Mika Taniguchi

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mika Taniguchi
Episode 20-8.jpg
In anderen Ländern
Japan 谷口美香, Taniguchi Mika
Informationen zur Person
Geschlecht weiblich
Alter 25 Jahre
Weitere Informationen
Beruf Sekretärin
Aktueller Verbleib
Verbleib verstorben
Todesart ermordet
Mörder Eiko Ashiya
Todesursache erstochen (Messer)
Debüt
Im Anime Episode 20
Synchronsprecher
Japan Rika Fukami
P Movie.svg Filler-Charakter
Dieser Artikel behandelt einen Charakter, der nur im Anime zu Detektiv Conan zu sehen ist.
Der Charakter wurde damit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Mika Taniguchi ist die Sekretärin der Modedesignerin Eiko Ashiya.

Gegenwart[Bearbeiten]

Die Leiche von Mika wird gefunden

Ran wird von der berühmten Modedesignerin Eiko Ashiya eingeladen. Diese möchte, dass Ran für sie modelt. Kogoro und Conan begleiten sie zu diesem Termin. Kurz darauf kommt Mika hinzu, wobei sich Eiko bei ihr bedankt, dass sie am Sontag arbeiten kommt. Mika erzählt daraufhin, dass sie dafür eine Tag früher aufhören wird zu arbeiten. Eiko schickt Mika als Nächstes in den achten Stock, um alles für die Anprobe vorzubereiten. Kogoro findet durch ein Gespräch mit zwei Sicherheitsbeamten heraus, dass Mika gekündigt hat. Conan beobachtet, dass Eiko trotz aller Anspannung, Mika den Fahrstuhl ruft.[1]

Kurze Zeit später läuft Eiko zu den Sicherheitsmännern, um zu berichten, dass Mika nicht an ihr Telefon geht. Mika wird schließlich tot im achten Stock gefunden. Sie wurde mit einem gezielten Stich ins Herz getötet. Conan bemerkt an der Leiche Blutflecken an der Schulter, sowie Falten am Blazerärmel. Auch gibt ihm die Tatsache keine Ruhe, dass Mikas Lage komisch wirkt.[2]

Conan findet heraus, dass Eiko Ashiya Mika ermordet hat. Mika hat Eikos Entwürfe an die Konkurrenz verkauft. Um ihren Namen reinzuwaschen, tötete sie Mika.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Detektiv ConanEpisode 20 ~ Die Stimmung zwischen Mika und Eiko ist angespannt.
  2. Detektiv ConanEpisode 20 ~ Conan untersucht die Leiche.
  3. Detektiv ConanEpisode 20 ~ Eiko Ashiya gesteht die Tat.