PI George

Aus ConanWiki
Version vom 16. September 2020, 14:47 Uhr von Namako (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „miniatur|Das japanische Logo der Serie '''PI George''' (探偵ジョージのミニミニ大作戦 ''Tantei Jōji no Minimini Dais…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das japanische Logo der Serie

PI George (探偵ジョージのミニミニ大作戦 Tantei Jōji no Minimini Daisakusen, sinngemäß „Detektiv Georges mini-mini-große Einsätze“) ist eine kurze Serie von Gosho Aoyama, die drei Kapitel umfasst, womit es sich um seine viertlängste und damit kürzeste Serie (nach 3rd Base 4th) handelt. Sie erschien in den Ausgaben #18/1988 bis #20/1988 der Weekly Shōnen Sunday und war damit seine erste wöchentliche Serie. Die Geschichte dreht sich um einen Privatdetektiv aus Tokio, George Kirishima, der lediglich „handtellergroß“ ist und dadurch von seinen Kontrahenten üblicherweise weder wahr- noch ernstgenommen wird. Schon bald stößt die junge Asami Ashikawa auf ihn, die kurz darauf seine Sekretärin wird. Die Beiden sind allerdings nicht immer auf einer Wellenlänge.

Die drei Kapitel der Serie sind als Kapitel 1 bis 3 in Gosho Aoyama Short Stories von 1994 und der Neuauflage von 2011 zu finden. Ein Feature zur Serie und das erste Kapitel waren außerdem jeweils in den „Detektiv Conan Super Digest Books“ 10+ und 20+ enthalten. Außerdem entstand 1999 eine Verfilmung als Original Video Animation auf Basis des ersten Kapitels als vierter Teil der Animereihe Gosho Aoyama’s Collection of Short Stories.

Handlung[Bearbeiten]

George Kirishima ist ein ungewöhnlicher Privatdetektiv, der seine Detektei in einer Hütte auf dem Dach eines Wohnhauses in Tokio betreibt. Eines Tages landet die junge Frau Asami Ashikawa während ihrer Flucht vor einigen schwarzgekleideten Männern dort und stellt schnell fest, was an George so ungewöhnlich ist: Er ist lediglich etwa zehn Zentimeter groß.

Die Männer spüren sie auch dort schnell auf und mit Hilfe von George gelingt dem Duo die Flucht aus der Detektei.

P Movie.svg
Hinweis: Dieser Sachverhalt kommt nicht in der Originalhandlung des Mangas vor. Er stammt aus der Animeserie.
Asami und George in Harues Haus in Beika.

George will allerdings erst einmal einen Zwischenstopp in Beika machen, und begibt sich dort zu einem Brunnen am Beika-Tempel, um die goldene Haarspange der alten Dame Harue aus dem Grundwasser zu holen, was beinahe zum Unglück wird und nur dank Asamis Assistenz gut ausgeht. Die Beiden bringen der überglücklichen Harue anschließend ihre Spange zurück und machen sich wieder auf den Weg.[1]

Kurz darauf werden sie jedoch erneut von den Männern in Schwarz eingeholt, woraufhin George Asami das Steuer übergibt und sich selbst mittels eines Aston Martin-Modellautos zu einem befreundeten Professor begibt, der ihn regelmäßig mit Miniaturausgaben verschiedener Waffen und Fahrzeuge ausstattet. Die drei Nachbarskinder Tsutomu, Ken und Mako sind auch vor Ort. George bekommt vom Professor ein japanisches Modell-Kampfflugzeug zur Verfügung gestellt und fliegt los, um das Feuer auf die Männer in Schwarz zu eröffnen, die Asami gerade in die Enge treiben. Auch der Boss der Männer stößt kurz darauf hinzu, auf den George einen Kamikaze-Angriff startet, nachdem er das Flugzeug mittels Schleudersitz verlässt, doch dann stellt sich heraus, dass es sich bei dem Boss um Asamis eigenen Vater handelt, der sie zurückholen wollte, da sie einfach von zu Hause ausgerissen ist.

Asami konfrontiert ihren Vater mit ihrem Wunsch.

Asami offenbart ihm, auch zu Georges Überraschung, dass sie sich in den kleinen Privatdetektiv verliebt habe und fortan in seiner Detektei als Sekretärin arbeiten wird. Ihr Vater gibt diesem Wunsch resignierend nach und schüttelt George die Hand, der selber noch völlig perplex ist.[2]

Einige Zeit später hat sich Asami offenbar schon ganz gut in der Detektei eingelebt und kocht George regelmäßig neuen Kaffee und das Essen. Allerdings beschwert sich dieser fortdauernd nur darüber, dass der Kaffee zu bitter sei und das Essen nicht schmecke. Eingeschnappt sagt Asami ihm, dass er sich sein Essen selber nehmen kann, was er dann auch versucht, indem er in den Kühlschrank klettert. Asami, welche die offene Kühlschranktür sieht, schließt sie daraufhin wieder, nicht ahnend, dass George immer noch darin ist, der versucht, wieder einen Weg nach draußen zu finden. Zu allem Überfluss muss er dann auch noch gegen eine (für ihn) riesenhafte Kakerlake kämpfen, die er mittels Elektroschocks aus den Kabeln des Kühlschranks töten kann. Asami findet ihn kurz darauf wieder und er ist überglücklich, befreit zu sein - und plötzlich schmeckt ihm auch ihr Essen.[3]

In der letzten Geschichte vertreibt George einige Nachbarskinder, die das Mädchen Mako ärgern. Allerdings hat er auch keine Lust, sich mit ihr abzugeben und bespritzt sie mit dem Schlamm aus derselben Pfütze, mit der er die Kinder vertrieben hatte. Zu seinem Pech fängt er daraufhin an, zu versinken und Mako rettet ihn, wofür er ihr verspricht, alles zu tun, was sie will. Sie steckt ihn daraufhin in ein Puppenkleid, spielt mit ihm und badet ihn auch, wobei Makos Mutter hinzustößt, die ihn für eine Puppe hält. Dass George mit Makos Mutter gebadet hat, macht Asami anschließend extrem eifersüchtig.[4]

Kapitel[Bearbeiten]

Kapitel Deutscher Titel Japanischer Titel Veröffentlichung
1 Macht Platz für den Meisterdetektiv! 名探偵参上!, Meitantei sanjō! Shōnen Sunday #18/1988
April 1988
2 Das Monster aus dem ewigen Eis 氷の邦の怪物, Kōri no Kuni no Kaibutsu Shōnen Sunday #19/1988
April 1988
3 Wer hat Angst vorm Zahnarzt? I AM A DENTIST Shōnen Sunday #20/1988
April 1988

Anime-Umsetzung[Bearbeiten]

Zu PI George erschien am 22. Dezember 1999 eine Original Video Animation, die vierte Episode der Gosho Aoyama’s Collection of Short Stories, die in Volume 2 enthalten ist. Im Großen und Ganzen ist es exakt dieselbe Geschichte wie im allerersten Mangakapitel, allerdings erweitert um einen originalen Mittelteil, in dem George Kirishima und Asami Ashikawa nach Beika fahren, um einer Klientin von George, der alten Dame Harue, eine goldene Haarspange wiederzuholen, die sie am Beika-Tempel verloren hatte. Nach dieser „Nebenmission“ schließt die Handlung wie im Manga wieder bei der Verfolgungsjagd auf der Schnellstraße an.

Die Geschichte um die Haarspange setzt sich später in der OVA der Kurzgeschichte Noch einmal jung fort: Harue entpuppt sich dort als die Jugendliebe des Protagonisten Sanjuro Tsurugi, dessen verjüngte Version Sanjuro Sakura am Beika-Tempel den abgeschlossenen Brunnen und das abgerissene Seil von Georges Tauchgang findet und Harue anhand der goldenen Haarspange identifiziert.

PI George in Detektiv Conan[Bearbeiten]

George in Episode 32.
George auf dem Buchumschlag von Yusakus Exemplar der Gosho Aoyama Short Stories.

In Fall 28 (Kapitel 102/Episode 32) ist ein normal großer George Kirishima der Hauptdarsteller in dem Ratekrimi der Sendung, in der Kogoro Mori zu Gast ist. Bei dem Segment, in dem George sich auch namentlich vorstellt, handelt es sich bereits um „Episode 98“ und er steht dabei vor einem Anwesen, das im Manga mit dem Haus der Familie Kudo identisch ist.

Yusaku Kudo legt in der zweiten OVA der Animereihe Gosho Aoyama’s Collection of Short Stories die originale 1994er-Version des Kurzgeschichtenbandes Gosho Aoyama Short Stories auf den Platz im Kino neben sich. Bei der anschließenden Nahaufnahme kann man neben anderen Hauptcharakteren von Gosho Aoyama auch George Kirishima auf dem Umschlag erkennen (ganz vorne, in dem grünen Anzug und mit dem Schnauzer samt Grinsen). Unten rechts vor der Kiste ist außerdem sein weiß-grünes Aston Martin-Modell zu sehen.

Trivia[Bearbeiten]

  • Der Originaltitel der Serie beruht auf dem japanischen Namen des Films Charlie staubt Millionen ab (im Original The Italian Job, in Japan bekannt als Mini Mini Daisakusen).[5]
  • Gosho Aoyama stand bei Kapitel 12 von Kaito Kid unter enormem Stress, weil er zeitgleich an den drei Kapiteln von PI George arbeiten musste, die im wöchentlichen Magazin erschienen. Direkt im Anschluss begann die Arbeit an Kapitel 1 von Yaiba, seiner zweiten wöchentlichen Serie.[6]
  • Die Pose von George Kirishima auf dem Kapitelcover und die Perspektive aus dem Lauf einer Waffe heraus sind eine deutliche Anspielung auf James Bond.
  • Bei dem Wetterhahn auf dem Dach seiner Detektei handelt es sich um eine Handfeuerwaffe.
  • Das Charakterdesign von George weist einige Ähnlichkeiten mit Kommissar Ginzo Nakamori auf, der wiederum als Prototyp für Kogoro Mori diente. Der erste Synchronsprecher von Kogoro, Akira Kamiya, lieh George auch in der OVA-Umsetzung des ersten Kapitels seine Stimme.
  • Der namentlich nicht vorgestellte Professor könnte ein Prototyp für Professor Hiroshi Agasa sein. Das Charakterdesign weist durchaus Ähnlichkeiten auf; außerdem ist er ähnlich technisch begabt wie Professor Agasa und nimmt für die drei Kinder Tsutomu, Ken und Mako eine Rolle ein, die ein wenig an die Beziehung zwischen Agasa und den Detective Boys erinnert. Dieser Eindruck wird in der OVA noch mehr verstärkt, in der Kenichi Ogata (Agasas Synchronsprecher) die Rolle dieses Professors und Ikue Otani und Yukiko Iwai (Synchronsprecher von Mitsuhiko und Ayumi) die Rollen von Ken und Mako übernahmen.
  • Im ersten Kapitel, beziehungsweise der ersten OVA, gibt es bereits mehrere Running Gags:
    • George erinnert Asami mehrmals daran, auf die Straße zu achten, wenn er mit ihr spricht und sie auf seinen Beifahrersitz herabblickt, während sie fährt.
    • Tsutomu fragt den Professor bei allen möglichen Sachen, die er sieht - inklusive George - wie viel sie kosten.
    • Georges ständige entnervte Reaktionen auf die Nachbarskinder. Diese werden später zum Auslöser der Handlung in Kapitel 3.
    • Es ist ausnahmslos derselbe Mann mit der Haarsträhne aus der Gruppe der Männer in Schwarz, der immer wieder als Erster alle Angriffe und Fallen von George abbekommt.
  • Das Cover des zweiten Kapitels parodiert eine Pose der bewaffneten Ellen Ripley aus Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt. Auch dass der monströsen Kakerlake ein zweiter Kopf aus dem Maul wächst ist eine Anspielung auf den Film.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gosho Aoyama’s Collection of Short Stories – Original Video Animation 4 ~ George Kirishima und Asami Ashikawa fahren nach der Flucht aus der Detektei nach Beika und holen Harues goldene Haarspange zurück.
  2. Gosho Aoyama Short Stories – Kapitel 1 (PI George in "Kleiner Detektiv ganz groß" - Macht Platz für den Meisterdetektiv!)
  3. Gosho Aoyama Short Stories – Kapitel 2 (PI George in "Kleiner Detektiv ganz groß" - Das Monster aus dem ewigen Eis)
  4. PI George in "Kleiner Detektiv ganz groß" - Wer hat Angst vorm Zahnarzt?
  5. Aoyama Gōshō 30-Shūnen Hon, Kommentar im Abschnitt zu PI George im Kapitel „Read it again!“
  6. Band 2 (Kaito Kid), PLAYBACK EPISODE zu Ghost Game:
    Wenn ich mich recht erinnere, war ich damals ziemlich im Stress, da ich für das Magazin „Sunday“ drei Wochen hintereinander „Tantei George no Minimini Daisa-kusen“ (in etwa: „Die kleinen großen Fälle des Detektiv Georg“) zeichnen musste, und so habe ich diese Geschichte in sehr kurzer Zeit fertig gestellt ... (Lach). Gleich im Anschluss startete meine Serie „Yaiba“, weswegen „Kaito Kid“ eine Weile aussetzen musste. Kaum zu glauben, dass die Serie heute fortgesetzt wird...! (Lach)