Kapitel 789

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
788 Der echte schlafende KogoroListe der Manga-Kapitel — 790 Inspektor Chibas Jugendliebe
Die Schlussfolgerungen des falschen Kogoro
Cover zu Kapitel 789
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 789
Manga-Band Band 75
Im Anime Episode 661 & 662
Japan
Japanischer Titel 偽小五郎の名推理
Titel in Rōmaji Nise Kogorō no mei suiri
Übersetzter Titel Die großartige Schlussfolgerung des falschen Kogoros
Veröffentlichung 14. September 2011
Shōnen Sunday #42/2011
Deutschland
Deutscher Titel Die Schlussfolgerungen des falschen Kogoro
Veröffentlichung 11. April 2013

Die Schlussfolgerungen des falschen Kogoro ist das 789. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 75 zu finden.

Fall 228
Fall-Abschnitt 1 Band 75: Kapitel 787
Kapitel 789
Fall-Abschnitt 2 Band 75: Kapitel 788
Fall-Auflösung Band 75: Kapitel 789

Handlung[Bearbeiten]

Rekonstruktion der Tat

Die drei Tatverdächtigen Junji Hyodo, Ken Ishigame und Kumi Bannai bedrängen den falschen Kogoro (Ryohei Onda) ihnen seine Schlussfolgerungen zu präsentieren. Da er den Fall aber noch nicht gelöst hat, überlegen die Inspektoren Sato und Takagi nun die Identität des vermeintlichen Kogoros zu enthüllen, da sie die drei Nachbarn von Herr Denkawa nach wie vor für verdächtig halten. Auch Ran hat da nichts gegen einzuwenden, denn sie und Conan haben bemerkt, dass der vermeintliche Kogoro sie belogen hatte, im Bezug auf sein Motiv. Doch bevor jemand etwas sagt ergreift Conan das Wort und kündigt mit der Stimme Ryoheis die Auflösung des Falles an. Dann erklärt Conan diesem, dass er mit dem echten Kogoro Mori telefoniert habe, und nun weiß wie der Mord abgelaufen ist. Ryohei solle den Fall so aufklären, wie er (Conan) es ihm sagen würde. Ran möchte zwar widersprechen, doch Conan überzeugt sie mitzuspielen und bittet sie ein paar Sachen zu besorgen, damit die Tat rekonstruiert werden kann.

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind beginnt die Rekonstruktion, so wird noch während alle vor der Tür warten, der Fernseher, wie in der Mordnacht, eingeschaltet ohne dass jemand im Raum war. Nachdem sich alle im Raum versammelt haben, beginnt der falsche Kogoro, von Conan nochmals ermutigt, mit der Präsentation der Schlussfolgerungen. Nun wird klar wie mittels der Ventilatoren, der Fernseher aktiviert werden konnte, bzw. dieser verstummte, ohne dass jemand im Raum war. Außerdem erklärt sich so auch der Vorfall mit Frau Kiritanis Fernseher. Da die Fernbedienung mit einem Pflaster an dem Ventilator befestigt ist, ein solches aber am Tatort nicht vorhanden war, gerät zunächst Frau Bannai in Verdacht, da sie die einzige ist, die ein Pflaster trägt. Doch durch einen Versuch von Inspektor Takagi wird klar, dass die Zeit bis in dem Raum das Licht eingeschaltet war nicht ausreichte um das Pflaster vom Ventilator zu entfernen und sich wieder selbst auf die Haut zu kleben. Dasselbe gilt für Herrn Ishigames Bandage.

So bleibt nur noch das Haargummi von Herr Hyodo übrig, der nun vom vermeintlichen Kogoro einen Beweis verlangt. Da Conan vergessen hatte dies zu sagen, übernimmt er dies nun selbst, an dem Haargummi von Herr Hyodo muss sie Blut vom Opfer befinden, da dieses auf die Fernbedienung gespritzt ist. Damit ist der Täter überführt. Als Motiv stellt sich heraus, dass Herr Hyodo in den Drogenhandel verstrickt war, und Herr Denkawa, der davon erfahren hatte, versuchte ihn zu erpressen. Da Ran immer noch wütend auf den falschen Kogoro ist, klärt Conan auf, dass dieser zwar nicht der Freund von Frau Kiritanis Enkelin ist, aber ein ehemaliger Schüler der Grundschullehrerin. Ran und Conan überzeugen ihn daraufhin Frau Kiritani die Wahrheit zu sagen, was Ryohei auch verspricht zu tun. Einige Tage später erreicht Kogoro Mori ein Dankesbrief von Frau Kiritani, aus dem hervorgeht, dass Ryohei ihr zwar gesagt hat, nicht der echte Kogoro Mori zu sein, aber sich stattdessen als ehemaliger Schüler Kogoros ausgibt.

Der Fall ist abgeschlossen!
Neuer Fall in Kapitel 790!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände