Kapitel 377

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
376 Kogoros Entscheidung – Teil 3Liste der Manga-Kapitel — 378 Schwarze Fußspuren – Teil 2
Schwarze Fußspuren – Teil 1
Cover zu Kapitel 377
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 377
Manga-Band Band 37
Im Anime Episode 332 & 333
Japan
Japanischer Titel 暗黒の足跡(1)
Titel in Rōmaji Ankoku no ashiato (1)
Übersetzter Titel Fußabdrücke der Finsternis (1)
Veröffentlichung 23. Januar 2002
Shōnen Sunday #8/2002
Deutschland
Deutscher Titel Schwarze Fußspuren – Teil 1
Veröffentlichung 15. April 2005

Schwarze Fußspuren – Teil 1 ist das 377. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 37 zu finden.

Fall 109
Fall-Abschnitt 1 Band 37: Kapitel 377
Kapitel 377
Fall-Abschnitt 2 Band 37: Kapitel 378
Fall-Auflösung Band 37: Kapitel 379

Handlung[Bearbeiten]

Conan befragt Soma über Tequila

Conan, Ran und Kogoro schauen gerade die Nachrichten, in denen erläutert wird, dass Herr Nagumo Herrn Kazumi nur getötet hätte, weil er es nicht mehr ertragen konnte, wie dieser seinen Sohn Nobuharu behandelt hätte. Danach erzählt Kogoro im Interview, dass er allein die unauffindbare Tatwaffe gefunden hatte. Zum gleichen Zeipunkt lobt sich Kogoro vor dem Fernseher selbst in den Himmel, während Conan schmollt, da Kogoro sonst nicht so auf die Nachrichten über seine Fälle reagiert, denn diese löst fast immer Conan, indem er Kogoro betäubt und seinen Stimmentransponder benutzt, sodass dieser die genaue Lösung des Falls nie kennt.

Conans Gedanken, wie er die Schwarze Organisation überführen könnte, werden vom klingelnden Telefon unterbrochen. Ran nimmt den Hörer ab und erfährt, dass ein Computerspieleprogrammierer entführt wurde. Sie sagt zu, obwohl Kogoro dies nicht will, da er eine Wiederholung einer Folge in der Yoko Okino mitspielt aufnehmen will und die Werbeblöcke rausschneiden möchte. Doch Ran kennt kein Pardon und fordert ihn auf sich umgehend zu rasieren und eine Krawatte umzubinden. Conan fragt sich derweil, ob die Kerle in Schwarz vielleicht die Entführung begannen haben.

Drei Angestellte von Computerspielherstellern tauchen in der Detektei Mori auf und berichten Suguru Itakura, der Spieleprogramierer, der für ihre Firmen arbeite, sei seit einer Woche nicht mehr auffindbar, und sie erwähnen nebenbei noch, es sei nicht das erste Mal, dass sie Herrn Itakura suchen würden. Aufgrund dieser Aussage verwirft Conan seinen Verdacht mit den Kerlen in Schwarz. Im Laufe des Gespräches wird klar, dass die drei Herren alle zu unterschiedlichen Firmen gehören. Die Namen der drei Herren lauten: Katsumichi Sagai, für dessen Firma Itakura ein Go-Spiel entwickeln soll, Johei Naitos Firma möchte ein Schachspiel und die Firma von Ryusuke Soma hat Itakura den Auftrag für ein Shogi-Spiel gegeben. Itakura hatte zu allen drei gesagt, er hätte keine weiteren Aufträge aktuell. Danach sehen sich alle Beteiligten die eine Woche alte E-Mail an, mit einem Video von Itakura, adressiert an seine Auftraggeber, in der erläutert wird, dass drei Projekte parallel zu viel seien. Itakura gönne sich nun eine Auszeit im Hotel.

Als Ran ihn erkennt, sagt sie, Itakura sei eine Berühmheit auf dem Gebiet der Computergrafik und war für viele Spezialeffekte verantwortlich. Herr Soma ergänzt, dass Itakura sich aber aufgrund seiner schwindenen Sehkraft aus der Branche zurückgezogen hätte. Kogoro vermutet daraufhin eine Entführung und Soma beschreibt einen Mann, dessen Beschreibung auf Tequila passt, mit dem Herr Itakura vor zwei Jahren in seinem Büro sprach und Tequila sagte damals zu ihm:"Für dich haben wir keine Verwendung mehr." Diese Tatsache alamiert Conan und Ran muss ihn zurückhalten, da er herumschreit und versucht Soma auszufragen. Ran schnappt ihn daraufhin und Conan fragt sie, nachdem er sich beruhigt hat, ob er zum Abendessen Sushi, Schweinefleisch Süß-Sauer und Rindfleischgulasch essen könne. Ran entgegnet, dies sei selbst in Restaurants mit großer Auswahl nicht möglich, Conan ergänzt, dass selbst wenn man so eines finde, man als komischer Gast gelten würde, weil man drei völlig verschiedene Speisen bestellt.

Kogoro bemerkt durch Conans indirekten Hinweis, dass auf dem Video in der E-Mail ein Shogi-, Go- und Schachspiel zu sehen sind und beschließt alle Hotels anzurufen, um Herrn Itakura Aufenthaltsort zu lokalisieren. Er gibt sich als der Herr aus, welcher die drei Spiele gleichzeitig ausgeliehen hat, und sagt sein Telefon im Zimmer sei kaputt und er rufe von Handy an. Beim New Baker Hotel erfährt er, dass Herr Itakura in Zimmer 204 wohnt, er beendet das Gespräch und sagt es sei nur der Stecker draußen gewesen, danach fahren alle gemeinsam zum Hotel New Baker.

Dort angekommen steigen sie in den Fahrstuhl, als Naito den Knopf für den 20. Stock auf Aufforderung von Sagai drücken soll, bemerkt Conan, dass dieser sich an der Blindenschrift orientiert und wahrscheinlich schlecht sieht. Conan schließt während der Fahrstuhlfahrt einen Mord durch die Organisation aus, da Tequilas Drohung immerhin zwei Jahre zurückliegt Trotzdem will er Informationen über die Männer in Schwarz von Itakura erfahren. Als sie an der Tür von Zimmer 204 stehen, bemerken sie das "Bitte nicht stören"-Schild an der Türklinke. Trotzdem klingeln sie. Als niemand aufmacht, gibt sich Conan bei einem Hotelangestellten als Neffe Itakuras aus und sagt er müsse dringend aufs Klo. Durch diesen Trick getäuscht, öffnet der Angestellte die Tür.

Itakura befindet sich im Zimmer, sein Kopf lehnt auf dem Tisch und es sieht so aus als schläfe er. Doch als Samo und Nagai ihn wachrütteln wollen fällt er vom Stuhl. Itakura ist tot. Kogoro vermutet einen Herzinfarkt, da Itakura ein schwaches Herz hatte und seine Tablettendose umgefallen auf dem Tisch liegt. Scheinbar ist sie umgefallen als er sie mit zittrigen Händen ergreifen wollte, mutmaßt Kogoro. Itakura könnte aber vielleicht doch von den Männern in Schwarz ermordet worden sein, denkt Conan.

Weiter geht's in Kapitel 378!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Itakuras Diskette