Episode 731

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
730 Kanpeki sugita figyuaEpisodenliste — 732 Genba no rinjin wa moto kare (Kōhen)
Der Nachbar des Tatorts ist ihr Ex-Freund (Teil 1)
Episode 731.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 80: Kapitel 847, 848 & 849
Fall Fall 244
Japan
Episodennummer Episode 731
Titel 現場の隣人は元カレ(前編)
Titel in Rōmaji Genba no rinjin wa moto kare (Zenpen)
Übersetzter Titel Der Nachbar des Tatorts ist ihr Ex-Freund (Teil 1)
Erstausstrahlung 1. März 2014
Opening & Ending Opening 37 & Ending 46
Next Hint Handyhülle

Genba no rinjin wa moto kare (Zenpen) ist die 731. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Der Nachbar des Tatorts ist ihr Ex-Freund (Teil 1).

Handlung[Bearbeiten]

Yumi träumt von ihrem Ex-Freund

Yumi befindet sich in einem Restaurant. Ein Mann tritt an ihren Tisch, doch Yumi ist verärgert, da er schon wieder zu spät kommt. Er gibt ihr einen Briefumschlag und sagt ihr, dass sie ihn erst öffnen soll, wenn er „alle sieben gesammelt hat“, dann würde er zu ihr zurückkommen. Yumi ist verwundert über seine Aussage und weiß nicht, was er damit meint. Wie sich herausstellt, ist es nur ein Traum, aus dem Yumi durch Naekos Stimme gerissen wird.

Naeko erzählt Yumi, dass sie im Schlaf geredet hat. Daraufhin berichtet ihr Yumi von dem Traum und erwähnt, dass der Mann ihr Ex-Freund war, zu dem sie die Beziehung beendet hatte, um Polizistin zu werden. Er hat sich nach diesem Vorfall nie wieder gemeldet, sodass sie ihn nicht mehr wiedersehen will. Das Gespräch der beiden wird unterbrochen als Conan einwirft, dass er ein Matrose sein könnte, der erst sieben verschiedene Meere befahren will, bevor er zu ihr zurückkommt. Er und die Detective Boys haben die beiden Polizistinnen durch das geöffnete Fenster des Streifenwagens gehört. Nachdem die Kinder weitere Theorien nennen, was für einen Beruf Yumis Ex-Freund haben könnte, wollen die beiden Polizistinnen weiter fahren. Yumi bemerkt allerdings, wie sich am Straßenrand zwei Männer streiten und versucht den Streit zu schlichten. Naeko parkt in der Zwischenzeit den Streifenwagen und erinnert sich an ihr erneutes Treffen mit Chiba. Als ihr Handy klingelt, wird sie aus den Gedanken gerissen. Eine gute Freundin berichtet ihr von einer Leiche. Die Detective Boys bekommen das Gespräch mit und rennen sofort zum Tatort. Auch Naeko und Yumi begeben sich dorthin. Yumi verhält sich seltsam und scheint bereits einmal in dem Apartmenthaus gewesen zu sein.

Conan erkennt Yonehara wieder
Haneda freut sich Yumi zu sehen

Als sie vor der Wohnung stehen, treffen sie auch die Kinder wieder. Diese erzählen ihnen, dass sich Conan bereits im Apartment befindet. Die beiden Polizistinnen betreten die Wohnung und hören, wie ein Mann seine Haushälterin fragt, ob sie den Jungen kennt. Diese bejaht dies und es stellt sich heraus, dass es sich bei der Frau um Sakurako Yonehara handelt, der Conan in einem früheren Fall schon einmal begegnet ist. Auch Naeko kennt Yonehara und sie war es auch, die Naeko von dem Todesfall berichtete. Im Schlafzimmer finden sie die erhängte Leiche einer Frau und Yumi gibt an, die Mordkommission bereits benachrichtigt zu haben. Sie befragt dennoch den Eigentümer der Wohnung, Naganobu Itami, was geschehen ist. Er berichtet, dass dies die Leiche seine Frau Chiyoko ist. Als er sich mit ihr gestritten hatte, verließen er und Yonehara die Wohnung, damit sie sich etwas beruhigen konnte. Sie gingen gemeinsam einkaufen und als sie nach etwa 30 Minuten zurück waren, hörte Yonehara, wie die Tür zum Schlafzimmer zuschlug. Anschließend klopfte sie, doch da sich Frau Itami nicht meldete, ließen die beiden sie noch eine Weile allein. Erst nach weiteren 30 Minuten betraten sie den Raum und fanden Frau Itami erhängt vor. Unter der Leiche findet Yumi einen handgeschriebenen Abschiedsbrief vor und geht von einem Selbstmord aus.

Conan widerspricht ihrer Annahme jedoch. Zum einen benennt er als Beweis den Notizblock, auf dessen Papier die Sterbenachricht scheinbar verfasst wurde. Die Abrissspuren am Block passen nicht zu dem des Papiers unter der Leiche. Zum anderen befinden sich im Papierkorb weitere Abschiedsbriefe, die das Opfer mit ihrem Vornamen unterschieben hat. Der letztendlich gefundene Brief wurde jedoch mit Vor- und Nachnamen unterzeichnet. Yumi fragt, ob die Wohnungstür abgeschlossen wurde, als Yonehara und Herr Itami das Apartment verließen. Yonehara bejaht dies. Neben den Apartmentbewohnern und dem Hausmädchen, hat noch der Sohn Yasuie Itami einen Schlüssel. Ein Ersatzschlüssel befindet sich im Postfach im Erdgeschoss. Plötzlich fällt Yonehara ein, dass jemand die Zahlenkombination zu diesem Postfach weiß. Ein anderer Bewohner des Apartmenthauses hat sie ihr am Vortag genannt, als sie den Zettel mit den Zahlen vergessen hatte. Er merkte sich die Kombination, als er ebendiesen Zettel einmal aufhob. Yonehara führt Naeko sofort zur Nachbarwohnung, wo der besagte Mann wohnt und Yumi versucht die beiden vergeblich aufzuhalten. Als Naeko klingelt und der Mann die Tür öffnet, erkennt er Yumi sofort und freut sich sichtlich sie zu sehen. Sie erklärt den anderen, dass es sich um ihren Ex-Freund handelt.

Nach kurzer Zeit trifft die Mordkommission unter der Leitung von Kommissar Megure ein. Takagi lässt sich von Herrn Itami beschreiben, von was der Streit mit seiner Frau handelte. Megure fällt plötzlich Yonehara auf, die er aus dem früheren Fall wiedererkennt. Naeko fügt hinzu, dass sie Yonehara seit Kindheitstagen kennt und die beiden gut befreundet sind. Anschließend stellt sich Yumis Ex-Freund als Shuukichi Haneda vor. Yumi erklärt, dass er die Zahlenkombination zu dem Schließfach mit dem Ersatzschlüssel weiß. Dabei äußern Megure und Takagi, dass sie sein Gesicht und seinen Namen irgendwoher kennen, befassen sich aber damit nicht weiter und wenden sich dem Abschiedsbrief zu. Sie gehen davon aus, dass es ein Selbstmord ist, doch Yonehara widerspricht ihnen und erklärt, was Conan zuvor gesagt hat.
Chiba berichtet von der verdächtigen Person

Yonehara fällt ein, dass vor dem Schlafzimmer ein Smartphone lag, doch im Moment nützt dies den Ermittlungen nicht. Des Weiteren beteuert Yonehara, dass sie auch nicht an einen Selbstmord von Frau Itami glaubt, da sie vor kurzer Zeit die Aussage machte, dass sie von der Glücksgöttin gesegnet sei. Zudem findet sie den Inhalt des Abschiedsbriefes komisch. Dort erwähnt sie ein Ritual zum siebten Geburtstag ihrer Nichte und das Tragen eines Kimonos. Da Frau Itami zu ihrem Geburtstag krank war und ihn nicht feiern konnte, mochte sie aber eigentlich diese Feier und Kimonos nicht. Haneda scheint eine Idee zu dem Fall zu haben, doch er wird von Yumi unterbrochen. Aufgrund seiner Aussage fällt Conan allerdings die Vorgehensweise für den Mord ein, aber ihm fehlt noch ein Beweis. Dann betritt Chiba den Raum und berichtet, dass der Portier im Erdgeschoss eine verdächtige Person gesehen hatte, die eine Mütze und eine Atemmaske trug.


Hint für Episode 732:
Handyhülle


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 731 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Wohnung der Familie Itami