Kapitel 928

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
927 Illusion im HinterzimmerListe der Manga-Kapitel — 929 Ein Schlauch-schwingender Täter?!
Verdächtige Kundschaft im Ramen-Restaurant
Cover zu Kapitel 928
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 928
Manga-Band Band 88
Im Anime Episode 827 & 828
Japan
Japanischer Titel ラーメン屋の変な客
Titel in Rōmaji Rāmen-ya no hen'na kyaku
Übersetzter Titel Die seltsamen Kunden im Ramen-Laden
Veröffentlichung 19. August 2015
Shōnen Sunday #38/2015
Deutschland
Deutscher Titel Verdächtige Kundschaft im Ramen-Restaurant
Veröffentlichung 1. Juli 2016

Verdächtige Kundschaft im Ramen-Restaurant ist das 928. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 88 zu finden.

Fall 268
Fall-Abschnitt 1 Band 88: Kapitel 928
Kapitel 928
Fall-Abschnitt 2 Band 88: Kapitel 929
Fall-Auflösung Band 88: Kapitel 930

Handlung[Bearbeiten]

Am späten Nachmittag ist Conan mit Ran, Masumi und Sonoko auf dem Weg nach Hause. Die vier unterhalten sich über eine Fernsehsendung, bei der es um Ramen ging. Das Gespräch lässt alle hungrig werden und so beschließen sie essen zu gehen. Masumi führt ihre Freunde in ihr Lieblingsrestaurant, welches das Ramen Ogura ist. Hier hatten Conan und Kogoro einen Mordfall aufgeklärt. Als sie das Lokal betreten, wird Masumi von dem Koch angesprochen. Zur Verwunderung ihrer Freunde nennt er sie „Mari", was Masumi sofort korrigiert. Er möchte von ihr wissen, ob sie wieder eine Portion mit nach Hause nimmt. Während Masumi beteuert, dass es sich dabei um ihr Essen für den nächsten Tag handelt, fragt Conan sie direkt, ob das Essen für Jemanden bestimmt wäre, den sie in ihrem Hotelzimmer versteckt. Diese lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen und scherzt, dass das Essen für ihren Freund wäre, mit dem sie heimlich zusammenlebt.

Yumi und Masumi sprechen scheinbar von der selben Person

Ein weiblicher Gast bittet die Gruppe darum, ihr den Essig zu reichen, gefolgt von einem männlichen Gast, der gerne die Sojasauce hätte. Zu guter Letzt bittet ein weiterer männlicher Gast den Koch darum, den Pfefferstreuer nachzufüllen. Nachdem die Gäste gegangen sind, möchte Conan von der Kellnerin wissen, ob die drei gemeinsam gekommen wären, was diese aber verneint. Bei den dreien handele es sich um Stammkunden, die immer zur selben Zeit in das Restaurant kämen. Vor einer Woche habe es in der Nachbarschaft einen Raubmord an einer Frau gegeben, genau zu der Zeit, als diese drei wieder anwesend waren. Die Polizei hat sie als Verdächtige verhaftet, musste sie aber aus Mangel an Beweisen freilassen. Ein Verdacht besteht aber weiter, denn seitdem erscheinen jeden Tag zwei Polizistinnen im Lokal, um sich nach den Personen erkundigen. Zur selben Zeit erscheinen Yumi und Naeko in der Tür.

Yumi erkundigt sich nach den drei Personen, während Naeko Ran erklärt, dass sie eine verdächtige Person bis zu diesem Restaurant verfolgt hätten. Die beiden waren auf Streife und entdeckten eine verdächtige Person vor einem Haus. Sie versuchten, den Kriminellen in die Ecke zu treiben, was aber nicht gelang. Offensichtlich flüchtete er sich in dieses Lokal, in dem sich nur diese drei Stammgäste aufhielten. Takagi und Sato überprüften das Haus und fanden die Eigentümerin mit einer tödlichen Kopfwunde. Außerdem war ein Fenster eingeschlagen. Conan merkt an, dass nur der Gast, welcher zuletzt das Restaurant betrat und sehr nervös war, der Täter sein kann. Die Kellnerin erwidert aber, dass alle drei zur selben Zeit kommen. Durch ein Gespräch zwischen dem Koch und Yumi erkennt Ran, dass die beiden sich kennen. Der Koch bestätigt, dass Yumi früher mit ihrem Freund ins Lokal kam.

Während Yumi von ihrem Freund Shukichi Haneda berichtet, beschreibt Masumi die selben Details bei ihrem zweiten Bruder. Obwohl sie anscheinend von der gleichen Person reden, können sie nicht weiter darüber reden, weil das Gespräch wieder auf den Fall gelenkt wird. Yumi erzählt, dass der Täter mit einem Schlauch nach ihr warf. Auf eine Frage von Conan gibt sie an, dass der Schlauch einen Durchmesser von drei Zentimetern hatte und vom Opfer genutzt wurde. Bei ihren Ermittlungen hatten sie festgestellt, dass bei diesem Haus der Gartenschlauch fehlte. Naeko fügt hinzu, dass sie anfangs dachten, dass der Schlauch die Mordwaffe sei. Als sie die verdächtige Person an besagtem Abend entdeckten, stand diese vor der Haustür des Opfers und schleuderte den Gartenschlauch. Man fand Rückstände von Zellophanband und es sah ganz danach aus, als habe der Täter zuvor etwas daran festgeklebt und damit die Frau erschlagen. Es konnten aber keine Blutspuren daran gefunden werden. Die Aufmerksamkeit von Conan und Masumi für diesen Fall ist geweckt.

Weiter geht's in Kapitel 929!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände