der Artikel sehr gut gefallen. In meinem persönlichen Ranking hat er den 4. Platz geschafft, obwohl ich bei den Bildern nicht so viel Punkte geben konnte.
Kommentar von Dckaito1412: Der Artikel ist das Ende einer Dreiteiler-Episode, die Einleitung ist kurz und bündig, doch hätten ein oder zwei weitere Punkte auf die Vorgänger Episoden bezogen werden, um die Kohärenz und Qualität des Artikels zu stärken. Der Inhalt ist entsprechend, leider an einigen Stellen etwas zu unpräzise formuliert. Okinawa hätte in den Anmerkungen als eine Inselgruppe erläutert werden können. Der Stil ist an und für sich angemessen, jedoch keine Höchstleistung eines wahren Literaten. Die Bilder sind akkurat gewählt und schlüssig. Die Sinnabschnitte sind gut gegliedert, um eine chronologische Reihenfolge im Kontext zu erhalten. Das Fehlen des Next-Hint-Bilds ist zu verkraften. Danke für die Teilnahme.


Episode 158 von Jodiesaintemillion[Bearbeiten]

Bewertungen

Philipp S.
Kategorie Punkte
Inhalt 19
Stil 19
Layout 13
Gesamt: 51 Punkte
Ran-neechan
Kategorie Punkte
Inhalt 31
Stil 23
Layout 22
Gesamt: 76 Punkte
Dckaito1412
Kategorie Punkte
Inhalt 35
Stil 17
Layout 24
Gesamt: 76 Punkte
Gesamtwertung
Kategorie Punkte
Inhalt 85
Stil 59
Layout 59
Gesamt: 203 Punkte

{{subst:clear|both}}

Zusätzliche Kommentare[Bearbeiten]

Kommentar von Philipp S.: Aufgrund der Tatsache, dass es sich hierbei um eine Fillerepisode handelt, habe ich sie noch nicht gesehen und kann daher auch nur die Tatsachen bewerten, die im Artikel beschrieben sind. Dieser Episodenartikel wirkt zunächst durchwachsen, was aber bei einer näheren Betrachtung wohl sehr stark an der Qualität der Bilder liegen kann.

Die Infobox ist soweit gut ausgearbeitet und auch die Einleitung ist entsprechend dem Standard verfasst worden. Sinnvollerweise wurde hier auf eine längere inhaltliche Einleitung verzichtet, sondern direkt mit dem Inhalt begonnen.
Im Abschnitt zum Inhalt springen gleich fehlende Links auf Artikel wie Hanamaya-Universität, Student oder Polizei ins Auge, die man hätte integrieren sollen. Ansonsten macht es den Anschein, dass der Autor sich beim Inhalt sehr stark an die Vorlage richtete und auch dementsprechend viel die indirekte Rede benutzt. Bis auf einige Fehler dort ist der Inhalt am Anfang recht solide geschrieben, wird dann aber ein wenig wiederholend, wobei man sehr stark durch den Inhalt gezogen wird und nirgendwo wirklich innehalten kann. Beachtenswert sind die wirklich wenigen Rechtschreibfehler und auch die fast durchgängig vorhandene Neutralität des Artikels. Die Bilder im Inhalt unterscheiden sich von der Qualität her aber doch sehr stark von dem in der Infobox, das man bei Gelegenheit überhaupt auch noch hätte austauschen sollen, da es die Episode ja nicht wirklich griffig repräsentiert. Bis auf das Bild mit dem Aktenkoffer und über Tetsuyas Sturz, bei denen man vielleicht andere hätte wählen sollen, unterstreichen die Dateien die verfasste Handlung aber doch sehr gelungen. Positiv anzumerken ist auch das Bild zum Next Hint, durch das man gleich auf die nächste Episode übergeleitet wird.
Die Auftrittstabelle nennt alle wichtigen Charaktere, die nach Vornamen sortiert sind. Als Ort vermisse ich den Harii-Schrein, an dem die Straßenbahn ja schließlich hält. Bei den Gegenständen weiß ich auch nicht, ob mit der Klavierseite und dem Haken nicht ein wenig viele Gerätschaften gelistet worden sind. Die beiden nötigen Kategorien zu dieser Episode sind genannt und auch die Navigationsleisten sind im Artikel enthalten.

Aufgrund meiner Unkenntnisse bezüglich dieser Episode fällt mir eine Bewertung hier besonders schwer. Nach einem guten Start verschwindet der ordentliche Stil immer mehr und lässt am Ende viel Potential liegen. Sowohl durch die Bilder aber auch durch den recht stark an die Episode angelehnten Inhalt kann ich hier ebenfalls keine gute Wertung geben, finde den Artikel aber dennoch ganz ordentlich. In meiner persönlichen Bewertung erreicht der Artikel damit Platz 7.
Kommentar von Ran-neechan: Ein ungewöhnlicher Mord in einer Straßenbahn. Die Handlung ist vollständig und ich konnte ihr gut folgen. An manchen Stellen besteht der Text jedoch aus zuviel wiedergegebenem Dialog. Einige Absätze sind sehr lang und hätten noch weiter unterteilt werden können. Bei den Bildern musste ich leider viele Punkte abziehen, da sie allesamt etwas unscharf sind und große Logos darauf enthalten. Die Anzahl ist aber ausreichend und die Motive gut gewählt, sodass sie gut den Text unterstützen. Das letzte Bild ist wohl ein Ausschnitt, weswegen es ein anderes Format hat. Dadurch, dass es so riesig ist, stört es etwas das Gesamtbild. Außerdem muss man schon genau hinsehen, um den Kratzer von den anderen Linien auf der Hand zu unterscheiden, ein anderes Motiv an dieser Stelle wäre überlegenswert.
Kommentar von Dckaito1412: Der Episodenartikel ist gut strukturiert mit Sinnabschnitten. Wie jedoch schon bei einem anderen Episodenartikel anzumerken ist, führt der Umfang gegen Ende hin zu einer Nacherzählung. Durch wiederholende Satzkonstruktionen und einigen detailreichen Erläuterung wird dem Leser schnell langweilig. Der Lesefluss wird durch diese Strategie nur schwerlich gefördert. Der sprachliche Stil könnte an einigen Stellen durch durchdachte Formulierung gehoben werden, doch im Ganzen ist dieser mehr als ausreichend. Die Bebilderung ist ausreichend, an einigen Stellen finde ich sie sogar überflüssig. Das linkere untere Bild ist meiner Meinung nach überflüssig. Danke für die Teilnahme.

Episode 406 (Japan) von RamonaKudo[Bearbeiten]

Bewertungen

Philipp S.
Kategorie Punkte
Inhalt 13
Stil 18
Layout 9
Gesamt: 40 Punkte
Ran-neechan
Kategorie Punkte
Inhalt 29
Stil 22
Layout 24
Gesamt: 75 Punkte
Dckaito1412
Kategorie Punkte
Inhalt 35
Stil 23
Layout 22
Gesamt: 80 Punkte
Gesamtwertung
Kategorie Punkte
Inhalt 77
Stil 63
Layout 55
Gesamt: 195 Punkte

{{subst:clear|both}}

Zusätzliche Kommentare[Bearbeiten]

Kommentar von Philipp S.: Diese Episode kenne ich nicht direkt, da ich lediglich die Manga-Variante des Falls gelesen habe. Dennoch kann ich bestätigen, dass in der Infobox alle wichtigen Informationen stehen und auch der Einleitungssatz standardmäßig verfasst wurde. Anhand des Bildes und des Titels erschließt sich mir jedoch nicht gleich, um welchen Fall es sich handelt und erst durch das Nachschlagen im Manga wird mir dies ersichtlich. Der erste Eindruck des Artikels ist okay, wobei natürlich gleich das fehlende Bild als Verweis auf die kommende Episode auffällt.

Die Handlung beginnt gut und listet auch gleich einige interessante Links. Hier fehlt jedoch einer auf den Artikel „Magier“ und auch die „Illusion Magic Show“ ist mitunter bestimmt ein interessantes Lemma. Unklar ist für mich der Einsatz des Pfeils nach dem ersten Absatz, der in einem Wiki normalerweise auch nicht gebraucht wird, um etwas darzustellen. Positiv ist der vorhandene Artikel zu einem der Magier anzumerken, wo man als Leser gleich einige Hintergrundinformationen finden kann. Negativ fällt da allerdings das Bild auf, das mit Untertiteln versehen ist und den Abschnitt auch nicht wirklich in vollem Umfang darzustellen weiß. Eher hätte mich an der gleichen Stelle ein Bild von der Bühnenshow interessiert. Auch die an einigen Stellen fehlende Neutralität und die fehlende Struktur im letzten Satz fallen auf.
Im weiteren Verlauf der Handlung kann ich nur aufgrund meiner einigermaßen guten Kenntnisse in diesem Fall der Handlung klar folgen, was sonst sicherlich schwer wäre. Oftmals werden Tatsachen oder Ereignisse unterschlagen, die später ohne vorige Erklärung aufgegriffen werden. Auch das Fehlen von Bildern im mittleren Teil der Handlung ist nicht unbedingt schlau, da man anhand dieser noch leichter einen Anhaltspunkt erlangen könnte, was nun aber nicht möglich ist. Als plötzlich viele neue Charaktere in den Raum geworfen werden, bin auch ich zunächst verwirrt, da man aufgrund der fehlenden weiterführenden Artikel hierfür doch reichlich Wissen bezüglich des Falls braucht, was allerdings durch das Bild, das die drei neu hinzugekommenen Charaktere zeigt, zu kompensieren versucht wird. Dieses ist meiner Ansicht nach aber ein wenig zu weit unten in den Artikel integriert worden, wo sich dann gleich zwei der drei im Artikel vorhandenen Bilder überlagern. Gut ist die Verlinkung auf den Fall 037, obwohl es hierzu noch keinen Artikel gibt. Dennoch wird beim Inhalt im vorletzten Absatz der Handlung ziemlich schnell alles Relevante, so auch der Ortswechsel, abgehandelt. Dadurch kann der Leser leicht den leitenden Faden des Artikels verlieren. Überraschend ist für mich auch, dass der Next Hint nicht wie zunächst erwartet kein Bild beinhaltet, sondern auch noch einen Abschnitt zu weit unten angezeigt wird. Dadurch wird meines Erachtens die Überleitung auf die Episode 407 komplett zerstört, da man sich zuvor noch durch die Punkte unter „Verschiedenes“ lesen muss.
Hierbei hätte man den ersten Punkt gerne auch per Anmerkung direkt oben in die Handlung einbringen können, wenn man diesen Hinweis unbedingt im Artikel stehen lassen will. Einen Verweis über die Einzelnachweise halte ich hier darüber hinaus für sinnlos, da ja bereits oben auf den entsprechenden Fall verwiesen wurde. Ansonsten handelt es sich bei den nächsten beiden Fakten eher um Dinge, die bereits in der Handlung erwähnt werden sollten. Auf mich macht es den Eindruck, als wolle der Autor hier unbedingt eine Kategorie „Verschiedenes“ erzwingen, obwohl sie eigentlich nicht von Nöten wäre.
Die auftretenden Charaktere sind alle nach ihren Vornamen sortiert, was eine gute Übersichtlichkeit bietet. Warum das Haus des Meisters hier verlinkt wird, aber nicht in der Handlung selbst ist mir zudem noch genauso schleierhaft wie der vermeintliche Auftritt des Meisters an sich, der aufgrund seines Todes bestimmt nur in einer Rückblende und somit nicht aktiv gezeigt wurde. Am Ende des Artikels sind alle benötigten Kategorien integriert worden.

Insgesamt ein durchwachsener Artikel, der recht kurz gehalten wurde und den Leser auch dementsprechend schnell durch die Handlung lenkt. Weder die Bilder noch der Schreibstil können wirklich überzeugen und auch der geschriebene Inhalt ist nicht durchgehend neutral geschrieben worden. Alles in allem kommt der Artikel in meiner persönlichen Liste damit auf Rang 9.
Kommentar von Ran-neechan: Dieser Episodenartikel gefällt mir sehr gut. Der Text ist flüssig zu lesen und die Wortwahl ist abwechselungsreich. Die Qualität der Bilder ist gut, jedoch hat eins englische Untertitel. Die Motive hätte man besser auswählen können, insbesondere das in der Infobox ist wenig aussagekräftig. Der Next Hint steht an der falschen Stelle und das Bild fehlt.
Kommentar von Dckaito1412: Dein Artikel ist sehr gut strukturiert, kurz und bündig. Leider ist dir in den Anmerkung ein kleiner Fehler unterlaufen, erst trafen Kogoro, Ran und Conan, Herrn Sanda beim Fall im Haus Tsukumo (Kapitel 131) und dann auf dem Schiff Sallybeth (Kapitel 156). Dieser schwerwiegende, chronologische Logikfehler führte zu einigen Punktabzügen. An einigen Stellen ist der Schreibstil etwas zu bemängeln, aber durchweg eher positiv. Die Bilder sind okay, bis auf das eine mit den Untertiteln, dort hätte man ein anderes verwenden können. Das fehlende Next-Hint-Bild wurde nicht stark auf die Wertung berücksichtigt. Leider wirken sich die Verlinkungen zu noch nicht vorhandenen Seiten negativ auf das Gesamtbild aus. Danke für die Teilnahme.

Detective Boys von Wobby[Bearbeiten]

Bewertungen

Philipp S.
Kategorie Punkte
Inhalt 12
Stil 9
Layout 4
Gesamt: 25 Punkte
Ran-neechan
Kategorie Punkte
Inhalt 20
Stil 20
Layout 20
Gesamt: 60 Punkte
Dckaito1412
Kategorie Punkte
Inhalt 15
Stil 10
Layout 22
Gesamt: 47 Punkte
Gesamtwertung
Kategorie Punkte
Inhalt 47
Stil 39
Layout 46
Gesamt: 132 Punkte

{{subst:clear|both}}

Zusätzliche Kommentare[Bearbeiten]

Kommentar von Philipp S.: Die Detective Boys sind natürlich allseits bekannt, weswegen ich auch eine Überarbeitung des Artikels begrüße. Der erste Eindruck des Artikels bei mir ist aber nicht wirklich gut, da sich gleich auf den ersten Blick inhaltliche und layouttechnische Schwachstellen erkennen lassen.

Die Infobox an sich ist eine tolle Sache, doch hätte man ein neutraleres Bild suchen sollen und auch die Vorkommen in den Filmen streichen sollen, da sie ja in allen Filmen vertreten sind und es wohl auch in Zukunft sein werden. In der Einleitung werden einige Punkte genannt, wobei das Hinzustoßen von Ai jedoch gänzlich unerwähnt bleibt und auf jeden Fall hätte genannt werden sollen. Insgesamt wird sich hier sehr kurz gehalten, obwohl die Detective Boys innerhalb der Handlung doch einen sehr starken Wandel durchgemacht haben.
Die Gründung der Detective Boys ist inhaltlich gelungen und sagt mir vor allem mit dem Zitat sehr zu. Da der Streit aber wohl eher im Hintergrund steht, hätte man sich hier verstärkt auf die Vorgeschichte konzentrieren können und auch nicht unerwähnt lassen sollen, dass die Detective Boys im Anime ja bereits in der ersten Episode zu sehen sind.
Der Abschnitt über Ai Haibara wird gut ausgeführt, doch auch hier liegt die Konzentration nicht durchgehend bei den Detective Boys. Beim letzten Satz fehlt eine entsprechende Lizenz und auch sonst hätte man einige Absätze wohl zusammenfassen können. Über ihr Auftreten in Fällen nach ihrem Eintritt in die Detektivgruppe wird überhaupt nicht gesprochen, sondern nur kurz und knapp in einem Satz erwähnt.
Der Abschnitt zu Hiroshi Agasa ist ebenso ein wenig kurz gehalten, wobei jedoch die Erwähnung seiner Erfindung positiv anzumerken ist. Hier hätte man jedoch stärker auf die Funktion der Gerätschaften für die Detective Boys eingehen sollen, statt sie einfach nur kurz zu benennen und zu beschreiben. Allgemeine Fakten dazu sollten schließlich in den entsprechenden Artikeln schon vorhanden sein, die ja auch vom Autor verlinkt wurden. Referenzen fehlen hier komplett.
Sumiko Kobayashi wird zuerst ebenfalls ohne Referenzen beschrieben, wobei Worte wie „leider“ leider wertend sind und in einem sachlichen Artikel nicht hätten fallen sollen. Warum ihre Geschichte im Artikel zu den Detective Boys beschrieben wird, ist mir ebenso unklar. Einzig der Abschnitt bezüglich des Interviews wäre bezüglich der Detective Boys von Wichtigkeit, wobei man den Abschnitt davor und danach streichen sollte.
Was sich der Autor mit den Überschriften zu Miwako Sato und Wataru Takagi gedacht hat, weiß ich nicht und kann es aufgrund des fehlenden Textes auch nicht herausfinden. Vielleicht ist dies aber auch besser so, auch wenn eine Überschrift ohne Text natürlich unvorteilhaft aussieht.. Bei den besonderen Episoden hingegen würden mir gleich auf Anhieb einige einfallen, die man dort nennen könnte. Serientechnisch neutraler wäre hier natürlich das Wort „Fall“ anstatt der „Episode“, da die Episoden natürlich auch als Manga zuvor bereits besonders für die Gruppe waren.
Ganz am Ende muss ich noch sagen, dass ich es wünschenswert fände, wenn im Artikel auch noch ein paar Daten über die einzelnen Mitglieder stünden; also wer sie sind und was sie für Fähigkeiten haben und was sie für die Gruppe der Detective Boys bedeuten. Ich erinnere mich da nur daran, dass sich die vier früher immer bestimmten Charakteren aus Serien zugeordnet haben und sich damit vergleichen wollten. All dies bleibt vollkommen unerwähnt. Die Kategorie ist jedoch korrekt gewählt worden.

Alles in allem bestätigt sich nach der Lektüre des Artikels mein erster Eindruck, der bereits auf einen nicht wirklich guten Artikel schließen ließ. Aus diesem Lemma hätte man sicherlich vieles herausholen können und sowohl inhaltlich als auch sprachlich gut präsentieren können. Zum größten Problem, das auf jeden Fall das Layout ist, kommt ein unzureichender Inhalt, wobei der Artikel vom Stil her einigermaßen flüssig zu lesen war. Damit schafft es der Artikel in meiner persönlichen Wertung leider nur auf den letzten Rang.
Kommentar von Ran-neechan: Dieser Artikel wurde anscheinend nicht vollendet, am Ende befinden sich einige Überschriften ohne Text. Die Gründung und das neue Mitglied Ai wurden gut beschrieben. Im darauffolgenden Abschnitt, der Beziehung zu Agasa, stört mich, dass alle seine Erfindungen aufgezählt wurden. Diese haben aber eigentlich einen eigenen Artikel. Was anderes wäre es, wenn dort jeweils ein Beispiel gegeben würde, wie die Erfindungen in den Fällen eingesetzt werden. Spontan fällt mir hier zum Skateboard die Verfolgungsjagd in Episode 13 ein. Einige Erfindungen wurden auch gar nicht für die Detective Boys hergestellt und haben deshalb in diesem Artikel auch nichts zu suchen. Was die Referenzen angeht, fehlen sie in diesem Abschnitt. In der Beziehung zu Agasa hätte ich noch erwähnt, dass dieser oft Schatzsuchen für die Kinder organisiert. Der Abschnitt zu der Beziehung zu Kobayashi ist mir insgesamt zu lang und nicht genug auf die Beziehung fokussiert. Anstatt in den Beziehungsabschnitten ganze Fallhandlungen zu präsentieren, hätte man besser nur die Beziehung untersucht und stattdessen separat einen Abschnitt mit bemerkenswerten Fällen der Detective Boys angelegt, wie es wohl auch mal angedacht war. Insgesamt hätte ich erwartet, noch andere Informationen im Artikel zu finden: die Rolle jedes Mitglieds, die Beziehungen untereinander, daraus resultierende Verhaltensweisen, wie sie die Fälle lösen, welche Art von Fällen sie untersuchen und wo sie die Fälle herbekommen. Es befinden sich einige Rechtschreibfehler im Text. Einige Abschnitte unter den Überschriften sind zu kurz (Erfindungen, hier wäre ein Aufzählungszeichen * besser gewesen.) Die Anzahl der Bilder ist ausreichend und sie wurden gut verteilt. Eines hat aber ein großes Logo und zwei sind etwas unscharf. Es befinden sich einige doppelte Links im Artikel und eine direkte Rede. Das Interview ist fälschlicherweise verspoilert, denn im Manga ist der Fall schon in Deutschland erschienen. Leider hat es der Artikel in meinem persönlichen Ranking nur ins letzte Drittel geschafft. Hauptmanko war die undurchdachte Struktur.
Kommentar von Dckaito1412: Du hast einen Gruppenartikel erstellt, der jedoch nicht vollständig abgeschlossen ist. Die Bekanntschaften zu Inspektor Sato und Inspektor Takagi hätten durchaus erarbeitet werden können. Fehlende Verlinkungen und mangelnde sprachliche Umsetzung müssen unbedingt verbessert werden, um diesen Artikel im Wiki stehen zu lassen. Auch weitere Fälle, in denen die Detective Boys erscheinen oder eine Verlinkung auf eine Liste dorthin wäre ein mögliche Option gewesen, um den Artikel nicht zum Sprengen zu springen- Danke für deine Teilnahme.