Kapitel 916

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
915 Auf zum Berg Saijo!Liste der Manga-Kapitel — 917 Die heimliche Flussüberquerung
Wie gewonnen, so zerronnen
Cover zu Kapitel 916
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 916
Manga-Band Band 87
Im Anime Episode 810, 811 & 812
Japan
Japanischer Titel 往く事は流れの如し
Titel in Rōmaji Iku koto wa nagare no gotoshi
Übersetzter Titel Vergangene Dinge sind wie eine Strömung
Veröffentlichung 7. Januar 2015
Shōnen Sunday #6/2015
Deutschland
Deutscher Titel Wie gewonnen, so zerronnen
Veröffentlichung 7. April 2016

Wie gewonnen, so zerronnen ist das 916. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 87 zu finden.

Fall 264
Fall-Abschnitt 1 Band 86: Kapitel 913
Kapitel 916
Fall-Abschnitt 2 Band 86: Kapitel 914
Fall-Abschnitt 3 Band 86: Kapitel 915
Fall-Abschnitt 4 Band 87: Kapitel 916
Fall-Auflösung Band 87: Kapitel 917

Handlung[Bearbeiten]

Kapitel 916-1.png

Weil Shinsuke Akiyamas letzte Worte sein Handy erwähnten, ruft Yui Uehara sofort dieses an. Sie können es schließlich nur wenige Meter entfernt finden. Darauf finden die Polizisten die SMS, die Akiyama veranlasste das Polizeihauptquartier zu verlassen. Dabei wurde er gebeten die Person am Saijo Berg zu treffen, da er die Identität des Täters kenne. Alle vermuten sofort Kansuke Yamato dahinter, der seit einiger Zeit sein Handy ausgeschaltet hat. Conan ist aber der Ansicht, dass der wahre Täter nur Kansuke verdächtigen möchte. Hyoe Kuroda, der Conan bereits vorher kannte, weiß von dessen Intelligenz und zweifelt auch seine Identität an. Trotzdem ist Kuroda von Kansukes Schuld überzeugt und erteilt einen Haftbefehl. Obwohl Yui weiterhin versucht, alle von Kansukes Unschuld zu überzeugen, möchte Kuroda davon nichts wissen und fährt mit seinen Kollegen zurück zum Polizeihauptquartier. Im Wagen erfährt Conan noch einige Details zu Shoji Kanos Tod, bei dem auch der körperlich eingeschränkte Kansuke half, die Leiche zu bergen.

Durch die Details kann Conan herausfinden, dass die letzten beiden Opfer Inspektor Saegusa und Kansuke sein müssen, die wie alle anderen Opfer Namen wie historische Personen haben. Er vermutet, dass alles auf den Banküberfall zurückgeht, bei dem vor einem halben Jahr der tote Shibaru Takeda den Täter erschoss. Takaaki Morofushi berichtet, dass sich der Täter zuvor ergeben hatte und dann von Takeda beschimpft wurde. Es entbrannte ein Streit, bei dem der Täter eine Waffe nahm und auf Menschen schoss. Takeda überwältigte daraufhin den Täter und wurde später von Kansuke zur Rede gestellt. Von Shinsuke Akiyama erfuhr Yui, dass das Handy des Bankräubers plötzlich verschwunden war, obwohl er zuvor noch mit jemand telefonierte. Als Conan und Takaaki erfahren, dass Kanos Geburtsname eigentlich Tsuchiya war, scheinen sie erste Aspekte des Falles lösen zu können. Im Polizeihauptquartier gibt es erneute Hinweise auf Kansukes Aufenthaltsort. Takaaki muss Mamoru Saegusa seinen Wagen leihen, obwohl er sichtlich dagegen ist. Als Saegusa bereits unterwegs ist, erhält Takaaki plötzlich eine Nachricht von Kansuke.


Weiter geht's in Kapitel 917!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände