Zard

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Lead-Sängerin Izumi Sakai

Izumi Sakai (jap. 坂井泉水, eigentlich 蒲池幸子, Kamachi Sachiko; * 6. Februar 1967 in Kurume; † 27. Mai 2007 in Tokio) war eine japanische Sängerin, die ab 1992 unter dem Pseudonym ZARD (jap. ザード Zādo) auftrat.[1]

Ursprünglich war ZARD eine aus fünf Mitgliedern bestehende Gruppe, die 1991 debütierte. Ab September 1992 veröffentlichte jedoch nur noch Izumi Sakai unter diesem Namen und behielt den Namen der Band für ihre Solokarriere bei.

Für Detektiv Conan steuerte ZARD vier Openings, zwei Endings und die Endings dreier Filme bei.

Leben[Bearbeiten]

Karriere[Bearbeiten]

Ursprünglich war ZARD eine aus fünf Mitgliedern bestehende Gruppe, die 1991 debütierte. Ab September 1992 veröffentlichte jedoch nur noch Izumi Sakai unter diesem Namen und behielt den Namen der Band für ihre Solokarriere bei.[1]

Sakai erreichte mehrfach den ersten Rang der japanischen Musikcharts und gilt als eine der erfolgreichsten Sängerinnen der 1990er-Jahre.

Ihren Durchbruch erreichte Sakai mit dem 1993 veröffentlichten Titel Makenaide, die über 1,6 Millionen mal verkauft wurde und den ersten Platz der japanischen Charts belegte. Bis heute ist dies Sakais am häufigsten verkaufte Single. Noch im gleichen Jahr kam sie mit zwei weiteren Singles Yureru Omoi und Kitto Wasurenai erneut auf den ersten Rang den Charts und belegte zudem auch zwei zweite Plätze.[2]

Auch alle neunzehn folgenden Titel, die sie bis 1999 veröffentlichte, belegten immer eine Top3-Platzierung in den japanischen Charts. Zwar konnte keine der von 1999 bis 2009 veröffentlichten Singles mehr den ersten Rang der Charts belegen, erreichten aber dennoch alle ohne Ausnahme immer eine Platzierung unter den besten 10. Ihre letzte Single Sunao ni Ienakute landete auf dem fünften Rang der Charts.[2]

Izumi Sakais Tod[Bearbeiten]

Izumi Sakai verstarb am 27. Mai 2007 im Alter von 40 Jahren. Im Juni 2006 wurde sie in das Krankenhaus der Keiō-Universität eingeliefert, da bei ihr Gebärmutterhalskrebs prognostiziert wurde. Der Tumor konnte erfolgreich entfernt werden, griff aber im April 2007 auf die Lunge über. Sie wurde erneut in die Klinik eingewiesen, wo sie jeden Tag einen morgendlichen Spaziergang unternahm. Bei einem Spaziergang am 26. Mai stürzte sie eine Treppe hinunter und wurde am darauffolgenden Morgen um 5 Uhr Ortszeit aufgefunden. Sie wurde in die Notaufnahme gebracht, wo ihr Tod jedoch nicht mehr verhindert werden konnte.[2]

Bezug zu Detektiv Conan[Bearbeiten]

Das Cover ihrer Single Tsubasa wo hirogete

Neun Titel von Izumi Sakai wurden bei der Anime-Umsetzung der Serie Detektiv Conan als Openings, Endings und Film-Endings verwendet.

Unmei no rūretto mawashite, ihr 1998 veröffentlichter, elfter Nummer-eins-Hits, wurde als viertes Opening im Detektiv Conan-Anime verwendet und fand mit Lauf durch die Zeit eine deutsche Umsetzung durch Toyco. Zeitgleich wurde auch der Titel Shōjo no koro ni modotta mitai ni veröffentlicht, der als Ending des zweiten Films eingesetzt wurde.

Erst 2003 wurde mit Ashita wo yumemite ein weiterer Titel von Izumi Sakai bei Detektiv Conan verwendet. Die als Ending verwandte Single erreichte in den japanischen Charts den vierten Rang.

2005 veröffentlichte sie ihre Single Hoshi no Kagayaki yo, die erneut als Opening Verwendung fand. Der Titel wurde über 79.000 mal verkauft und belegte den zweiten Rang der japanischen Charts. Im gleichen Moment wurde auch der Titel Natsu o matsu sēru no yō ni herausgebracht, der als Ending beim neunten Kinofilm eingesetzt wurde.

Schon im darauffolgenden Jahr 2006 steuerte Izumi Sakai ein weiteres Lied zu Detektiv Conan bei. Kanashii Hodo Anata ga Suki war der Titel des 24. Endings, das auf dem sechsten Rang der japanischen Charts einstieg.

Nach ihrem Tod entschieden sich die Produzenten dazu, einen ihrer noch unveröffentlichten Titel herauszubringen. Dafür wurde der Refrain des Titels Glorious Mind neu aufgenommen. Das Lied wurde auch als 21. Opening bei Detektiv Conan verwendet.

2008 wurde ein weiterer Titel von Izumi Sakai, Tsubasa wo Hirogete, als Ending des zwölften Films eingesetzt. Zeitgleich erschien auch der Titel Ai ha Kurayami no Naka de, eine veränderte Version ihrer Debütsingle Good-Bye My Loneliness, die sie damals noch als Lead-Sängerin der Band ZARD sang. Dies war das 22. Opening bei Detektiv Conan und wurde von Episode 491 bis 504 ausgestrahlt.[2]

Lieder aus Detektiv Conan[Bearbeiten]

Openings[Bearbeiten]

Endings[Bearbeiten]

Film-Endings[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 ZARD in der deutschsprachigen Wikipedia, letzter Zugriff am 11. März 2014 um 16:01 Uhr.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 ZARD. Wikipedia, abgerufen 11. März 2014.