Kohei Kamata

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kohei Kamata
Episode 205-8.jpg
Informationen zur Person
Geschlecht männlich
Alter 28 Jahre
Weitere Informationen
Wohnort Tokio
Beruf Arzt
Liebe Ayako Ninagawa
Aktueller Verbleib
Verbleib verstorben
Mörder Mai Kogami
Debüt
Im Manga Band 26: Kapitel 255
Im Anime Episode 205
Synchronsprecher
Deutschland Stephan Ernst
Japan Kensaku Kobayashi

Kohei Kamata war bis zu seiner Ermordung als Arzt im Beika-Krankenhaus tätig.

Vergangenheit[Bearbeiten]

Kohei war Absolvent der Teitan-Oberschule, auf der auch Shinichi, Sonoko und Ran zur Schule gehen. Er war mit Ayako Ninagawa verlobt, bis diese die Verlobung auflöste. Aus diesem Grund ging er ihr ständig aus dem Weg.[1]

Kohei stellte eine neue Theorie bezüglich der Entwicklung von Krankheiten auf. Nachdem ein Patient, der seine Theorien widerlegen könnte, eingeliefert wurde, tötete er diesen. Im betrunkenen Zustand erzählte er Mai Kogami davon.[2]

Gegenwart[Bearbeiten]

Gemeinsam mit seinen Arbeitskollegen war er auf dem Schulfest der Teitan-Oberschule unterwegs, um sich das traditionelle Theaterstück anzusehen.[3] Seine Arbeitskollegin Mai stellte sich in die Getränke-Warteschlange. Kohei stellte sich ebenfalls an, um ihr zu helfen, flüchtete aber schnell wieder, nachdem er Ayako an der Kasse sah. Mai brachte die Getränke zu den Plätzen und Kohei stellte fest, dass es sich um Cola, und nicht um einen Eiskaffee handelte. Während des Theaterstückes brach Kohei tot zusammen und starb an einer Zyankalivergiftung.[4]

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Wegen Ruhm und Geld tötet er einen Patienten.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Detektiv ConanEpisode 205 ~ Kohei ging Ayako ständig aus dem Weg.
  2. Detektiv ConanEpisode 205 ~ Im betrunkenen Zustand erzählte er Mai Kogami davon.
  3. Detektiv ConanEpisode 205 ~ Nach seinem Abschluss sah er sich das Theaterstück immer mit den selben Personen an.
  4. Detektiv ConanEpisode 205 ~ Mai tötete ihn aus Rache und Solidaritätsgründen.
  5. Detektiv ConanEpisode 206 ~ Er dachte dabei nur an seine Karriere.