Episode 766

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
765 Teimuzugawa takoage jiken (Zenpen)Episodenliste — 767 Fubuki ni kieta koibito
Der Drachenflug-Fall am Teimuzu (Teil 2)
Episode 766.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 84: Kapitel 885, 886 & 887
Fall Fall 256
Japan
Episodennummer Episode 766
Titel 堤無津川凧揚げ事件(後編)
Titel in Rōmaji Teimuzugawa takoage jiken (Kōhen)
Übersetzter Titel Der Drachenflug-Fall am Teimuzu (Teil 2)
Erstausstrahlung 31. Januar 2015
(Quote: 10,9 %)
Opening & Ending Opening 39 & Ending 49
Next Hint Kühlbox

Teimuzugawa takoage jiken (Kōhen) ist die 766. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Der Drachenflug-Fall am Teimuzu (Teil 2).

Handlung[Bearbeiten]

Herr Kakura sah das Opfer mit der Flasche

Die Polizei beginnt mit der Befragung der Verdächtigen. Der erste ist Herr Yatsukoshi, der die Polizisten daran erinnert, dass er Herr Renno kurz vor seinem Sturz gewarnt hatte. Weil das Opfer aber sehr weit weg stand, könnte er die Rufe seiner Kameraden möglicherweise überhört haben. Herr Yatsukoshi nutzte dabei auch nicht seine Hände zur Verständigung. Herr Yatsukoshi arbeitete im Café des Toten. Sie nahmen am Wettbewerb teil, um mehr Werbung für das Geschäft zu machen. Als nächstes wird Herr Kakura befragt. Dabei erfährt Kommissar Megure, dass Herr Kakura ein Motiv hatte aufgrund des Selbstmordversuches seiner Schwester. Doch auch Herr Yatsukoshi hatte ein Motiv, da er seit der Schulzeit in Kakuras Schwester verliebt ist. Außerdem erfuhr Frau Renno von der Affäre ihres Mannes. Herr Kakura kam Herrn Renno nicht zur Hilfe, weil er annahm, dass Herr Renno seine leere Flasche im Fluss entsorgen wollte. Herr Kakura kennt das Opfer und Herrn Yatsukoshi auch bereits seit der Schule.

Wenig später kehrt auch Frau Renno vom Krankenhaus zurück. Durch das Telefon hörte sie die Stimme von Herrn Kakura. Es gab eine kurze Unterbrechung, als Herr Renno sein Frau bat, am Apparat zu bleiben, während er mit etwas anderem beschäftigt war. Einen anderen Anruf oder eine Nachricht schließt sie aber aus, weil der Anruf nicht unterbrochen wurde. Wenig später sehen sich Kommissar Megure, Inspektor Takagi und Conan sich die Aufnahmen des Wettbewerbs an. Auf diesen können sie die Aussagen der beiden Männer bestätigen und nichts Ungewöhnliches bemerken. Conan ist sich jedoch sicher, dass einer der drei Verdächtigen der Täter ist. Dennoch hat er bisher keine Beweise für die Tat. Wenig später erscheinen Ai, Ayumi und Professor Agasa, die Conans nachdenkliche Art bemerken. Sie berichten ihm, dass sein Handy seit Kurzem verschwunden ist. Das Handy anzurufen versuchten die drei bereits, doch wenig später legte der Finder wieder auf und schaltete das Gerät aus, sodass sie es nun auch nicht per GPS suchen können. Aufgrund der Uhrzeit, zu der Professor Agasa das Handy beim ersten Mal anrief, weiß Conan, wer der Täter ist und dass er mit den Aufzeichnungen auf seinem Handy diesen auch überführen kann.

Der Täter versteckt sich auf der Toilette...
...und ist in Wahrheit Herr Yatsukoshi

Daraufhin unterhalten sich der Kommissar und Inspektor Takagi erneut mit den Verdächtigen. Takagi will sie gehen lassen, sobald sie eine Durchsuchung durchgeführt haben. Alle drei lehnen dies aber ab und gehen deshalb. Conan beruhigt den Inspektor, weil er glaubt, dass Herr Renno nach seinem Aufwachen den Täter identifizieren kann. Zudem verkündet Conan, dass er sein Handy durch einen vom Professor eingebauten Peilsender finden wird und es durch einen vierstelligen Code bisher geschützt ist. Mithilfe der Sprachaufnahmen wird er den Dieb identifizieren können. Kurze Zeit später sitzt der Täter auf einer Toilette und versucht den Code von Conans Handy zu erraten. Daraufhin klingelt einmal das Handy, gefolgt von einem Klopfen an der Tür. Als er die Tür öffnet, erkennen der davorstehende Kommissar Megure und die Kinder, dass Herr Yatsukoshi der Täter ist.

Mithilfe eines Dosentelefons kontaktierte er Herrn Renno und lotste ihn in Richtung des Flusses. Durch die Aufnahmen von Conans Handy, welches Herr Yatsukoshi in seiner Brusttasche hatte, wird der Trick mit dem Dosentelefon bewiesen. Außerdem verkündet Kommissar Megure, dass Herr Renno mittlerweile aufgewacht ist und daher auch Herr Yatsukoshis Tat bestätigen kann. Sein Motiv war der geplante Selbstmord von Herrn Kakuras Schwester. Wenig später wird der Täter zum Polizeihauptquartier gebracht. Zurück in der Detektei Mori erfährt Conan, dass Ais bevorzugtes Lied von Yoko Okino stammt, welches sich Ryusuke Higo momentan gern anhört.


Hint für Episode 767:
Kühlbox

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 766 – Sammlung von Bildern
  • Crunchyroll stellte die Episode unter dem Titel Teimuzu River Kite Flying Case (Part 2) am 10. Februar 2015 im Rahmen ihres Anime-Simulcasts in den USA und Kanada zur Verfügung.[1]

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Case Closed Episode 766 – Teimuzu River Kite Flying Case (Part 2). In: Crunchyroll. Abgerufen am 22. Februar 2016.