Fall 100

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fall 99Liste der FälleFall 101
Fall 100
Episode 301.jpg
Informationen
Fall Fall 100
Manga Band 34: Kapitel 344, 345 & 346
Anime Episode 301 & 302
Handlung
Art des Falles Mord
Opfer Kadotake Akano
Polizei Juzo Megure, Wataru Takagi
Verdächtige Mitsuaki Funato, Etsutoshi Oba, und Hasue Kira
Gelöst von Hiroshi Agasa (Conan Edogawa)
Täter Etsutoshi Oba

Der Fall 100 besteht aus drei Kapiteln, die in zwei Anime-Episoden umgesetzt wurden.

Nach einem Fußballspiel wird Kadotake Akano in einer Menschenmenge im Zug erstochen. Durch Conans Hilfe können drei Tatverdächtige ausgemacht werden, die später durch Juzo Megure und Wataru Takagi verhört werden. Über Hiroshi Agasa kann Conan Etsutoshi Oba des Mordes überführen.

Einleitung[Bearbeiten]

Die Detective Boys sehen sich zusammen mit Professor Agasa das tokioter Derby Tokyo Spirits vs. Noir Tokyo an. Hideo Akagi bereitet den Torschuss von Naoki vor, wodurch die Tokyo Spirits das Spiel gewinnen. Conan sagt dazu, dass Noir Tokyo keine große Chance hatte, weil ihr Spielmacher verletzt ist und Higo, der Mittelstürmer, zu Big Osaka gewechselt hat. Als die Kinder sich daraufhin das Spiel von Big Osaka im Fernseher eines Schaufensters ansehen, kommt Kadotake Akano, ein fanatischer Noir-Fan, vorbei und lästert über Higo, der den Verein verraten hätte. Genta und Mitsuhiko kommt er bekannt vor und sie erinnern sich, dass sie im Fernsehen gesehen haben, wie er nach einem Fußballspiel verhaftet wurde. Conan erklärt, dass Akano sich für einen Hooligan hält und sogar eine Internetseite unterhält, die sich „Tokio Hooligans“ nennt. Der Zug auf dem Rückweg vom Stadion ist voll mit Spirit- und Noir-Fans. Auch Akano ist darunter. Während der Fahrt bemerkt Conan, wie Akano zusammenbricht.

Als der Zug im Haido-Bahnhof hält, steigen nahezu alle Passagiere aus und der erstochene Akano wird entdeckt.[1]

Opfer[Bearbeiten]

Kadotake Akano

Kadotake Akano ist ein fanatischer Fußballfan des Vereins Tokio Noir. Er hält sich für einen Hooligan, unterhält die Internetseite „Tokio Hooligans“, auf der er sich brüstet, wie er es gegnerischen Fans gezeigt hat.[1] Vor einem Jahr hat er einen Spirit-Fan die Stadiontreppe hinuntergestoßen, ihn damit tödlich verletzt und darüber auf seiner Internetseite auch berichtet. Für Higo, der zum feindlichen Team Big Osaka gewechselt ist, hat er nur Verachtung übrig und bezeichnet ihn als Verräter. Dass Higo sowohl von Fans von Big Osaka als auch von gegnerischen Fans ausgebuht wird, empfindet er nur als verdient. Genta und Mitsuhiko kommt er bekannt vor, weil seine Festnahme nach einem Fußballspiel im Fernsehen übertragen wurde. Wegen seinem gewalttätigen Verhalten ist ihm der Zugang zu einigen Stadien verboten.[2]

Verdächtige[Bearbeiten]

  • Hasue Kira ist ein Noir-Fan, war im gleichen Zug wie Akano und hatte ihre Fahrkarte vor fünf Uhr gekauft.[2] Das Spiel sah sie von der Haupttribüne aus, wo Spirit- und Noir-Fans zusammensitzen. Wegen der Diskussion mit einem Spirit-Fan wurde sie aufgehalten und nahm deswegen einen späteren Zug. Auf ihrem rechten Ellenbogen ist der Abdruck ihres Rings, weil sie im überfüllten Zug ihre Handtasche krampfhaft festhielt.[2] Von ihr aus gesehen kam Hideo beim entscheidenden Tor von rechts nach links gelaufen.
  • Mitsuaki Funado ist ein Spirit-Fan. Er ist erst seit Kurzem Fußballfan und kennt sich mit den Begriffen noch nicht so gut aus. Die beiden Stürmer Hideo und Naoki bezeichnet er als Rechts- und Linksaußen. Im Stadion saß er hinter dem Tor der Spirits auf der Fanseite der Spirits. Um das Spiel sehen zu können hat er blaugemacht, das kam raus und in den letzten Minuten des Spiels rief ihn sein Chef an und machte ihn zur Schnecke. Deswegen verpasste er das entscheidende Tor und musste ebenfalls einen Zug später nehmen, obwohl er schon eine Fahrkarte gekauft hatte. Er hat Abdrücke von den Griffen seiner Aktentasche, die er im überfüllten Zug mit beiden Händen festhielt.[2]
  • Etsutoshi Oba ist Noir-Fan und mit einem Higo-Shirt unterwegs. Er gibt an, auf der Noir-Fanseite gesessen zu haben und nach dem entscheidenden Tor zu benommen gewesen zu sein um sofort in den Zug zu steigen. Deswegen nahm er einen Zug später. Im vollgedrängten Zug hat er die Arme verschränkt, deswegen ist ein Abdruck seiner Armbanduhr auf dem rechten Unterarm.[2] Später zeigt sich auch der Abdruck des Messers, das er zwischen seinen verschränkten Armen versteckte.[3]

Beweise[Bearbeiten]

Ooba machte falsche Aussagen im Hinblick auf der Sitzposition
Der Abdruck auf dem Arm
  • Tatort Einen Menschen in einem überfüllten Zug mit einem Messer niederzustechen kann nicht spontan sein, weil man spontan auch kein Messer dabei hat und zufällig neben dem richtigen Opfer steht. Also schlussfolgert Conan, dass der Täter einige Vorbereitungen getroffen haben muss.[2]
  • Aufmachung als Fan Dem Täter musste klar gewesen sein, dass der Zug voll mit Fußballfans sein würde. In der Aufmachung als Fan würde er also weniger auffallen. Deswegen ließ Conan den Bahnhofsvorsteher alle ersichtlichen Fans der Vereine Noir Tokyo und Tokyo Spirits aufhalten.[2]
  • Fahrkartenkauf vor fünf Uhr Als weiteres Unterscheidungskriterium gab Conan an, nur die Fans aufzuhalten, die ihren Fahrschein vor fünf Uhr gekauft hatten. Um nicht bei den vielen Fans Akano aus den Augen zu verlieren, musste der Täter seinen Fahrschein vor dem Tumult der Fußballfans kaufen. Nur so konnte er sichergehen, dass er im richtigen Moment neben Akano stehen würde.[2]
  • Abdrücke auf der Haut Alle drei Verdächtigen, Fußballfans, die ihren Fahrschein vor fünf Uhr gekauft hatten, haben Abdrücke auf ihrer Haut. Aufgrund der Art der Abdrücke wird deutlich, dass sie eine zeitlang in einem überfüllten Zug standen.[2] Frau Hasue Kira hat während der ganzen Fahrt krampfhaft ihre Handtasche festgehalten, deswegen hat sie einen Ringabdruck auf dem linken Ellenbogen. Herr Etsutoshi Oba hatte die Arme verschränkt und deswegen befindet sich der Abdruck seiner Armbanduhr auf dem rechten Arm. Weil Herr Mitsusaki Funato mit beiden Händen seine Aktentasche festhielt, befinden sich auf beiden Händen Abdrücke vom Griff. Der Täter (Etsutoshi Oba) hat weiterhin den Abdruck des Messers auf dem linken Oberarm. Er konnte es nicht riskieren, in einem überfüllten Zug ein Messer aus der Tasche zu ziehen, also hatte er es in der Messerscheide zwischen seinen verschränkten Armen versteckt.[3]
  • Sitzposition im Stadion Die Fans der Heimmannschaft werden in der J-League aus Sicht der Haupttribüne auf die linke Seite gesetzt. Dadurch sitzen sie hinter dem Tor der Gästemannschaft. Das heißt, dass man als Noir-Fan hinter dem Tor der Spirits saß und anders herum. Obas Aussage, dass Hideo beim entscheidenden Tor auf ihn zugelaufen kam kann also nicht stimmen, weil er als Noir-Fan nicht hinter dem Tor der Noir saß.[3] Von ihm aus gesehen kam Hideo beim entscheidenen Tor von rechts nach links gelaufen.
  • Higo-Fan-Shirt Ryusuke Higo war von Noir Tokyo zu Big Osaka gewechselt und wurde sowohl von Noir- als auch von Big Osaka-Fans ausgebuht. Kein echter Noir-Fan wäre mit einem Higo-Shirt ins Stadion gegangen. Oba hatte das T-Shirt von seinem verstorbenen Bruder, den er mit dem Mord rächen wollte. Ihm zu Ehren trug er das Shirt.[3]

Tathergang[Bearbeiten]

Oba vor der Tat

Etsutoshi Oba hat die Tat als Racheakt für seinen Bruder geplant. Er zog sich dafür die Fußballsachen seines verstorbenen Bruders an und kaufte sich ein Ticket für das Spiel Tokyo Spirits vs. Noir Tokyo. Er konnte als verkleideter Fan der Noir Tokyo anwesend sein und wusste, dass Akano als fanatischer Spirit-Fan ebenfalls anwesend sein würde. Um Akano nicht im späteren Gedränge zu verlieren, kaufte er sich früh eine Fahrkarte und stieg ins gleiche Abteil wie Akano.[1] Er stellte sich in seine Nähe und versteckte das Messer zwischen seinen verschränkten Armen. Weil die Klinge des Messers die ganze Zeit in der Scheide steckte, konnte er sich nicht verletzen, die Scheide hinterließ jedoch einen Abdruck auf seinem Oberarm, der später als Beweis diente.[3] Nachdem Oba Akano erstochen hatte, verließ er, wie die meisten Fußballfans, den Zug im Haido-Bahnhof. Er hoffte, in der Menge der Fußballfans untertauchen zu können, wurde jedoch vom Bahnhofsvorsteher aufgehalten und wie Hasue Kira und Mitsuaki Funato zum Verdächtigen.

Motiv[Bearbeiten]

Der Tod seines Zwillingsbruder war der Anlass für den Mord

Etsutoshi Oba wollte seinen verstorbenen Zwillingsbruder rächen. Kadotake Akano verprügelte als Noir-Hooligan regelmäßig andere Fans und prahlte damit auf seiner Homepage „Tokio Hooligans“. Vor einem Jahr stieß er Obas Zwillingsbruder die Stadiontreppe hinunter. Auch das dokumentierte er auf der Internetseite. Obas Bruder kam mit blauen und grünen Flecken zu Hause an, brach einige Stunden später zusammen und starb kurz darauf an den Folgen eines Schädelbasisbruchs. Etsutoshi Oba las auf der Homepage von Akanos Tat und schlussfolgerte, dass dieser für den Tod seines Bruders verantwortlich war. Oba wollte den Hooligan deshalb zur Rede stellen. Dieser dachte, er hätte Obas Bruder vor sich, schaute ihm nur ins Gesicht und fragte ihn verwundert, wie er es überleben konnte.[3]

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Haido-Bahnhof

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 Detektiv ConanBand 34: Kapitel 344 ~ Agasa und die Detective Boys sehen sich Tokyo Spirits vs Noir Tokyo an und fahren im überfüllten Zug nach Hause.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 Detektiv ConanBand 34: Kapitel 345 ~ Conan und die Polizei nehmen die Verdächtigen in Augenschein
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 Detektiv ConanBand 34: Kapitel 346 ~ Über Hiroshi Agasa kann Conan den Fall lösen, woraufhin Oba die Tat gesteht.