Fall 072

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fall 071Liste aller FälleFall 073
Fall 072
Episode 205-1.jpg
Informationen
Fall Fall 072
Manga Band 26: Kapitel 255, 256 & 257
Anime Episode 205 & 206
Handlung
Art des Falles Mord
Polizei Juzo Megure, Wataru Takagi
Verdächtige Mai Kogami
Yota Mitani
Yumemi Noda
Ayako Ninagawa
Gelöst von Shinichi Kudo
Täter Mai Kogami

In Fall 072 versucht Shinichi sein Doppelleben als Conan gegenüber Ran zu verschleiern, indem er mit Ais Hilfe seinen alten Körper wiedererlangt und bei einem Theaterstück der Teitan-Oberschule als "Schwarzer Ritter" mitspielt. Bevor es zwischen ihm und Ran intimer wird, wird das Theaterstück durch einen Mord unterbrochen. Der Arzt Kohei Kamata wird mittels einer Zyankalivergiftung von seiner Kollegin Mai Kogami umgebracht. Shinichi, der Mai erfolgreich als Täterin überführt, bricht kurz nach der Fallaufklärung zusammen, kann seine wahre Identität jedoch verschleiern.

Opfer[Bearbeiten]

Das Mordopfer Kohei Kamata

Kohei Kamata ist 27 Jahre alt und arbeitet als Arzt im Beika-Klinikum. Genau wie seine Kollegen Mai Kogami, Yota Mitani und Yumemi Noda besuchte Kamata die Teitan-Oberschule und war Mitglied der Theatergruppe. Seit die vier im Klinikum beschäftigt sind, besuchen sie jedes Jahr das Teitan-Oberschulfest. Kamata war zudem mit der Oberschülerin Ayako Ninagawa verlobt, bis diese kurz vor dem anstehenden Schulfest die Verlobung wieder auflöste.[1]

Während des Theaterstücks auf dem Schulfest bricht Kamata zusammen und fällt zu Boden. Gleich darauf ertönt ein Schrei aus der Zuschauermenge und das Stück wird unterbrochen. Es stellt sich heraus, dass es sich bei der Todesursache um eine Zyankalivergiftung handelt, und die Polizei vermutet, dass sich das Gift in Kamatas Kaffeebecher befunden hat.[2]

Verdächtige[Bearbeiten]

 
Mai Kogami
 
Yota Mitani
 
Yumemi Noda
 
Ayako Ninagawa

Kamata hat während des Schulfests lediglich einen Becher Eiskaffee getrunken, welchen ihm Mai vom Getränkestand mitgebracht hat. Demnach beschränkt sich der Kreis der Verdächtigen auf die vier Personen, die neben dem Opfer mit dem Becher in Berührung gekommen sind.

Mai Kogami[Bearbeiten]

Mai Kogami ist 28 Jahre alt und Angestellte im Baker-Klinikum. Kurz vor Beginn des Theaterstücks besorgt sie am Verkaufsstand Getränke für ihre drei Kollegen, die derweil einen Sitzplatz für sie freihalten. Genau wie Kamata hat sie sich einen Eiskaffee bestellt. Als sie die Becher an Mitani weiterreicht, eilt sie noch zur Toilette.[3] Als Mai später von der Polizei über Kamata befragt wird, erzählt sie, dass dieser während der Hinfahrt gehetzt in seinem Handschuhfach gewühlt hat.[4]

Yota Mitani[Bearbeiten]

Yota Mitani, 27 Jahre alt, arbeitet als Wachmann im Baker-Klinikum. Er nimmt Mai die Getränke ab und verteilt sie an seine Kollegen.[5] Als Mai an Kamatas Verhalten während der Autofahrt denkt, meint Mitani sich zu erinnern, dass er nach seinem Führerschein gesucht hat.[4]

Yumemi Noda[Bearbeiten]

Yumemi Noda ist ebenfalls 27 Jahre alt und ist als Krankenschwester im Baker-Klinikum beschäftigt. Sie überreicht Kamata seinen Eiskaffeebecher.[5] Während der Befragung erinnert sich Yumemi, dass Kamatas Theorie bezüglich eines Krankheitsbildes hätte anerkannt werden können.[1]

Ayako Ninagawa[Bearbeiten]

Ayako Ninagawa ist 18 Jahre alt und Schülerin der dritten Jahrgangsstufe an der Teitan-Oberschule. Zudem ist sie die Tochter des Direktors im Baker-Klinikum und war bis vor kurzem mit Kohei Kamata verlobt, bis sie schließlich selbst die Verlobung wieder auflöste. Um ihn persönlich darauf anzusprechen, ging sie öfters ins Krankenhaus, wurde jedoch stets von Kamata abgewiesen.

Am Tag des Schulfests ist Ayako für den Getränkeverkauf am Stand zuständig. Als Mai die Getränke bestellt, füllt sie anstatt des Eiskaffees jedoch Cola in Mais und Kamatas Becher, in der Hoffnung, er würde daraufhin zu ihr an den Verkaufsstand kommen, um sein Getränk umzutauschen.[1]

Beweise[Bearbeiten]

Im Laufe der Ermittlungen stellt sich heraus, dass von den vier Verdächtigen niemand die Möglichkeit hatte, Kamata das Gift zu verabreichen:

  • Mai hätte das Gift in Kamatas Eiskaffee geben können, als sie vom Getränkestand zu den Sitzplätzen gegangen ist. Da sie aber genau wie Kamata einen Eiskaffee bestellt und die Getränke gleich an Mitani weitergereicht hat, hätte sie sich selbst vergiftet, falls man ihr den manipulierten Becher gegeben hätte. Es ist auch ausgeschlossen, dass sie beide Getränke vergiftet hat, da sie ihren Eiskaffee vollständig getrunken hat. Den Inhalt ihres Bechers hätte sie nicht wegschütten können, da sie vom Stand direkt zu den Sitzplätzen ihrer Kollegen gegangen ist, noch bevor sie sich zur Toilette begeben hat, weshalb sie als Täterin ausscheidet.
  • Mitani und Yumemi haben die Getränke lediglich verteilt und untereinander weitergereicht. Da auf den Bechern der Inhalt notiert war, brauchte man auch den Deckel nicht abnehmen. Es wäre also aufgefallen, falls einer der beiden versucht hätte, etwas ins Getränk hineinzugeben.
  • Ayako hätte die Möglichkeit gehabt, beim Einfüllen der Getränke Kamatas Eiskaffee zu vergiften. Da neben Kamata aber eine weitere Person dasselbe Getränk bestellt hat, hätte sie nicht mit Sicherheit ihn allein treffen können. Es ist unwahrscheinlich, dass sie sich auf solch ein riskantes Unterfangen eingelassen hätte.[6]
  • In Kamatas Handschuhfach wird ein Behälter mit Zyankali sichergestellt.[7]

Aus diesem Grund geht die Polizei von einem Suizid aus. Shinichi enträtselt jedoch den Trick, mit dem man sämtliche Giftspuren in Kamatas Becher vermeiden kann, und stößt auf verschiedene Beweise, die Mai Kogami schließlich als Mörderin überführen:

  • Shinichi findet im Abfalleimer vor der Damentoilette eine Geldbörse, in der vermutlich das Gift transportiert wurde. Die einzige der vier Verdächtigen, die zur Toilette gegangen ist und die Geldbörse hätte dort entsorgen können, ist Mai Kogami.
  • Während einige Polizisten gemeinsam mit den Verdächtigen zum Auto laufen, um Kamatas Handschuhfach zu überprüfen, werden sie von einem Regenschauer erfasst. Obwohl Mai eine Kapuze an ihrem Pullover hat, setzt sie diese nicht auf. Daraus kann man schließen, dass sich Giftspuren an deren Innenseite befinden könnten und Mai sie deshalb nicht aufsetzen wollte. Shinichi schnipst eine Kupfermünze in die Kapuze, worauf diese mit dem Zyankali reagiert und ihren alten Glanz erhält. Folglich muss Mai auch ihren eigenen Becher vergiftet und den Inhalt in ihre Kapuze gegeben haben.
  • Mai hat jeweils ein ungeöffnetes Döschen Zuckersirup und Kaffeemilch bei sich, weshalb sie den vertauschten Becherinhalt bemerkt haben muss. Da es im Saal aber bereits dunkel war, als sie von der Toilette zurückkehrte, wäre es ihr nicht möglich gewesen, Kaffee und Cola optisch voneinander zu unterscheiden. Demnach muss sie den Deckel ihres Bechers bereits abgenommen haben, noch bevor sie zur Toilette gegangen ist. Und das hat sie nur aus dem Grund getan, um das Gift in die Eiskaffeebecher zu geben.[8]

Tathergang[Bearbeiten]

Der vergiftete Eiswürfel

Zunächst entwendet Mai einen Behälter mit Zyankali aus dem Klinikum. An einem unbeobachteten Ort präpariert sie zwei Eiswürfel, indem sie in beide ein Loch hineinbohrt, das Zyankali in das Innerste der Würfel hineinfüllt, die Löcher mit Wasser verschließt und die Würfel wieder einfrieren lässt. Diese gibt sie zusammen mit zerstoßenem Trockeneis in eine Plastikgeldbörse mit Schnappverschluss, um sie unauffällig transportieren zu können.

Am Tag des Schulfests versteckt sie Kamatas Führerschein und legt einen Zyankalibehälter in sein Handschuhfach, um die Tat als Suizid zu tarnen. Kurz vor Beginn des Teheaterstücks bestellt sie am Stand die Getränke, stellt diese kurz ab und öffnet die Eiskaffeebecher, um die Eiswürfel hineinzugeben. Dann eilt sie mit den Getränken zu den Sitzplätzen und gibt diese an Mitani weiter mit dem Vorwand auf Toilette gehen zu müssen. Dort spült sie das Trockeneis hinunter und entsorgt die Geldbörse im Mülleimer. Anschließend setzt sie sich zu ihren Kollegen und nimmt den Eiswürfel aus ihrem eigenen Getränk in den Mund, spuckt diesen wieder auf die Hand und versteckt ihn in der Kapuze ihres Pullovers.[8]

Motiv[Bearbeiten]

Am Tag, als Ayako die Verlobung mit Kamata auflöste, leistete ihm Mai beim Trinken Gesellschaft. Dabei erfuhr sie, dass Kamata jenem Patienten, dessen Krankheitsverlauf die Grundlage für seine Theorie darstellte, falsche Medikamente verabreicht hatte. Auf diese Weise sollte Tod des Patienten beschleunigt werden und Kamata konnte verhindern, dass vor dem entscheidenden Kongress seine Theorie unerwartet widerlegt würde. Anstatt aber seine Tat zu bereuen, sagte er: "Es ist schon eine Ironie, dass ich, der quasi wie Gott über die Leben von Menschen entscheiden kann, von einem Teenager sitzen gelassen werde." Dieser Umstand entsetzte Mai derartig, dass sie beschloss, Kamata eine Lehre zu erteilen und ihn umzubringen.[9]

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Dies ist der bislang einzige Fall, bei dem Shinichi nach der Einnahme des Gegengifts starke Schmerzen erleidet und in Ohnmacht fällt, sich jedoch nicht in Conan zurückverwandelt.[10]
  • Heiji Hattori gibt sich erstmals als Shinichi Kudo aus. In diesem Fall versucht er Rans Verdacht bezüglich Conans Identität zu zerstreuen, wird jedoch von Kazuha enttarnt.[11]

Die Chemie hinter dem Fall[Bearbeiten]

Shinichi überführt Mai als Täterin, indem er die Giftspuren in ihrer Kapuze mittels einer chemischen Reaktion nachweist. Für die Reaktion verwendet er eine Zehn-Yen-Münze aus Kupfer.

Zyankali (in der Fachsprache auch Kaliumcyanid) ist ein Salz der Blausäure. Kommt es mit oxidiertem Kupfer in Berührung, reagiert das Cyanid mit dem Sauerstoffteilchen des Kupferoxids zu farblosem Cyanat und es wird reines Kupfer abgespalten. Bei dieser Reaktion handelt es sich um eine sogenannte Redox-Reaktion.

Auf diese Weise verschwindet die Oxidschicht von der Kupfermünze und sie wird wieder glänzend. In der deutschen Übersetzung (Manga und Anime) wird diese Oxidschicht fälschlicher Weise als Rost bezeichnet, obwohl der Begriff "Rost" für die Korrosionsschicht bei Eisen steht.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 Manga - Band 26 - Kapitel 256 ~ Die Tatverdächtigen erzählen von ihrer Beziehung zu Kamata.
  2. Manga - Band 26 - Kapitel 256 ~ Kamatas Leiche wird von der Polizei untersucht.
  3. Manga - Band 26 - Kapitel 255 ~ Mai kauft ihren Kollegen Getränke.
  4. 4,0 4,1 Manga - Band 26 - Kapitel 255 ~ Mai und Mitani erinnern sich an Kamatas Verhalten während der Autofahrt.
  5. 5,0 5,1 Manga - Band 26 - Kapitel 255 ~ Mitani und Yumemi reichen die Getränke weiter.
  6. Manga - Band 26 - Kapitel 256 ~ Megure und Kogoro deklarieren Kamatas Tod als Suizid.
  7. Manga - Band 26 - Kapitel 256 ~ Takagi überreicht Megure den Zyankalibehälter.
  8. 8,0 8,1 Manga - Band 26 - Kapitel 257 ~ Shinichi klärt den Mord an Kohei Kamata auf.
  9. Manga - Band 26 - Kapitel 257 ~ Mai gibt ihr Motiv preis.
  10. Manga - Band 26 - Kapitel 257 ~ Shinichi bricht kurz nach der Fallaufklärung zusammen.
  11. Manga - Band 26 - Kapitel 256 ~ Heiji stellt sich als Shinichi Kudo vor.