Kapitel 569

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
568 Genta und das LListe der Manga-Kapitel — 570 Im Mondschein
Der Racker
Cover zu Kapitel 569
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 569
Manga-Band Band 55
Im Anime Episode 476 & 477
Japan
Japanischer Titel イタズラ坊主
Titel in Rōmaji Itazura bōzu
Übersetzter Titel Bösartiger Junge
Veröffentlichung 31. Mai 2006
Shōnen Sunday #26/2006
Deutschland
Deutscher Titel Der Racker
Veröffentlichung 17. April 2008

Der Racker ist das 569. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 55 zu finden.

Fall 164
Fall-Abschnitt 1 Band 55: Kapitel 567
Kapitel 569
Fall-Abschnitt 2 Band 55: Kapitel 568
Fall-Auflösung Band 55: Kapitel 569

Handlung[Bearbeiten]

Conan will die Tat gesehen haben

Kanji Kojima erzählt Takagi, er habe zur Tatzeit ein Pferderennen im Radio verfolgt und wegen der Lautstärke des Geräts nichts mitbekommen. Tatsuzo Genda erklärt, er habe, nachdem er im Kaufhaus erfolglos ein Produkt suchte, vorgehabt, die Garage zu verlassen, was aber wegen der defekten Schranke nicht möglich war. Hiromasa Inagaki habe vom Verbrechen nichts mitbekommen, weil er wegen der Autogrammstunde eines Popstars in Eile gewesen sei.

Diese drei Verdächtigen behaupten weiterhin, dass Ludger Heinen von Gentas Fußball getroffen wurde. Schließlich habe der Verletzte den Jungen als Täter bezeichnet. Doch Conan widerspricht dem. Er imitiert Professor Agasas Stimme mit dem Stimmenverzerrer und erklärt, dass Opfer habe darauf hinweisen wollen, dass Genta und der wahre Täter eine Gemeinsamkeit haben: „Der Täter ist nämlich genau so ein Racker wie Genta!“

Nun spekulieren die Detective Boys, was damit gemeint sein könnte. Mitsuhiko verdächtigt Hiromasa Inagaki und erklärt, der Versuch, einen Popstar zu fotografieren, habe etwas lausbübisches. Ayumi meint, dass Kanji Kojima gemeint sei, da er auf sie den Eindruck macht, als hätte er als Kind gerne Streiche gespielt. Conan erklärt, dass er auf etwas anderes hinaus will - die englische Sprache.

Ai erklärt, dass das englische Wort „elf“ unter anderem „Racker“ bedeutet. Herr Heinen wollte, kurz bevor er ohnmächtig wurde, dieses englische Wort aussprechen, doch er konnte nur „el“ herausbringen. Dies wird den Kindern nun klar. „Elf“ ist aber nicht nur eine englische Bezeichnung für „Kobold“ oder „Racker“, sondern bezeichnet außerdem in Heinens Muttersprache Deutsch eine Zahl. Das Opfer war sich der unterschiedlichen Bedeutung im Deutschen und Englischen des Wortes „elf“ bewusst und wollte mit dem Hinweis auf Kanji Kojimas Trikot mit der Rückennummer 11 hinweisen.

Dieser leugnet die Tat zunächst immer noch, wird aber von Conan überlistet. Der Junge erzählt, dass er den Niedergeschlagenen zuerst gefunden hätte. Kanji ruft, dass Genta den verwundeten Deutschen zuerst sah. Dies steht im Widerspruch zu seiner Aussage, wonach er wegen eines Pferderennens von den Ereignissen in der Garage nichts gemerkt hätte. Conan fragt schließlich mit Agasas Stimme, welches Pferd das Rennen gewann. Da der Verdächtige darauf keine Antwort geben kann, wird allen klar, dass er das Radio nur aufdrehte, um sich ein Alibi zu verschaffen, sich für den Inhalt der Übertragung jedoch nicht interessierte. Kanji Kojima ist als Täter überführt und gibt an, wegen seiner hohen Schulden den Raub verübt zu haben.

Zwei Tage später treffen die Kinder Herr Heinen, der noch einen Verband um den Kopf trägt, im Café Poirot. Er schenkt ihnen zum Dank einen Käsekuchen.

Der Fall ist abgeschlossen!
Neuer Fall in Kapitel 570!

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Dieses Kapitel wurde zusammen mit den übrigen Kapiteln aus Fall 164 unter dem Titel Gentas Superschuss in dem Sonderband Kick it like Conan erneut abgedruckt.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände