Toya Aikawa: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
 
Zeile 7: Zeile 7:
 
|Familie    = [[Beniko Suo]]<br />(Adoptivmutter)
 
|Familie    = [[Beniko Suo]]<br />(Adoptivmutter)
 
|Verbleib    = in Justizgewahrsam
 
|Verbleib    = in Justizgewahrsam
|Sprecher_de = Robin Kahnmeyer  
+
|Sprecher_de = [[Robin Kahnmeyer]]
 
|Sprecher_ja = Hikaru Midorikawa
 
|Sprecher_ja = Hikaru Midorikawa
 
|DebütA      = {{E|198}}
 
|DebütA      = {{E|198}}

Aktuelle Version vom 22. Oktober 2019, 09:36 Uhr

Toya Aikawa
Episode 198-6.jpg
Informationen zur Person
Geschlecht männlich
Alter 26 Jahre
Weitere Informationen
Wohnort Villa Suó
Beruf Rocksänger
Familie Beniko Suo
(Adoptivmutter)
Aktueller Verbleib
Verbleib in Justizgewahrsam
Debüt
Im Anime Episode 198
Synchronsprecher
Deutschland Robin Kahnmeyer
Japan Hikaru Midorikawa
P Movie.svg Filler-Charakter
Dieser Artikel behandelt einen Charakter, der nur im Anime zu Detektiv Conan zu sehen ist.
Der Charakter wurde damit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Toya Aikawa ist ein beliebter Rocksänger und zudem der Mörder von Beniko Suo.

Vergangenheit[Bearbeiten]

Der Tod seiner Mutter[Bearbeiten]

An seinem sechsten Geburtstag tötete Frau Suó die Frau des Fotografen Masanori Katagiri. Da die einflussreiche Sängerin dies vertuschen wollte, trieb sie Toyas Mutter in den Tod. Toyas Aussagen, dass seine Mutter den ganzen Tag bei ihm war und nicht die Mörderin Katagiris sein konnte, stießen auf taube Ohren und Frau Suó kam davon.

Kurenai Promotion[Bearbeiten]

Da Frau Suós Firma Kurenai Promotion Musiker aus Waisenfamilien fördert, wurde Aikawa Mitglied und auch eine Art Ziehsohn für Beniko Suó.

Gegenwart[Bearbeiten]

Der Brief[Bearbeiten]

Eines Tages las Herr Aikawa, inzwischen beliebter Rockstar, in einem der Briefe seiner Mutter, dass Frau Suó diejenige war, die Herrn Katagiris Frau überfuhr. Aikawa, von seiner Ziehmutter betrogen, beschloss, sich an ihr und Frau Inaba, Frau Suós Sekretärin, die Einnahmen aus Spendenaktionen unterschlagen hatte, zu rächen.

Der Mord[Bearbeiten]

Toya hat seine Adoptivmutter auf dem Gewissen
Toya gesteht die Tat und trauert um seine leibliche Mutter

Kurz vor der Gräueltat kommt Aikawa von einer Tour zurück und erschreckt die Anwesenden mit geheimnisvollen Drohbriefen. Mitten in der Nacht ruft er bei Kogoro an und gibt sich als Bote der verfluchten Masken aus. Mit einem geschickten Trick schaffte es Aikawa, sowohl den Mord an Frau Suo zu begehen als auch die Tat anschließend auf Kazuyo Inaba zu lenken. Dazu setzte er die verfluchten Masken, die in Beniko Suos Haus ausgestellt waren, ein und es gelang ihm, die Masken in den Mord mit einzubeziehen und so den Tathergang zu verschleiern. Bei einer Befragung durch die Polizei unterlief ihm ein Versprecher, wodurch Conan ihn zweifelsfrei als Mörder überführen konnte.

Beziehungen zu anderen Charakteren[Bearbeiten]

Beniko Suo[Bearbeiten]

Beniko Suo war lange Zeit eine liebevolle Ziehmutter für Toya. Als er die Wahrheit über den verhängnisvollen Unfall erfuhr, tötete er sie und bezeichnet sie als „Teufelin hinter der Maske einer Gönnerin“.

Kazuyo Inaba[Bearbeiten]

Kazuyo Inaba wird von Toya dafür gehasst, dass sie mit Frau Suó Waisenkinder um die Spenden betrügt, die die beiden Frauen gemeinsam auf Wohltätigkeitsveranstaltungen sammeln. Darum will er ihr den Mord anhängen.

Masanori Katagiri[Bearbeiten]

Masanori Katagiri hat Aikawas volles Mitleid für den Tod seiner Frau. Aikawa versuchte, ihn von der Veranstaltung fernzuhalten, da er nicht wollte, dass Katagiri an einer Spendensammlung teilnehmen sollte, die von der Mörderin seiner Frau organisiert wurde.