Harufumi Mogi

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harufumi Mogi
Episode 238-4.jpg
In anderen Ländern
Japan 茂木遥史, Mogi Harufumi
Informationen zur Person
Geschlecht männlich
Alter 39 Jahre
Weitere Informationen
Beruf Detektiv
Aktueller Verbleib
Verbleib am Leben
Debüt
Im Manga Band 30: Kapitel 299
Im Anime Episode 236

Harufumi Mogi ist Privatdetektiv und einer der Ermittler in dem Fall um das Vermächtnis des Renya Karasuma. Seine Person ist an den fiktiven Detektiv Philip Marlowe angelehnt.

Die Person Harufumi Mogi[Bearbeiten]

Langer Mantel, Hut und eine Zigarette im Mund. Harufumi Mogi ist ein Detektiv, wie aus einem Film Noir aus dem Amerika der 30er Jahre. Auch im Umgang mit anderen gibt sich der mittlerweile 39 Jahre alte Junggeselle betont lässig, zuweilen sogar etwas überheblich. So gibt er Kogoro den Spitznamen „kleines Bartmännchen“, spricht Ran mit „Baby“ an und Furuyo Senma mit „Granny“.[1] Als diese ihn auf eine kürzliche Verletzung aus einem Schusswechsel anspricht, spielt er die ganze Angelegenheit als eine Kleinigkeit herunter.

„Das ist so lange her, ich hatte es schon längst wieder vergessen.“

Harufumi Mogi mit einem Augenzwinkern zu Furuyo Senma, eine Woche nach dem Vorfall

Nicht immer trifft er dabei den Geschmack seiner Mitmenschen. So spielt er einen Anfall von Ersticken vor, als bei der Eröffnung des Detektiv-Wettstreits in der Villa Abenddämmerung ein Spiel auf Leben und Tod angekündigt wird.[2]

Neben seinem selbstsicheren Auftreten hat er auch eine selbstbewusste Wertschätzung der materiellen Dinge dieser Welt. So hegt und pflegt er seinen dunkelbraunen Alfa Romeo GTV wie einen liebgewonnenen Menschen.

„Es hat fünf Jahre gedauert, bis sie mein wurde. Ich will nicht das andere Männer sie mit ihren dreckigen Händen betatschen.“

Harufumi Mogi, als Kogoro seinen Alfa Romeo begutachtet[1]

Das Vermächtnis des Renya Karasuma[Bearbeiten]

Mogi erhält eine Einladung in die Villa Abenddämmerung. In der Vermutung, der Meisterdieb 1412 steht hinter der Einladung, nimmt er an. Dort trifft er auf einige alte Bekannte, wie die Seniordetektivin Senma, aber auch auf zum Teil sehr junge, ihm bis dahin unbekannte Denker, wie den Oberschüler Saguru Hakuba und den Grundschüler Conan.

In seiner Arbeit als Detektiv geht Mogi ähnlich selbstbewusst vor, wie es seinem persönlichen Charakter entspricht. Als die Hausangestellte der Villa die Gäste zum Abendessen bittet, geht er an der Spitze und führt die anderen ins Esszimmer. Er ist es, der dem vermeintlichen Gastgeber dessen Maske vom Kopf reißt und diesen damit als Puppe entlarvt.[3] Mogi geht sogar soweit, dass er die Puppe lange und stark schüttelt, bis dieser der Kopf abfällt.[2] Auch wenn diese Handlung als eine emotionale Reaktion auf den Giftmord an Shukuzen Ogami angesehen werden kann, finden die Detektive dadurch das Tonbandgerät, das im Kopf der Gastgeber-Puppe versteckt war. Sie müssen den gesamten Detektiv-Wettstreit als sehr gut durchdacht und vorbereitet anerkennen. Mogi ist es auch, der als erster anregt, die Aussagen ihres vermeintlichen Gastgebers zu überprüfen.[4]

Dabei hat Mogi einen ebenso guten Blick für Details wie seine Detektivkollegen und erkennt eine gute Idee an, auch wenn diese nicht von ihm stammt. So bemerkt er den wahren Auftraggeber des Wettstreits, als die Detektive ihre weiteren Handlungsschritte per Münzwurf aufteilen. Als Conan kurz darauf erklärt, dass ein Kind den Auftraggeber womöglich am ehesten aus der Reserve locken kann, nimmt er den Vorschlag des Jungen an, den weiteren Detektiv-Wettstreit nur vorzuspielen. Das Schauspiel geht dabei so weit, dass Mogi auf Kogoro schießt und anschließend seinen eigenen Tod vortäuscht.[5]

Als V.I.P in das Miracle Land[Bearbeiten]

P Movie.svg
Hinweis: Dieser Sachverhalt kommt nicht in der Originalhandlung des Mangas vor. Er stammt aus der Filmreihe.

Ein weiteres Mal wird sein Tod vorgetäuscht, als er einen Fall in einem Freizeitpark nicht zeitgerecht lösen kann. Dieses Mal erfolgt die Farce unfreiwillig und nicht um den Auftraggeber zu blenden, sondern andere Detektive, die nach ihm mit dem Fall betraut werden. [6]

Beziehungen zu anderen Charakteren[Bearbeiten]

Kaito Kid[Bearbeiten]

Der Dieb, den jeder hinter Gittern sehen will

Mogi ist von Kaito Kid fasziniert, richtet jedoch nicht sein professionelles oder privates Leben an dem Meisterdieb aus. Er bezeichnet ihn als einen „Dieb, den jeder gerne hinter Gittern sehen will“, wobei er Kid damit indirekt seinen Respekt zollt, bereits über Jahrzehnte hinweg erfolgreich dem langen Arm des Gesetzes zu entgehen.[2]

Furuyo Senma[Bearbeiten]

„Granny“ Senma

Die 63 Jahre alte Dame ist eine lebende Legende unter den Privatdetektiven Japans. Bei ihrer Ankunft an der Villa Abenddämmerung begrüßen sich Mogi und sie wie alte Bekannte. Es wird deutlich, dass beide über das professionelle Geschehen des jeweils anderen regelmäßig informiert sind.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 Detektiv ConanBand 30: Kapitel 299 ~ Bei ihrer Ankunft stellen sich die Detektive einander vor und sehen sich anschließend in der Villa um.
  2. 2,0 2,1 2,2 Detektiv ConanBand 30: Kapitel 300 ~ Beim gemeinsamen Abendessen erfahren die anwesenden Detektive die Geschichte der Villa und den Grund ihrer Einladung.
  3. Detektiv ConanBand 30: Kapitel 299 ~ Das Abendessen wird serviert. Widererwarten treffen sie auf einen Gastgeber, der sich maskiert und zurückhaltend gibt.
  4. Detektiv ConanBand 30: Kapitel 301 ~ Harufumi Mogi schlägt vor, zu prüfen, ob ihre Autos wie behauptet abgebrannt sind und die Brücke zur Villa-Zufahrt zerstört ist.
  5. Detektiv ConanBand 30: Kapitel 302 ~ Conan löst das Rätsel der Villa und trifft auf ihren Auftraggeber. Nach dem Geständnis stehen die tot geglaubten Detektive wieder auf.
  6. Detektiv ConanFilm 10 ~ Kogoro wird eine Videoaufnahme gezeigt, bei der das Armband an Harufumi Mogi explodiert.