Kapitel 547

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
546 FrühjahrssturmListe der Manga-Kapitel — 548 Der Teufel mit den 200 Gesichtern
Schneeweiß
Cover zu Kapitel 547
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 547
Manga-Band Band 53
Im Anime Episode 469 & 470
Japan
Japanischer Titel 純白
Titel in Rōmaji Junpaku
Übersetzter Titel Schneeweiß
Veröffentlichung 23. November 2005
Shōnen Sunday #52/2005
Deutschland
Deutscher Titel Schneeweiß
Veröffentlichung 05. Dezember 2007

Schneeweiß ist das 547. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 53 zu finden.

Fall 157
Fall-Abschnitt 1 Band 53: Kapitel 544
Kapitel 547
Fall-Abschnitt 2 Band 53: Kapitel 545
Fall-Abschnitt 3 Band 53: Kapitel 546
Fall-Auflösung Band 53: Kapitel 547

Handlung[Bearbeiten]

Conan lässt den Trick vorführen

Conan erklärt Takagi, dass sich das gestohlene Bild noch im Haus befinden und Kogoro den Fall aufklären würde. Dieser weiß davon natürlich nichts und begibt sich zum Atelier, wo die Fallaufklärung stattfinden soll. Dort angekommen wird er von Conan betäubt. Conan demonstriert nun den Trick des Täters. Über einer Angelschnur, die von der Tür bis zum Fenster gespannt ist, hängt auf der Höhe der Staffelei ein Tuch, sodass es auf den Überwachungsaufnahmen so aussieht, als stände dort ein verhülltes Bild. Die Angelschnur ist aufgrund der geringen Auflösung der Kamera nicht zu erkennen. Am anderen Ende der Schnur, außerhalb des Fensters, ist ein Stein angebracht, der einerseits die Schnur straff hält und andererseits die gesamte Vorrichtung aus dem Fenster in die Tiefe reißt, sobald die Tür von der Polizei aufgebrochen wird. Da niemand eine Angelschnur in der Nähe eines Fischreihers, sowie einen Stein auf einem Haufen Steine verdächtig vorkommen, hat die Spurensicherung diese übersehen.

Conan beschuldigt Oikawa, der Täter zu sein. Dieser hat Kanbara im Atelier zuerst mit einem Elektroschocker betäubt und ihn dann während des Stromausfalles, als die Polizisten auf das Fenster leuchteten, die Kehle durchgeschnitten. Um sein Opfer in der Dunkelheit zu finden, benutzte er eines seiner Handys, das er vorher auf Kanbaras Brust legte, und kurz aufleuchten würde, sobald er es anruft. Der Beweis hierfür ist der bogenförmige Blutfleck auf Kanbaras Pulli, wo das aufgeklappte Handy lag. Das Handy gehörte auch nicht Oikawa, sondern Kanbara.

Oikawa gesteht daraufhin den Mord. Er gibt an, dass er eigentlich niemals ein viertes Bild malen wollte, doch Kanbara versprach dem Käufer der anderen drei, dass es eine vierteilige Serie wäre. Da Oikawas Frau durch einen Sturm umgekommen ist, konnte dieser den "Frühjahrssturm" nicht malen. Er fasste Kanbaras Bitte um ein Gespräch als Drohung auf, alles auffliegen zu lassen. Erst Takagi, der mit dem "Frühjahrssturm" gerade das Atelier betritt, kann Kanbaras wahren Vorschlag aufdecken. Dieser hatte das Bild unter größter Anstrengung selbst gemalt und wollte Oikawa vorschlagen, es für seines auszugeben. Megure lässt Oikawa abführen und Takagi bleibt im Atelier zurück. Er will sich gerade aus dem Fenster davonmachen, als er von Conan als Kaito Kid enttarnt wird. Durch ein Ablenkungsmanöver kann er dennoch aus dem Fenster entkommen.

Der Fall ist abgeschlossen!
Neuer Fall in Kapitel 548!

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Dieses Kapitel wurde zusammen mit den anderen Kapiteln aus Fall 157 unter dem Titel Kaito Kid und die vier Bilder in dem Sonderband Detektiv Conan vs. Kaito Kid erneut abgedruckt.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Haus von Takeyori Oikawa