Kapitel 719

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
718 Natürlichkeit siegtListe der Manga-Kapitel — 720 Der Fluch des Flusskobolds
Ein Kobold als Auftraggeber?
Cover zu Kapitel 719
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 719
Manga-Band Band 69
Im Anime Episode 600 & 601
Japan
Japanischer Titel 沼底からの依頼
Titel in Rōmaji Numazoko kara no irai
Übersetzter Titel Auftrag vom Grund des Gewässers
Veröffentlichung 6. Januar 2010
Shōnen Sunday #6/2010
Deutschland
Deutscher Titel Ein Kobold als Auftraggeber?
Veröffentlichung 9. Juni 2011

Ein Kobold als Auftraggeber? ist das 719. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 69 zu finden.

Fall 210
Fall-Abschnitt 1 Band 69: Kapitel 719
Kapitel 719
Fall-Abschnitt 2 Band 69: Kapitel 720
Fall-Auflösung Band 69: Kapitel 721

Handlung[Bearbeiten]

Ran sieht einen Kappa

Während Conan, Kogoro und Ran auf dem Weg in die Präfektur Gunma sind, liest Ran einen Brief vor, den ihr Vater vor einiger Zeit erreichte. Er stammt von Mika Tatezato, der vor elf Jahren ein Mord angehängt wurde, doch nach Informationen der Polizei fand vor elf Jahren kein Mord oder etwas Ähnliches statt. Da er den Lohn für diese Aufgabe jedoch schon verwendete, muss er den Auftrag nun entgegennehmen.

Plötzlich taucht ein Mann namens Rokuro Tokubi auf der Fahrbahn auf und bittet darum, mitgenommen zu werden. Kogoro erlaubt dies, woraufhin Rokuro zudem noch fragt, ob sie nicht noch das Grab eines verstorbenen Freundes besuchen könnten. Auch dies schlägt Kogoro nicht aus, sodass sie an einen Fluss geraten. Hier treffen sie auch auf Kazuki Araiwa, der ebenfalls an Tatsuhikos Todestag an diesen denken will. Vor genau elf Jahren fiel dieser in den Fluss und ertrank so. Ran und Conan fällt sofort das Schreiben an Kogoro ein, in dem ebenfalls von einem Fall vor elf Jahren die Rede war.

Als Rokuro und Kazuki die Stelle, an dem ein Schuh Tatsuhikos gefunden wurde, zeigen wollen, fallen beide in den Fluss, woraufhin sie dann alle ihre Sachen kontrollieren, die sie bei sich tragen. Währenddessen taucht Banzo Numayama auf, der die Gruppe anschreit, dass sie sein Sohn nun schon lange tot sei.

Kogoro, Ran und Conan nehmen nun beide Personen in ihrem Auto mit, die erklären, dass Banzo der Eigentümer der Pension Kora ist, zu der sie unterwegs sind. An der Rezeption muss Kogoro jedoch erkennen, dass der Absender des Briefes nicht im Kora eingemietet ist. Stattdessen treffen sie auch Bosuke Nohira, einen weiteren Gast, der von einem Flusskobold[1] am Fluss berichtet. Als Ran den Namen des Absenders des Briefes an Kogoro umstellt, gelangt sie auch auf das Wort Kappa, welches Flusskobold bedeutet und erschrickt.

Da Ran ihr Handy am Fluss verlor, begibt sie sich mit Conan und Kogoro zurück auf die Suche. Kurz nachdem sie es wiederfindet, bemerkt sie eine Gestalt zwischen den Bäumen, die sie als Flusskobold deutet. Sie schreit auf, doch als Kogoro und Conan zu ihr eilen, können sie den ihn nicht mehr finden. Zurück im Anwesen erzählen sie sofort den drei bekannten Gästen von dem Vorfall, die nicht wissen, wie sie es auffassen sollen. Auf einmal betritt eine weitere Person den Raum, die von Banzos Tod berichtet. Die Gruppe begibt sich in die Hütte neben dem Kora und findet den Eigentümer dort inmitten von Wasser aus dem Fluss vor. Neben ihm liegt ein Schuh, den sein Sohn vor elf Jahren beim Unfall verlor.

Weiter geht's in Kapitel 720!

Verschiedenes[Bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Flusskobold