Kapitel 831

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
830 HäutungListe der Manga-Kapitel — 832 Zwei ergeben eins
Mord in einem quasi abgeriegelten Raum
Cover zu Kapitel 831
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 831
Manga-Band Band 79
Im Anime Episode 710 & 711
Japan
Japanischer Titel 情況的密室殺人
Titel in Rōmaji Jōkyōteki misshitsu satsujin
Übersetzter Titel Ein ungewöhnlicher Mord in einem verschlossenen Raum
Veröffentlichung 5. September 2012
Shōnen Sunday #40/2012
Deutschland
Deutscher Titel Mord in einem quasi abgeriegelten Raum
Veröffentlichung 3. April 2014

Mord in einem quasi abgeriegelten Raum ist das 831. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 79 zu finden.

Fall 240
Fall-Abschnitt 1 Band 79: Kapitel 831
Kapitel 831
Fall-Abschnitt 2 Band 79: Kapitel 832
Fall-Auflösung Band 79: Kapitel 833

Handlung[Bearbeiten]

Der Reinigungsroboter wird unter die Lupe genommen
Heiji und Kazuha besuchen die Detektei Mori erneut. Diesmal werden sie allerdings von Kommissar Otaki begleitet, der in einem Fall eines vermeintlichen Suizids nochmals ermitteln möchte. Kogoro ist zunächst skeptisch, bis ihn Kommissar Otaki die genauen Umstände schildert. So handelt es sich bei dem Toten um den ehemaligen Lehrer Herr Mizuki, dessen ehemaliger Schüler der gesuchte Serienmörder Kiriya Hido ist. Da dieser damals flüchtig war und zwei Morde in Osaka begangen hatte, hat auch Kommissar Otaki die Wohnung des Lehrers beobachtet. Als dieser nach drei Tagen nicht mehr zu sehen war, sind die Polizisten in die Wohnung eingedrungen und fanden dort Herrn Mizuki erhängt auf. Doch Kommissar Otaki sind Zweifel daran gekommen, dass es sich um einen Suizid handelt, da der Körper des Toten zu hoch hing, um auf dem daneben gefundenen Stuhl gestanden haben zu können. Da die Wohnung aber von der Polizei überwacht wurde, muss es sich demnach um einen Mord in einem verschlossenen Raum handeln. Nach dieser Schilderung beschließen Kogoro, Ran und Conan, sich die Wohnung auch anzusehen.

In dem Apartmenthaus angekommen, untersuchen Conan und Heiji sogleich die Wohnung. Es gelingt den beiden relativ schnell, Indizien zu finden, die eindeutig auf einen Selbstmord schließen lassen. Nur wurde dabei nicht der Stuhl, sondern ein umgedrehter Papierkorb verwendet, der mit Hilfe eines Reinigungsroboters in eine Ecke des Raumes befördert wurde. Zur Enttäuschung von Conan und Heiji stellte sich der Fall als sehr einfach heraus. Als sie im Flur auf den Aufzug warten, erzählt Kommissar Otaki davon, dass Herr Mizuki wegen Geschäften mit einem Börsenmakler in finanzielle Schwierigkeiten geraten war, daher, so vermutet Otaki, sollte diese Inszenierung vielleicht dazu beitragen, den Börsenmakler verdächtig erscheinen zu lassen. Als sich Kogoro nach dessen Wohnort erkundigt, der laut Kommissar Otaki auch im gleichen Apartmenthaus wohnt, kommt Frau Nanami hinzu. Diese erzählt, dass sie den Börsenmakler, Herr Fuura, ebenfalls nicht leiden kann, und dieser auch schon für einigen Unfrieden gesorgt hätte. In dem Moment erreicht der Aufzug ihre Etage und man sieht durch das Fenster in der Tür, wie Herr Fuura sich eine Pistole an den Kopf hält und schießt. Zunächst fährt der Aufzug nach oben weiter, doch gerade als Heiji und Conan nach der Treppe suchen wollen, kommt der Aufzug zu ihrer Etage zurück. Auf dem Boden der Fahrstuhlkabine liegt der tote Herr Fuura.

Weiter geht's in Kapitel 832!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände