Fall 21

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fall 20Liste der FälleFall 22
Fall 21
Episode 19.jpg
Informationen
Fall Fall 21
Manga Band 8: Kapitel 78, 79 & 80
Anime Episode 19
Handlung
Art des Falles Versuchter Mord
Polizei Juzo Megure, Kiyonaga Matsumoto
Verdächtige Kazumi Takaenaka, Kiyonaga Matsumoto, Atsushi Umemiya, Toshihiko Takasugi, Ran Mori, Sonoko Suzuki
Gelöst von Schlafende Sonoko
Täter Toshihiko Takasugi

Fall 21 besteht aus dem Kapiteln 78, 79 und 80 des Detektiv Conan-Mangas. Er ist in Band 8 zu finden. Im Anime wurde dieser Fall in der Episode 19 umgesetzt.

Einleitung[Bearbeiten]

Ran, Sonoko und Conan besuchen die Hochzeit ihrer ehemaligen Musiklehrerin an der Teitan-Mittelschule, Sayuri Matsumoto. Sie treffen die Braut in einem Nebengebäude der Kirche. Kurz vor Beginn der Hochzeit bricht diese jedoch plötzlich zusammen und wird in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei findet heraus, dass Frau Matsumoto mit Natriumhydroxid vergiftet wurde.[1]

Opfer[Bearbeiten]

  • Sayuri Matsumoto ist die ehemalige Musiklehrerin von Ran, Sonoko und Shinichi während ihrer Zeit auf der Mittelschule. In den drei Jahren, in denen sie die drei unterrichtete, kritisierte sie besonders Shinichi, da dieser nicht sehr musikalisch war und beim Singen keinen Ton traf. Sie ist die Braut von Toshihiko Takasugi. [1] Frau Matsumoto wird kurz nach den letzten Hochzeitsvorbereitungen in einem Nebenraum der Kirche mit Natriumhydroxid vergiftet, welches sie durch ihren Zitronentee zu sich genommen hatte. Das Opfer hat eine Vorliebe für diesen Tee, da sie diesen immer von ihrer ersten Liebe im Kindesalter geschenkt bekommen hatte. Obwohl sie wusste, dass ihr Bräutigam Toshihiko Gift in den Tee gemischt hat, trinkt sie diesen, da ihr die wahre Identität ihres Geliebten und somit auch sein Motiv bekannt war. Da Conan schnell reagiert und Erste Hilfe leistet, überlebt sie den Vorfall. [2]

Verdächtige[Bearbeiten]

  • Kazumi Takaenaka ist die langjährige Freundin des Opfers und kannte sie schon seit dem Studium. Sie befindet sich 24 bis 21 Minuten vor dem Zusammenbruch des Opfers mit diesem im selben Raum, weshalb sie zunächst zum Kreis der Verdächtigen gehört. Außerdem war Frau Takaenaka vor ihrer Freundin mit deren Bräutigam Toshihiko zusammen, wodurch man auf Eifersucht als Mordmotiv schließen könnte. Überdies kauft sie den Tee auf Wunsch des Opfers. [3] Allerdings wird sie im Zuge der späteren Aufklärung des Falles von Conan durch Sonoko entlastet, da das Gift kurz vor dem Zusammenbruch in den Tee gekommen sein muss und sie daher als Täterin ausscheidet. Takaenaka war es, die Nachforschungen über Herrn Takasugi anstellte und so herausfand, dass er der Junge von vor 20 Jahren war, den ihre Freundin Sayuri seit damals liebte.[2]
    Kazumi gibt Sayuri den gewünschten Zitronentee
  • Kiyonaga Matsumoto ist der Vater des Opfers. Er ist 54 Jahre alt und Hauptkommissar des Polizeidezernats Tokio. Somit ist er der Vorgesetzte von Juzo Megure, welcher sich aus diesem Grund auch am Tatort befindet. Herr Matsumoto ist gegen die Heirat seiner Tochter mit Herrn Takasugi, er fordert sie sogar noch einmal auf, jemand anderen zu erwählen und bezeichnet den Bräutigam sogar als „reiches Muttersöhnchen“. Des Weiteren hat er die Dose Zitronentee in seiner Hand.[1] Zur Überraschung aller Anwesenden begleitet er seine Tochter nicht ins Krankenhaus, sondern bleibt am Tatort, um den Täter zu überführen.[3]
  • Atsushi Umemiya ist ein 18 Jahre alter ehemaliger Schüler des Opfers. Er besuchte ebenso wie Ran und Sonoko die Schule und ging in eine höhere Klasse als die beiden. Außerdem war er Schülersprecher und Vorsteher des Musikclubs. Laut Ran und Sonoko war er in die Lehrerin verliebt, spielte ihr auf der Abschlussfeier sogar ein Ständchen auf der Gitarre. Er befindet sich zehn bis acht Minuten vor dem Zusammenbruch des Opfers in dem Raum, da er einen Strauß Rosen für Frau Matsumoto vorbeibringt. Auch er hat die Dose Zitronentee in der Hand.[3]
  • Ran Mori und Sonoko Suzuki sind ehemalige Schülerinnen des Opfers und verdächtig, da sie durch ihre Anwesenheit die Möglichkeit haben, das Gift in die Dose befördern. Sie befinden sich am längsten in Gegenwart der Lehrerin, nämlich 30-7 und 2-1 Minuten vor deren Zusammenbruch. Sonoko filmt außerdem die gesamte Zeit über mit ihrer Videokamera. [1]
  • Toshihiko Takasugi ist der Bräutigam des Opfers und 28 Jahre alt.[1] Er und Frau Takaenaka waren ein Paar, bevor er das Opfer kennen lernte.[3] Eigentlich hat er ein wasserdichtes Alibi, da das Gift in einer Kapsel in den Tee gelangt ist und er erst wenige Minuten vor dem Vorfall den Raum betritt. Durch Conans Schlussfolgerungen wird dieses Alibi jedoch widerlegt und er als Täter überführt. Durch die Tat wollte er den Tod seiner Mutter rächen, die durch die Schuld von Kiyonaga Matsumoto vor 20 Jahren ums Leben kam.[2]
    Hauptkommissar Matsumoto packt Toshihiko

Beweise[Bearbeiten]

  • Kapsel im Tee Bei der Untersuchung des Tatorts entdeckt Conan eine halb aufgelöste Kapsel, die im verschütteten Tee schwimmt. Dies führt die Polizei zu der Annahme, dass das Gift durch die sich auflösende Kapsel in die Teedose gelangte, um so den Tatzeitpunkt zu verschleiern. Nach einer Untersuchung wird deutlich, dass die Kapsel mindestens 15 Minuten benötigt, um sich in die vorliegende Form aufzulösen.[3] Allerdings fungiert dieser Hinweis als falsche Fährte, um dem Täter ein Alibi zu verschaffen. Die Polizei glaubt, dass der Täter mindestens 15 Minuten vor dem Zusammenbruch des Opfers im Raum gewesen sein muss, somit würde der wahre Täter, Toshihiko Takasugi, nicht weiter verdächtigt werden.[2]
  • Sonokos Video Auf dem Video, welches Sonoko während des Besuchs bei Frau Matsumoto aufnimmt, kann man erkennen, dass das Opfer aus Versehen ihre Teedose mit der von Sonoko vertauscht. Da man den Zeitpunkt dieses Ereignisses durch die Zeitanzeige des Videorecorders kennt, wird klar, dass das Gift in den sieben Minuten von der Verwechslung der Dosen bis zum Zusammenbruch der Lehrerin in das Getränk gelangt sein muss, weil Sonoko die Dose aus der Frau Matsumoto den vergifteten Tee trinkt, bis sieben Minuten zuvor in der Hand hat. Da Sonoko auch aus der "neuen" Dose trinkt und es bei ihr zu keinen gesundheitlichen Beschwerden kommt, ist das Natriumhydroxid auch nicht schon vorher im Tee. Auch wird so erklärt warum auf der Dose, aus der das Opfer zuletzt trinkt, weder die Fingerabdrücke des Vaters noch die von Herrn Umemiyas zu finden sind. [2]
    Conan entdeckt den entscheidenden Hinweis
  • Gefäß mit Trockenmittel Da Natriumhydroxid ein äußerst reaktiver Stoff ist und schon nach wenigen Minuten an der Luft auf Grund der Luftfeuchtigkeit zu Natronlauge reagieren würde, musste der Täter zum Transport ein luftdicht verschließbaren Gefäß mit Trockenmittel benutzen. Dieses wird in einem Mülleimer im Gang vor dem Tatort gefunden. Dies widerlegt eine Selbstmordtheorie, da sich Frau Matsumoto die gesamte Zeit über im Raum befindet und somit keine Gelegenheit hat, das Gefäß im Gang zu entsorgen. [2]

Motiv[Bearbeiten]

Das Motiv von Toshihiko Takasugi ist der Tod seiner Mutter, an dem der Vater des Opfers Kiyonaga Matsumoto, Schuld trägt. Er verfolgte vor 20 Jahren einen Verbrecher und verursachte dadurch einen Unfall, bei dem Takasugis Mutter schwer verletzt wurde. Doch anstatt sie in ein Krankenhaus zu fahren, verfolgte er weiter den Verbrecher, weshalb die Mutter wenig später verstarb. Takasugi lernte seine spätere Verlobte während seines Studiums kennen und fand heraus, dass sie die Tochter des Polizisten war, der den Tod seiner Mutter verschuldete, woraufhin sein Verlangen nach Rache wieder aufkam. Er wollte diesen Mann den selben Schmerz zufügen, den auch er ertragen musste und ihm die Person nehmen, die er am meisten liebt.[2]

Natriumhydroxid[Bearbeiten]

Das Opfer liegt blutend am Boden
Das in diesem Fall verwendete Natriumhydroxid (chemische Formel NaOH) ist ein weißer, geruchloser Feststoff. Es reagiert mit dem sich in der Luft befindenden Kohlenstoffdioxid (CO2) zu Natriumhydrogencarbonat, weshalb es auch in diesem Fall in einem Gefäß aufbewahrt wird, in das keine Luft eindringen kann. Das hier verwendete Trockenmittel verhindert, dass das Natriumhydroxid Wasser aus der Luft bindet. Außerdem reagiert NaOH mit Wasser in einer exothermen Reaktion zu Natronlauge. Dies geschieht auch in diesem Fall, als Toshihiko das Natriumhydroxid in den Zitronentee gibt. Natronlauge ist stark ätzend und verletzt deshalb biologisches Gewebe, weshalb Sayuri auch Blut spuckt.

Natriumhydroxid z.B. in Abflussreinigern vorhanden. [4][5]

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Detektiv ConanBand 8: Kapitel 78 ~ Sonoko und Ran treffen sich auf der Hochzeit ihrer ehemaligen Lehrerin. Sie treffen die Braut kurz vor der Hochzeit.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Detektiv ConanBand 8: Kapitel 80 ~ Conan betäubt Sonoko und klärt den Fall auf.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 Detektiv ConanBand 8: Kapitel 79 ~ Während sich Ran, Sonoko und Conan bei Frau Matsumoto befinden, schauen verschiedene Personen bei ihr vorbei. Nach dem Vorfall untersucht die Polizei den Tatort.
  4. Natriumhydroxid auf de.wikipedia.org; zuletzt aufgerufen am 30. November.2013
  5. Natronlauge auf de.wikipedia.org; zuletzt aufgerufen am 30. November 2013