Episode 739

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
738 Kogorō wa bā ni iru (Zenpen)Episodenliste — 740 Ran mo taoreta basurūmu (Zenpen)
Kogoro in der Bar (Teil 2)
Episode 739.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 81: Kapitel 853, 854 & 855
Fall Fall 246
Japan
Episodennummer Episode 739
Titel 小五郎はBARにいる(後編)
Titel in Rōmaji Kogorō wa bā ni iru (Kōhen)
Übersetzter Titel Kogoro in der Bar (Teil 2)
Erstausstrahlung 17. Mai 2014
(Quote: 9,5 %)
Opening & Ending Opening 37 & Ending 47
Next Hint Nachschlüssel

Kogorō wa bā ni iru (Kōhen) ist die 739. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Kogoro in der Bar (Teil 2).

Handlung[Bearbeiten]

Von Inspektor Takagi erfährt Kommissar Megure, dass sowohl am Eispickel, als auch an den Dartpfeilen, weder Gift noch Blut gefunden wurden. Bei einer Leibesvisitation konnte der Kommissar auch keinen Behälter für Gift bei den Verdächtigen ausfindig machen. Aufgrund der fehlenden Tatwaffe erinnert der Fall den Kommissar sehr an den Fall, der sich vor Kurzem ereignete. Takagi fragt daraufhin seinen Vorgesetzten, ob er mit Jodie gesprochen hat. Megure verneint dies, weil es nicht nötig sei, es ihr zu erzählen. Conan macht dies stutzig und er befragt Inspektor Takagi danach. Bevor dieser antworten kann, wird er vom Kommissar zu sich gerufen, um die Bar zu durchsuchen.

Takagi entnimmt das Stück Lehm

Während die drei beschäftigt sind, denkt Conan über den gelösten Fall nach. Damals störte ihn lediglich die schwangere Frau am Tatort. Plötzlich bemerkt er etwas lilanes von der Decke hängen und fragt Yuzuki danach. Yuzuki erkennt es als Stück Girlande, die sie aufhing, als in der letzten Woche eine private Feier in der Bar stattfand. Als nächstes zeigt sie Conan, dass Kogoro seit kurzem etwas unter seinem Schuh kleben hat. Conan macht Kogoro darauf aufmerksam. Inspektor Takagi entnimmt das Beweisstück und identifiziert es als Lehm, auf dessen Rückseite die Buchstaben EPDH eingraviert sind. Conan bemerkt die Spiegelverkehrtheit, wodurch die Buchstaben eigentlich HDPE heißen sollen und für Polyethylen steht. Er vermutet, dass der Lehm zuvor an der Unterseite eines Gegenstandes geklebt haben muss. Durch eine Beschwerde von Yuzuki kann Conan schließlich den Fall lösen und erkennen, wer der Täter ist. Kurz darauf präsentiert auch Kogoro seine Theorie zum Tathergang, die sich als falsch erweist. Conan stoppt Kogoro jedoch schnell, betäubt ihn und beginnt mit der Fallaufklärung.

Als Kogoro von Yuzuki geweckt wird, sind die anderen bereits gegangen und der Fall wurde vom schlafenden Kogoro erfolgreich gelöst. Von ihr erfährt der verwirrte Detektiv, dass einer der drei Angestellten der Täter ist. Weil sie glaubt, Kogoro würde sie testen, wiederholt sie die Fallaufklärung für ihn. Als Vorbereitung musste der Täter eine Filmdose mit Wasser füllen und einen Badetab hineinwerfen. Daraufhin musste er drei Minuten warten. Die Szene springt zurück auf Conans Fallaufklärung, bei der die Filmdose durch den Druck aufplatzt. Dieses Geräusch war es, welches Yuzuki mehrmals vernahm, weil der Täter es zuvor übte. Der Badetab hatte daher den Geruch von Yuzu. An die Vorrichtung klebte der Täter eine Dartpfeilspitze und versteckte die Konstruktion im Poster. Aufgrund des Dartpfeiles kommt für die Tat nur Herr Kogure in Frage. Um die Tatwaffe mit dem Trick zu entsorgen, lenkte er seine Kollegen ab, indem er sie darauf aufmerksam machte, dass der berühmte Kogoro Mori an der Bar sitzen würde.
Die Pfeilspitze ist der Beweis für die Tat
Conan verdächtigt Bourbon und Vermouth

Nachdem sie die Pfeilspitze in der Decke stecken sehen, gesteht Herr Kogure seine Tat. Sein Motiv war Rache, weil sein Vorgesetzter seinen ehemaligen Arbeitskollegen so lange erniedrigte, bis dieser Selbstmord beging. Zurück beim wachen Kogoro erzählt Yuzuki ihm, dass Conan bereits nach Hause gegangen sei. Zuvor sprach er mit Inspektor Takagi und stürmte dann sofort aus dem Lokal. Zur selben Zeit rennt Conan durch die Straßen Tokios und erinnert sich an das Gespräch. Inspektor Takagi erzählte ihm, dass es bei einer Befragung mit Tohei Benzaki zu einigen Unstimmigkeiten kam. Er erklärte der Polizei, dass er nicht verheiratet sei und keine schwangere Frau kenne. Conan ahnt daher, dass das Ehepartner, die sich neulich als Tohei Benzaki und dessen Frau ausgaben, in Wahrheit Bourbon und Vermouth waren.


Hint für Episode 740:
Nachschlüssel


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 739 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände