Kapitel 1005

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind in Deutschland noch komplett unbekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
1004 Usubeni no KaitōListe der Manga-Kapitel — 1006 Jitto Shitenasai!
Das dunkelrote Omen
Cover zu Kapitel 1005
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 1005
Manga-Band Band 95
Im Anime Episode 927 & 928
Japan
Japanischer Titel 濃紅の予兆
Titel in Rōmaji Koikurenai no Yochō
Übersetzter Titel Das dunkelrote Omen
Veröffentlichung 20. September 2017
Shōnen Sunday #43/2017

Koikurenai no Yochō ist das 1005. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Übersetzt bedeutet der Titel soviel wie Das dunkelrote Omen. Es ist in Band 95 zu finden.

Fall 290
Fall-Abschnitt 1 Band 94: Kapitel 1000
Kapitel 1005
Fall-Abschnitt 2 Band 94: Kapitel 1001
Fall-Abschnitt 3 Band 94: Kapitel 1002
Fall-Abschnitt 4 Band 94: Kapitel 1003
Fall-Abschnitt 5 Band 95: Kapitel 1004
Fall-Auflösung Band 95: Kapitel 1005

Handlung[Bearbeiten]

Ran liest Shinichis Nachricht, während Masumi mit Mary telefoniert

Ran hat Shinichi auf die Wange geküsst, was jetzt auch Sonoko, Masumi und Nakamichi mit hochroten Köpfen mitbekommen. Die Turteltauben lösen sich voneinander und Ran sagt, dass dies ihre Antwort sei. Sie fragt lächelnd, ob das so okay sei, was Shinichi jedoch sofort verneint. Shinchi ergreift ihre Schultern und sagt sich in Gedanken, dass ein Kuss nur auf Wange natürlich nicht genug sei. Shinichi und Ran sehen sich mit rasenden Herzschlag in die Augen während Shinichi seine Hände noch immer auf Rans Schultern hat. Beide schließen ihre Augen und kommen sich näher für einen richtigen Kuss…

…als plötzlich Shinichis Herz nicht nur wegen der Nähe schneller schlägt, sondern auch, weil die Wirkung des Gegengifts für das APTX 4869 nachlässt. Schnell muss Shinichi wieder von Ran ablassen und verabschiedet sich hastig mit der Ausrede, dass ihn ein Klient auf dem Handy anruft und humpelt von seiner Gruppe weg. Nach kürzem Zögern stürmt Masumi hinter ihm her, doch sie verliert Shinichi in der Menge an Touristen aus den Augen. Einige Zeit später zeigt sie Shinichis Foto einem Touristenführer, der sich aber auch nicht an Shinichi erinnert, als plötzlich Heiji zu Masumi kommt und erklärt, dass den Tempel verlassen hat. Heiji trägt einen ziemlich großen Rucksack auf dem Rücken, der Masumis Interesse weckt, doch Heiji will sie keinen Blick in diesen werfen lassen, weil er da explizite Hentai-Magazine drin habe. Masumi sagt dann, dass da der Ärmel einer Schuluniform der Teitan-Oberschule aus dem Rucksack ragt, woraufhin sich Heiji panisch umguckt, nur um dort keinen Ärmel zu sehen. Mit einem Augenzwinkern sagt Masumi, dass das nur ein Scherz war und verlässt Heiji mit einem Grinsen auf den Lippen. Im Rucksack ist natürlich Shinichi, der inzwischen wieder zu Conan geworden und sich mit Heiji einig ist, dass Masumis offensichtliche Kenntnis seines Geheimnisses sehr gefährlich ist.

Später im Hotel Gion erklärt ein Lehrer, dass Shinichi sich kurzfristig von der Klassenfahrt abmelden musste und sie deswegen die Heimfahrt nach Tokio ohne ihn absolvieren werden. Zudem bittet der Lehrer darum, dass über Shinichis Beteiligung im Fall hier im Hotel von den Schülern nichts in den sozialen Medien gepostet werden soll. Sonoko kann nicht fassen, dass Shinichi gegangen ist, obwohl Ran doch sogar den ersten Schritt gemacht hat. Ran ist jedoch noch sauer auf Sonoko, dass sie Shinichi von ihrem Treffen mit Okita berichtet hatte. Zudem erklärt Ran, warum sie und Okita sich mit geröteten Wangen privat unterhalten haben. Ran hatte Okita den Glücksbringer zurückgegeben, den Okita zuvor in Tokio verloren hatte. Zwischenzeitlich hatte Kogoro aber einen Blick in den Glücksbringer geworfen, da er dachte, dass der Glücksbringer Ran gehört und darin ein Foto von Shinichi vermutet hatte. Stattdessen haben er und Ran darin das Foto eines Mädchens gefunden. Deshalb fragte Ran Okita, ob das Mädchen auf dem Foto Okitas Freundin sei. Okita verneint dies, jedenfalls momentan. Das Mädchen sei die Schwester des Rivalen von Okita, deswegen will er erst diesen im Schwertkampf besiegen, bevor er dessen Schwester seine Liebe gesteht. Okita bat Ran außerdem darum, dass sie Momiji davon nichts erzählen soll, weil diese das sonst überall rumerzählen würde.

Ran muss danach wieder an Shinichi denken. Er hatte gesagt, dass der Wangenkuss als Antwort nicht okay sei, doch für Ran war es ein Sprung ins kalte Wasser, der sie all ihren Mut gekostet hatte. Da bekommt sie plötzlich eine Mail von Shinichi:

„Es tut mir Leid, Ran… ich wollte gerne noch so viel mehr Zeit mit dir verbringen, aber die Dinge liefen nicht wie geplant. Aber ich war überglücklich, eine Antwort auf mein Liebesgeständnis zu bekommen. Vielen Dank!! – Shinichi“

Mit einem glückseligen Lächeln liest Ran die Nachricht von Shinichi und beschließt, Shinichi dessen plötzlichen Abgang diesmal zu verzeihen, und schreibt ihm eine Antwort. Währenddessen telefoniert Masumi mit ihrer Mutter Mary und berichtet ihr, dass es scheinbar eine Medizin gibt, mit der ihre Mutter wieder ihren richtigen Körper zurückbekommen kann. Mary weist Masumi deshalb an, den Hersteller dieser Medizin zu ermitteln und die Medizin sicherzustellen. Sobald sie ihre richtige Form wiederbekommt, will Mary aufhören, von Hotel zu Hotel zu ziehen und stattdessen einen Gegenangriff starten. Deshalb dürfe Masumi bei ihrer Mission keinesfalls scheitern.

Zur gleichen Zeit befinden sich Heiji und Conan auf dem Motorrad des westlichen Meisterdetektivs und fahren schon in Richtung Tokio. Conan bekommt die Nachricht von Ran, die sich für Shinichis Nachricht bedankt und fragt, ob die beiden jetzt also ein offizielles Paar sind. Conan will gleich antworten, doch während einer Motorradfahrt zu tippen ist auch als Beifahrer zu riskant. Heiji erwähnt, dass Haibara ihm ruhig genug Gegenmittel für die ganze Fahrt hätte geben können. Conan erwähnt in Gedanken, dass Haibara ihm tatsächlich auch ein viertes Gegenmittel gegeben hat, doch er müsste vor der Einnahme noch acht Stunden warten, wodurch er die Rückfahrt seiner Klasse nach Tokio sowieso verpassen würde. Dann erwähnt Heiji außerdem, dass er gesehen hat, wie sich Ran und Shinichi geküsst haben, sehr zum Schock von Conan. Was Heiji aber nicht weiß: was aus seiner Perspektive wie ein richtiger Kuss aussah, war nur der Wangenkuss. Deswegen denkt Heiji sich, dass Shinichi die Latte für ein wundervolles Liebesgeständnis mit dem Kuss nochmal zusätzlich um einiges höher gelegt hat.

In Los Angeles wird unterdessen auch in den amerikanischen Medien über den Mordfall in Kyoto berichtet, da die Opfer berühmte Leute aus der Filmindustrie waren. Yusaku und Yukiko verfolgen die Berichte und Yusaku ist besorgt; zwar wird Shinichis Name auf dessen Bestreben nicht genannt – stattdessen wird nur generell die Beiteiligung einiger Oberschülerdetektive erwähnt -, dennoch könnte dies ein Problem darstellen. Und tatsächlich, auch wenn in den Nachrichten nicht darüber berichtet, verbreiten sich alsbald in den sozialen Medien Gerüchte darüber, dass der lange verschwundene Detektiv Shinichi Kudo an der Lösung des Falls beteiligt war. Auch Hyoe Kuroda und Kanenori Wakita lesen im Internet darüber und stolpern fragend über den Namen Shinichi Kudo. Unterdessen sitzt Rumi Wakasa in ihrer Unterwäsche vor ihrem Laptop (wodurch einige Narben an Rumis Armen und ihrer Hüfte offenbart werden) und ruft darauf die Liste der APTX 4869 Opfer auf, auf der sowohl Shinichi Kudo als auch Koji Haneda als „Tot“ aufgelistet sind. Beim Betrachten der Liste umspielt ein Lächeln Rumis Lippen.

Der Fall ist abgeschlossen!
Neuer Fall in Kapitel 1006!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände