Rokuro Tokubi

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rokuro Tokubi
Episode 600-1.png
Informationen zur Person
Geschlecht männlich
Alter 42 Jahre
Weitere Informationen
Beruf Maler (ehemals Lehrer)
Aktueller Verbleib
Verbleib in Justizgewahrsam
Debüt
Im Manga Band 69: Kapitel 719
Im Anime Episode 600

Rokuro Tokubi ist Maler und war früher Grundschullehrer, bis die Schule schließen musste.

Vergangenheit[Bearbeiten]

In der Zeit, als er Lehrer war, waren Kazuki Araiwa und Tatsuhiko Numayama seine Schüler. Eines Tages lieh sich Tatsuhiko einen Malkasten aus der Schule aus und Rokuro dachte, er wolle ein Bild malen. Einige Tage danach verstarb Tatsuhiko und sein Vater gab Rokuro den Malkasten zurück. Rokuro behielt ihn als Andenken an seinen Schüler.[1]

Gegenwart[Bearbeiten]

Er entdeckt, dass in dem Malkasten von damals die grüne Farbe ausgetauscht wurde und vermutet daraufhin, dass Tatsuhiko der Flusskobold, der zu dieser Zeit umging, gewesen sei. Des Weiteren vermutet Rokuro, dass Tatsuhito damals von seinem Vater Banzo Numayama dazu gezwungen wurde, im Winter am Fluss den Flusskobold zu spielen, einzig mit einer Badehose bekleidet. Deshalb macht er Herrn Numayama für den Tod von dessen Sohn verantwortlich und will ihn umbringen.[2]

Um seinen Plan, Herrn Numayama umzubringen, in die Tat umzusetzen, schreibt er Kogoro einen Brief, in dem er behauptet, er sei eine Frau, die vor elf Jahren eines Mordes bezichtigt wurde, jedoch unschuldig war und bittet ihn in dem Brief, zur Pension Kora zu kommen. Als Kogoro zusammen mit Conan und Ran auf dem Weg zur Pension ist, springt Rokuro ihm vor das Auto und bittet ihn darum, ihn bis zur Pension mitzunehmen, was Kogoro auch tut. Unterwegs erbittet er außerdem, dass sie noch Halt an der Grabstätte von Tatsuhiko machen und sie treffen dort auf Kazuki Araiwa, der ebenfalls die Grabstätte besucht. Als die beiden den Moris von Tatsuhiko erzählen und ihnen die Stelle zeigen wollen, wo der Schuh von ihm damals steckengeblieben ist, fällt Rokuro absichtlich hin und zieht seinen ehemaligen Schüler mit.
Rokuro und Kazuki leeren ihre Taschen
Damit will er erzwingen, dass sie ihre Taschen leeren, wodurch sie später nach dem Mord nicht verdächtigt werden. Als er in der Pension ankommt, füllt er das Seewasser, welches er zuvor in seine Tintenfläschchen abgefüllt hat, in einen Eimer und ertränkt Herrn Numayama darin. Danach füllt er seine Tintenfläschchen mit Leitungswasser und drückt die Pipetten, in welchen sich die Tinte befindet, aus.[3]

Als er später hört, dass Ran angeblich den Flusskobold gesehen haben will, bietet er an, diesen zu malen. Dabei benutzt er nur seine Tintenfläschchen, nicht aber den Wassergießer, der normalerweise verwendet wird, um die Farbe zu verdünnen. Da die Tinte schon verdünnt ist, verzichtet er darauf, was ihn später als Täter überführt. Conan findet das heraus und erklärt als schlafender Misao Yamamura, dass Tatsuhiko damals freiwillig den Flusskobold spielte, was Rokuro sehr trifft.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Detektiv ConanBand 69: Kapitel 721 ~ Rokuro erzählt von dem Malkasten.
  2. Detektiv ConanBand 69: Kapitel 721 ~ Rokuro klärt sein Motiv.
  3. Detektiv ConanBand 69: Kapitel 721 ~ Conan kann den Tathergang rekonstruieren.
  4. Detektiv ConanBand 69: Kapitel 721 ~ Conan erklärt, dass Tatuhiko freiwillig den Flusskobold gespielt hat.