Episode 703

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
702 Shikkoku no misuterītorein (Zuidō)Episodenliste — 704 Shikkoku no misuterītorein (Shūten)
Der tiefschwarze Mystery Train (Kreuzung)
Episode 703.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 78: Kapitel 818, 819, 820, 821, 822, 823 & 824
Fall Fall 237
Japan
Episodennummer Episode 703
Titel 漆黒の特急(交差)
Titel in Rōmaji Shikkoku no misuterītorein (Kōsa)
Übersetzter Titel Der tiefschwarze Mystery Train (Kreuzung)
Erstausstrahlung 27. Juli 2013
(Quote: 8,0 %)
Opening & Ending Opening 36 & Ending 44
Next Hint Das beste Casting

Shikkoku no misuterītorein (Kōsa) ist die 703. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Der tiefschwarze Mystery Train (Kreuzung).

Handlung[Bearbeiten]

Kogoro und Masumi fragen Taisaku Noto aus Kabine A in Waggon 8 nach einem Feuer vor fünf Jahren, bei dem er zu den Überlebenden gehörte. Kogoro erinnert sich, dass Herr Noto bei ihrem ersten Aufeinandertreffen eine Tasche bei sich hatte und denkt, dass es sich dabei um ein Werkzeug gehandelt haben könnte, mit dem man einen Mord in einem verschlossenen Raum inszenieren kann. Herr Noto öffnet die Tasche und zeigt Kogoro den Inhalt. Es handelt sich nur um ein Shinai. Conan unterbricht das Gespräch und bittet den Mann einmal den Gang entlang zu laufen. Er erklärt, dass möglicherweise der Täter von hinten gefilmt wurde und will seine Unschuld damit überprüfen.

Conan fällt die schwere Tasche auf

Der nächste Verdächtige, den sie vernehmen, ist Satoru Ando, der seinen Platz in Kabine C hat. Er wurde ebenfalls bei dem Feuer vor fünf Jahren gerettet. Auf die Frage von Masumi, was er in seiner Tasche mit sich hat, antwortet er, dass es sich um ein Gemälde handelt, was er schätzen lassen wollte. Kogoro überprüft dies und bringt das besagte Bild, das von einem goldenen Rahmen umgeben ist, aus der Tasche zum Vorschein. Dann fragt er nach der Beziehung von Herrn Ando zu dem im Feuer verstorbenen Magnaten. Er antwortet, dass es eine geschäftliche Beziehung war. Conan unterbricht auch dieses Gespräch und meint, dass Herr Ando sehr stark sein muss, wenn er die schwere Tasche tragen kann, und bittet ihn ebenfalls den Gang entlang zu laufen.

In Kabine D treffen die Drei Natsue Komino, die aufgrund des damaligen Brandes in einem Rollstuhl sitzt. Conan erwähnt jedoch, dass ihre Begleiterin Hioka Sumitomo gehen kann und so wird auch diese aufgefordert vor ihnen zu laufen. Conan fragt die alte Dame, die sich gerade eine Pfeife anzündet, ob ihre Bedienstete eine Sportart betreibt, was Frau Komino jedoch nicht beantwortet.

Als nächstes treffen sie auf Mari Idenami in Kabine E. Sie war die Verlobte des Mannes, der im damaligen Feuer starb. Sie will die Drei nicht herein lassen und Masumi stellt ihr daraufhin die Frage, ob die Weckeruhr, die sie gefunden hatte, noch einmal geklingelt hat. Frau Idenami verneint dies und deutet auf das Sofa in ihrer Kabine, wo die Uhr liegt. Kogoro erwähnt dabei, dass er diese nicht erkennen kann. Dabei fällt Conan ein, dass sie bei dem Fund der Leiche einen Fleck auf dem Sitz gegenüber des Toten sehen konnten. Schlussendlich können sie Frau Idenami doch noch dazu überreden, für sie zu rennen.

Masumi will die Aufnahmen von den verschiedenen Personen den Detective Boys zeigen. Nachdem sie an einer Kabinentür vorbei gelaufen ist, öffnet sich diese und Toru Amuro kommt zum Vorschein, der daraufhin eine Nachricht mit seinem Handy verschickt. Kogoro und Conan stehen noch immer im Gang und letzterer schaut dabei in sein Spiegelbild im Fenster, woraufhin er lächelt.

Der Akai ähnelnde Mann gibt sich gegenüber Masumi als ihr Bruder Shuichi zu erkennen

Auf dem Gang begegnet der Mann, der Shuichi Akai ähnelt, der unbekannten Frau, die sich mit Subaru Okiya eine Kabine teilt, auf dem Gang. Diese flüstert ihm etwas zu. Er scheint darüber aufgebracht zu sein, wird jedoch von Masumi aus seinen Gedanken gerissen, als diese ihn anspricht. Er sagt zu ihr, dass sie sich kein bisschen verändert hat und spricht sie mit ihrem Vornamen an. Dann scheint auch Masumi ihr Gegenüber zu erkennen – als ihren Bruder Shuichi. Sie fragt ihn sofort, was er hier mache, da ihr gesagt wurde, dass er tot sei. Doch der Mann setzt sie mit einem Elektroschocker außer Gefecht und antwortet, dass er genau das hören wollte. Daraufhin schreibt er die Nachricht, dass alles wie geplant weiter gehen kann.

Im selben Moment suchen Ran und Professor Agasa nach Ai. Kurz darauf erhält Ran eine SMS von Ai, die mitteilt, dass sie sich keine Sorgen um sie machen müssen.

Conan hat in der Zwischenzeit alle Verdächtigen zu der Kabine des Opfers Etsuto Murobashi gerufen. Dann betäubt er Kogoro und beginnt mit der Auflösung. Auch Amuro kommt zu dem Geschehen hinzu. Conan verweist mit Kogoros Stimme auf die Situation als sie Idenamis Kabine besuchten. Da die Tür nur einen Spalt weit offen war, konnte man nur einen Teil des Sitzsofas einsehen. Als Conan jedoch den Toten entdeckte, konnte er das ganze Sofa sehen. Amuro schlussfolgert, dass die Sicherheitskette zum Versperren der Tür mit einem weiteren Glied ausgestattet war, sodass sie länger ist als sie ursprünglich war. Indem man die Kette verlängert, ist es nun möglich die Hand durch den Türspalt zu stecken und so die Tür von außen schließen zu können.

Ein Schaffner bemerkt, wie der Akai ähnelnde Mann die Passagierliste anschaut und fordert ihn auf dies zu unterlassen. Dieser erwidert nur, dass er dachte einen Bekannten im Zug wiedererkannt zu haben.

Die Verdächtigen und Amuro treffen sich vor der Kabine des Opfers

Die Verdächtigen gehen nun davon aus, dass ein Außenstehender den Mord begangen hat, da es ein zu großes Risiko gewesen wäre, wenn einer von ihnen die Kette manipuliert hätte, da sie sich alle untereinander kennen. Kogoro widerspricht dem und kurz darauf ertönt der Klang einer Glocke. Conan hatte zuvor die Glocke in Kabine B betätigt und das Geräusch anschließend auf seinem Handy aufgenommen. Dann erzählt er, dass der Schaffner vor dem Mord zur Kabine A rannte, als er ein Klingeln vernahm. Er entgegnet, dass in dieser Kabine die Lampe defekt war und er deswegen sofort zu dieser Kabine rannte, da er nicht wollte, dass Herr Noto verärgert wird. Als er sich anschließend mit ihm unterhielt, hörte er Herrn Murobashi telefonieren. Amuro schlussfolgert, dass dies der Moment war, in dem der Täter in die Kabine ging. Die geöffnete Tür von Kabine B versperrte die Sicht der beiden Männer, sodass er ungehindert eindringen konnte. Der Täter rief Murobashi zuvor an und ging in seine Kabine, während der Zug durch den Tunnel fuhr.

Amuro bringt die Spiegel zum Vorschein.
Das Thema, mit dem er ihn lockte, war wahrscheinlich das Rollenspiel. Der Täter hatte die Karten gefälscht, sodass Murobashi bei dem Spiel das Opfer war und er selbst der Täter. Er schlug deswegen zuvor vor, dass er seine Kabine aus Waggon 7 mit der von Ran und ihren Freunden tauschen soll. Mit ihrer Rolle als Komplizen sorgten Ran, Sonoko und Masumi dafür, dass niemand die Kabine in Waggon 7 betrat. Sie bemerkten jedoch den Trick, sodass sie in Kabine B in Waggon 8 zurückkehrten, wo sie schlussendlich den Toten vorfanden. Herr Ando vermutet, dass der Täter eine unbekannte Person war, die der Zugbegleiter im Gang gesehen hatte. Doch es stellt sich heraus, dass es nur sein eigenes Spieglbild war, das er für eine verdächtige Person gehalten hat. Der Täter hatte zuvor einen Spiegel an seiner Kabinentür angebracht, befestigte anschließend eine Angelschnur an dem Türknauf und hing das andere Ende aus dem Fenster, sodass sich die Tür mit dem Spiegel öffnete. Die einzige Person, die diesen Trick aufgrund der Lage ihrer Kabine hätte begehen können, ist Herr Ando. Dieser stellt Kogoros Beschuldigung infrage, indem er entgegnet, dass er unmöglich einen solchen Spiegel hätte unbemerkt in den Zug schaffen können. Kogoro verweist auf das schwere Gemälde, was von Amuro gebracht wird. Er löst das Bild aus dem Rahmen und dahinter kommen drei Spiegel zum Vorschein.
Vermouth löst ihre Verkleidung als Shuichi Akai auf
Subaru bringt Masumi in Sicherheit

Ran macht sich Sorgen, da weder Ai, noch Masumi, Kogoro oder Conan über ihr Handy zu erreichen sind. Sie will nach ihnen suchen, doch Agasa hält sie davon ab. Ihr Gespräch wird dabei von dem Akai ähnlich sehenden Mann abgehört. Anschließend wirft er einen Koffer aus dem Fenster. Daraufhin erscheint die Frau aus dem Gang. Es stellt sich heraus, dass diese Yukiko Kudo ist und der Akai ähnelnde Mann die verkleidete Vermouth. Bei ihrem ersten Treffen vorher auf dem Gang sagte Yukiko, dass Vermouth ihre Finger von ihr lassen soll. Sie meinte damit Ai, da sie von Shinichi erfuhr, dass sie hinter ihr her ist. Yukiko erklärt Vermouth, dass sie bereits Masumi in ihre Kabine zurück gebracht haben und erwähnt einen speziellen Gast, der dabei geholfen hat. Zur selben Zeit legt Subaru Okiya die bewusstlose Masumi in ihrer Kabine ab. Sie erwähnt erneut Shuichis Namen, woraufhin Subaru lächelt.


Hint für Episode 704:
Das beste Casting


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 703 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Bell Tree Express Waggon 6
  • Bell Tree Express Waggon 8