Fall 86

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quellenangaben Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Referenzen ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf ConanWiki, indem du die Angaben recherchierst und gute Referenzen einfügst. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Fall 85Liste der FälleFall 87
Fall 86
Episode 237.jpg
Informationen
Fall Fall 86
Manga Band 30: Kapitel 299, 300, 301 & 302
Anime Episode 236, 237 & 238
Handlung
Art des Falles Mordversuch, Mord
Opfer Shukuzen Ogami
Gelöst von Conan Edogawa
Täter Shukuzen Ogami, Furuyo Senma

In Fall 86 werden mehrere Detektive zu einer Villa eingeladen und sollen unter Einsatz ihres Lebens einen Schatz finden.

Einleitung[Bearbeiten]

Kogoro Mori erhält zusammen mit den Detektiven Furuyo Senma, Harufumi Mogi, Shukuzen Ogami, Ikumi Soda und Saguru Hakuba eine Einladung zur Villa Abenddämmerung, der ein Scheck über zwei Millionen Yen beiliegt. Als Absender gibt sich Der Schatten des von Gott im Stich gelassenen Jungen aus. In der Villa angekommen treffen die Detektive auf das Hausmädchen Aki Ishihara, die angibt, ihren Auftraggeber selber nie kennen gelernt zu haben und ihre Aufträge lediglich über einen Computermonitor mitgeteilt bekommen zu haben. Ihren Angaben zufolge hat sie beim Bewerbungsgespräch lediglich einen Computer vorgefunden und eine Liste mit dem vorgesehenen Diner. Nachdem sie die Liste eingehend studiert hat, habe ihr der Computer mitgeteilt, sie sei eingestellt.

Beim Diner werden die Detektive von einer maskierten Person begrüßt, die ihnen erzählt, sie habe irgendwo auf dem Anwesen einen Schatz versteckt, den die Detektive unter Einsatz ihres Lebens finden sollen: die Autos wurden in die Luft gejagt, die Brücke zum Anwesen zerstört und den einzigen Ausweg erfährt nur die Person, die den Schatz findet.

Der Fall[Bearbeiten]

Die präparierte Schaufensterpuppe

Beim Diner wird klar, dass es sich bei der maskierten Person um einen dekorierten Lautsprecher handelt und dass die Person, die dafür verantwortlich ist, es ernst meint: trotz verschärfter Vorsichtsmaßnahmen der Detektive stirbt Herr Ogami an einem Herzversagen durch eine Zyankalivergiftung. Schnell breitet sich der allgemeine Verdacht aus, hinter dem Plan würde der Meisterdieb Kaito Kid stecken. Die Person, die über das Tonbandgerät mit den Detektiven kommuniziert, sagt, dass dies der Startschuss für die Schatzsuche gewesen sei. Conan bekommt den Verdacht, bei dem Drahtzieher könne es sich um einen der anwesenden Detektive handeln, der die Tonbandaufnahme im Vorfeld vorbereitet hat. Beim Überprüfen der Autos stellen die Detektive fest, dass ihre Wagen allesamt in die Luft geflogen sind, der Wagen von dem Hausmädchen jedoch unversehrt geblieben ist. Da nicht alle anwesenden Personen in den Wagen passen, entscheidet sich Conan, Münzen werfen zu lassen. Dadurch dürfen Kogoro, Harufumi Mogi und Furuyo Senma mit dem Wagen zur Brücke fahren um zu schauen, ob diese noch steht und eine Fluchtmöglichkeit bietet. An der (tatsächlich zerstörten) Brücke wird Frau Senma gebeten, mit dem Scheinwerfer des Autos für eine bessere Beleuchtung am Abgrund, wo einst die Brücke stand, zu sorgen. Bei dem Versuch, der Bitte nachzukommen, fliegt jedoch der Wagen in die Luft und rollt in den Abgrund. Wieder in der Villa angekommen finden Kogoro, Harufumi und Conan unter den Klaviertasten versteckt eine Nachricht, bei der es sich um eine auf altem Holzpapier gedruckte Version des Rätsels handelt, welches die maskierte Gestalt beim Abendessen vorgetragen hat. Mit Luminol entdecken die Drei, dass auf dem Klavier mit Blut geschrieben eine Nachricht steht, aus der hervorgeht, dass der Verfasser von Renya Karasuma umgebracht wurde, nachdem er die Lösung des Rätsels gefunden hat.

Die vermeintlich tote Soda

Währenddessen bedroht Saguru Hakuba mit einer Waffe, die er unter seinem Kopfkissen gefunden hat, die Detektivin Ikumi Soda, die kurz zuvor Ran und das Hausmädchen betäubt hat und nun mit ihrer eigenen Waffe auf Hakuba schießt. Bei der Verfolgung durch Kogoro, Harufumi und Conan stoßen die Drei auf den Computer, dem man die Lösung des Rätsels mitteilen sollte. Durch eine im Türgriff versteckte Giftnadel getötet, lag auch Ikumi Soda tot auf dem Boden, was bei Harufumi Mogi den Schluss zulässt, es handele sich bei Kogoro um den eigentlichen Drahtzieher. Nachdem er diesen auch erschossen hat, stirbt er an einer vergifteten Zigarette, die er sich anzündet. Eine unbekannte Gestalt in einem geheimen Raum voller Computer bedauert es zunächst, dass wieder niemand den Fall lösen konnte, ist dann jedoch verwundert, als die Kamera ausgeht und am Computer geschrieben steht, dass der Fall vom siebten Detektiv gelöst worden sei. Im Speisesaal trift die unbekannte Gestalt, die sich als Frau Senma zu erkennen gibt, auf Conan, der ihr schildert, wie sie den Mord begangen hat und was ihr Motiv war. Nachdem Conan das Rätsel um die Uhr aufgelöst hat und Frau Senma angibt, es würde kein Entkommen von der Villa geben, zeigen sich die angeblich toten Detektive und erklären, wie sie mit Ketchup und etwas schauspielerei für die Kameras ein Massaker vorgespielt haben, um den Ausweg zu erfahren. Um von der Villa wegzukommen, hat Hakuba schon früh mit Hilfe seines Falken einen Polizeihubschrauber bestellt. Im Hubschrauber täuscht Frau Semna einen Selbstmordversuch vor und springt aus dem Hubschrauber, wodurch Kogoro hinterherspringt und sich als Kaito Kid zu erkennen gibt, der sie mit seinem Drachen rettet und an den Polizeihubschrauber festseilt. Erst jetzt wird die Tragweite des Rätsels klar, als die Mauern der Villa abfallen und Fassaden aus purem Gold zum Vorschein kommen.

Die Verdächtigen[Bearbeiten]

Furuyo Senma
  • Furuyo Senma machte sich verdächtig, als sie beim Greifen der Münzen, die die Mitfahrer zur Brücke bestimmen sollten, direkt zur einzigen Kupfermünze griff, die auf der anderen Seite der Motorhaube lag. Zum einen wollte sie eine Oxidation bei anderen Detektiven vermeiden, zum anderen wollte sie, um ihren Tod vorzutäuschen, ihre eigene 10-Yen Münze verwenden und die Andere lediglich hochwerfen, um sicher als Mitfahrerin im Auto zu sein.

Der Mord an Shukuzen Ogami[Bearbeiten]

Shukuzen Ogami

Ursprünglich hatten Furuyo Senma und Shukuzen Ogami zusammen gearbeitet. Ihr eigentlicher Plan war es, nach dem Mittagessen das Hausmädchen umzubringen, indem sie unbemerkt Zyankali an ihren Fingernägeln platzierten. Der Grund, wieso sie eingestellt wurde, lag darin, dass sie, genauso wie Herr Ogami, beim Nachdenken dazu neigte, an ihrem Daumen zu kauen, wodurch sie unbemerkt das Gift zu sich nehmen würde. Durch die Erkenntnis von Frau Senma, Herr Ogami würde sie nach getaner Arbeit umbringen wollen, benutzte sie seinen eigenen Trick gegen ihn. Um ihm das Zyankali an den Daumennagel zu bringen, bestrich sie den Abschnitt zwischen Henkel und Tasse von jeder auf dem Tisch befindlichen Tasse mit Zyankali. Um ihn dazu zu bringen, beim Abendbrot auf dem Daumennagel zu kauen, gab sie einfach einen neuen Hinweis am Tonband, den Herr Ogami nicht kannte. Auf eine ähnliche Weise gab Harufumi Mogi später vor, durch seine Zigarette den Tot gefunden zu haben, da sich das Gift auch an seinem Daumennagel befand.

Der Verdacht auf Kaito Kid als Drahtzieher[Bearbeiten]

Noch beim Diner fällt der erste Verdacht des Drahtziehers auf Kaito Kid. Grund dafür ist der Absender, der sich selbst als Der Schatten des von Gott im Stich gelassenen Jungen bezeichnet. Da Schatten ein Synonym für Phantom ist und Junge im Tierreich für ein Neugeborenes steht, wobei insbesondere das von Gott im Stich gelassene Junge auf eine Ziege im neuen Testament verweist und ein Ziegenjunges auch Zicklein heißt, was auf Englisch Kid bedeutet, kommen die Detektive auf Phantom Kid, womit Kaito gemeint ist. Diese Irreführung diente als Köder der beiden Täter Shukuzen Ogami und Furuyo Senma für die anderen Detektive.

Die Enttarnung Kaito Kids[Bearbeiten]

Dass Kaito Kid mit an Bord war, wurde Frau Senma ziemlich schnell klar, da sich dieser als Kogoro, einen bekennenden Kettenraucher, verkleidet hat, dieser jedoch in der ganzen Zeit nicht eine Zigarette geraucht hat.

Das Rätsel[Bearbeiten]

Beim Diner hören die Detektive vom Tonband folgendes Rätsel: Am Abend, an dem die beiden Reisenden zum Himmel blickten, stieg der Teufel ins Schloss hinab und der König floh mit dem Schatz unter dem Arm. Die Königin füllte den Gral mit ihren Tränen und betete um Vergebung und der Ritter befleckte sein Schwert mit seinem eigenen Blut und hauchte sein Leben aus. Das Rätsel bezieht sich auf die einzige Uhr im Anwesen, die im Speisesaal hängt. Mit den beiden Reisenden waren die Zeiger gemeint, die um 12:00 Uhr in den Himmel blicken. Der König, die Königin und der Ritter verweisen auf Spielkarten, ihre Gegenstände, ein Schatz, ein Gral und ein Schwert, weisen auf die Symbole Karo, Herz und Pik. Gemeint waren also der Karo König, die Herz Dame und der Pik Bube. Nimmt man deren Zahlenwert und die Richtung, in die die Figuren auf dem Kartenset schauen, so weiß man, um wie viele Stunden man die Zeiger der Uhr in welche Richtung drehen muss.

Motiv[Bearbeiten]

  • Furuyo Senma wollte das Rätsel, das die Villa umgibt, lösen, welches ihrem Vater, Kyosuke Senma, damals das Leben gekostet hat. Die näheren Umstände fand sie jedoch erst 20 Jahre vor der Tat heraus, da sie in einem Brief, den ihr Vater ihr von der Villa aus geschrieben hat, Löcher entdeckt hat, die als versteckte Botschaft die wahren Begebenheiten der Villa beschrieben haben.
  • Shukuzen Ogami hatte jüngst einige Schulden, die ihm über den Kopf wuchsen, weswegen er lediglich am Geld des Schatzes interessiert war.

Die Hintergründe der Villa[Bearbeiten]

Renya Karasuma

Die Villa gehörte bis vor etwa 40 Jahren dem Multimilliardär Renya Karasuma, dem Oberhaupt der Schwarzen Organisation. Nachdem dieser mit 99 Jahren verstorben ist, veranstaltete man eine Feier zu seinen Ehren, die ein Vorwand einer dreitägigen Auktion seiner wertvollsten Gegenstände war. Am zweiten Tag kamen zwei Reisende und baten, im Gegenzug für Pflanzenblätter, um Unterschlupf. Die anwesenden Gäste rauchten die Pflanzen und wurden mit einem Mal aggressiv. Die Kunstgegenstände Karasumas wurden zu Mordwaffen und die Anwesenden drehten durch. Am nächsten Tag waren acht Menschen tot, viele Besucher verletzt und die zwei Besucher zusammen mit vielen Kunstgegenständen verschwunden. Diese Tragödie ist auch der Grund für die vielen Blutspuren, die die anwesenden Personen im Haus entdecken.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Die Handlung des Falles basiert auf Agatha Christies Roman „Und dann gabs keines mehr“.[1] In der Romanvorlage werden zehn Personen auf eine Insel eingeladen. Kurz nach ihrem Eintreffen geschehen die ersten Morde, wodurch die Gäste beginnen sich gegenseitig als Drahtzieher hinter den Morden zu beschuldigen.
  • Dieser Fall beinhaltet den ersten Auftritt des aus dem Kaito Kid-Universums bekannten Detektivs Saguru Hakuba in Detektiv Conan, der auch im Schlüsselloch dieses Mangabandes, in dem der Fall abgedruckt ist, zu sehen ist.
  • Alle Detektive in der Villa erinnern an andere berühmte, fiktionale Detektive.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Und dann gabs keines mehr in der deutschsprachigen Wikipedia; zuletzt abgerufen am 9. Juli 2013 um 05:03 Uhr