Yoko Araide

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yoko Araide
Episode 181-2.jpg
In anderen Ländern
Japan 新出陽子, Araide Youko
Informationen zur Person
Geschlecht weiblich
Alter 46 Jahre
Weitere Informationen
Wohnort Tokio
Familie Familie Araide
Liebe Yoshiteru Araide
Aktueller Verbleib
Verbleib in Justizgewahrsam
Debüt
Im Manga Band 24: Kapitel 234
Im Anime Episode 181

Yoko Araide ist Yoshiteru Araides zweite Ehefrau und somit die Stiefmutter von Tomoaki Araide.[1]

Vergangenheit[Bearbeiten]

Kurz nach der Hochzeit entdeckt Yoko das Tagebuch ihrer bei einem tragischen Autounfall verstorbenen Freundin und erfährt, dass ihr jetziger Ehemann des Öfteren fremdging und seine erste Ehefrau in den Tod trieb. Yoko beschließt daraufhin, ihn aus Rache zu ermorden.[2]

Gegenwart[Bearbeiten]

Yoko telefoniert während des Stromausfalls

Yoko ist weiterhin mit Yoshiteru verheiratet und hilft diesem bei der Betreuung seiner Patienten. Kogoros Behandlung ist vorbei, als sie die Praxis betritt und von ihrem Ehemann erfährt, dass dieser eine „Berühmtheit” zum Abendessen eingeladen hat. Während ihr Ehemann sich ins Badezimmer zurückzieht, um vor dem Essen noch ein Bad zu nehmen, nutzt Yoko dies aus. Sie platziert eine Zeitschaltuhr am Sicherungskasten des Hauses und provoziert somit einen Stromausfall. Während alle im Esszimmer versammelt sind, telefoniert sie mit einer Freundin und der Strom geht wie geplant aus. Sie bittet Hikaru Yasumoto, die Sicherung wieder reinzudrehen und begibt sich im Schutze der Dunkelheit in Richtung Badezimmer.[3] Sie trifft in der Badewanne auf ihren völlig verwirrten Ehemann und gibt ihm den Rat, sich vorsichtshalber festzuhalten. In diesem Moment legt sie den Rasierer in die gefüllte Badewanne und begibt sich zurück ins Wohnzimmer.

Als das Licht wieder angeht, läuft sie mit ihrer Schwiegermutter Mitsu Araide ins Badezimmer, wo sie ihren toten Ehemann auffindet.[4] Conan kann das Rätsel um den verzwickten Fall lösen und plant, Yoko mit dem betäubten Kogoro eine Falle zu stellen. Ein weiterer Stromausfall irritiert Yoko und sie ahnt, dass ihr der Detektiv auf die Schliche gekommen ist. Takagi schaltet das Licht wieder an und Conan entdeckt Yoko mit dem eingeschalteten Rasierer im Badezimmer. Diese bestreitet den unterstellten Mordversuch, da sie nur nach dem Rechten sehen wollte.

Kogoro überführt Yoko, die den Rasierer in der Hand hält

Conan erläutert Yoko den klug durchdachten Trick, mit dem sie die Polizei hinters Licht führen konnte. Während des Stromausfalles, bei dem sie mit ihrer Freundin telefoniert hat, wechselte sie auf dem Weg zum Badezimmer vom Schnurtelefon zum schnurlosen Telefon. So konnte sie den Kontakt zu ihrer Freundin am anderen Ende der Leitung nie verlieren. Hikaru, die den Strom am Sicherungskasten wieder einschalten sollte, benötigte ca. 30 Sekunden länger, als von Yoko geplant.[5] Grund dafür ist ein zerbrochenes Gefäß, das Hikaru in ihrem Zimmer versteckte. Somit scheidet Hikaru als Täter aus. Mitsu verletzte sich an einer Scherbe, die sie auf dem Weg verlor und Ran klammerte sich fest an Tomoaki. Somit bleibt nur Yoko als Täter übrig.

Yoko begeht die Tat

Conan ahnte schon etwas, als sie mehrmals die Position des Hörers wechselte. Vor dem Stromausfall befand er sich in der linken Hand und nach dem Stromausfall in der rechten. So entlarvt Conan Yoko als Mörderin, woraufhin sie das Verbrechen an ihrem Ehemann gesteht. Ihre beste Freundin Chiaki starb durch starken Alkoholeinfluss am Steuer. Yoko las nach ihrem Tod ihre Tagebücher und fand heraus, dass Yoshiteru jeder Frau hinterherlief, die er sah. Aus diesem Grund fing Chiaki an zu trinken und fuhr sich letztendlich tot.[6] Conan schlägt ihr vor, sich zu stellen und so Hikaru zu beschützen. Yoko plante zwar die Morde, aber Hikaru führte den entscheidenden Faktor aus, indem sie den Schalter des Sicherungskastens einschaltete. Yoko nimmt sein Angebot an und bedankt sich für seine Hilfe.[7]

Beziehung zu anderen Charakteren[Bearbeiten]

  • Yoshiteru Araide: Sie pflegt zu ihrem Ehemann ein gewöhnliches Verhältnis, das aber durch ihre Mordpläne beeinflusst wird. Sie muss ihn des Öfteren zurückhalten, da er immer wieder auf Hikaru herumhackt und ihr droht, sie zu feuern.[8]
  • Mitsu Araide: Yoko nennt ihre Schwiegermutter immer Mutter. Mitsu passt dies jedoch nicht, da sie ja gar nicht ihre Mutter ist.[9]

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Trotz des Stromausfalles kann Yoko mit Hilfe ihres schnurlosen Telefons telefonieren. Dies ist jedoch nicht möglich, da die Basis eines solchen Telefons Strom benötigt, um das Signal der anderen Leitung zu empfangen.
  • Sie ist sanftmütig und verständnisvoll.
  • Yoko möchte um jeden Preis ihren Stiefsohn beschützen.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Detektiv ConanEpisode 182 ~ Chiaki bittet ihre Freundin um einen Gefallen.
  2. Detektiv ConanBand 24: Kapitel 237 ~ Yoko entdeckt Chiakis Tagebuch.
  3. Detektiv ConanEpisode 181 ~ Sie telefoniert trotzdem weiter.
  4. Detektiv ConanBand 24: Kapitel 234 ~ Tomoaki wird von Conan aufgehalten.
  5. Detektiv ConanBand 24: Kapitel 237 ~ Hikaru verletzt sich am Arm.
  6. Detektiv ConanEpisode 182 ~ Aus Kummer beginnt sie, zu trinken.
  7. Detektiv ConanBand 24: Kapitel 237 ~ Yoko nimmt alle Schuld auf sich.
  8. Detektiv ConanEpisode 181 ~ Hikaru zerbricht eine Vase.
  9. Detektiv ConanEpisode 181 ~ Mitsu korrigiert Yoko erneut.
  10. Detektiv ConanBand 24: Kapitel 237 ~ Chiaki bittet ihre Freundin, ihren Sohn zu beschützen.