Episode 673

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
672 Tantei tachi no yasōkyoku (nokutān) (Yūkai)Episodenliste — 674 Tantei tachi no yasōkyoku (nokutān) (Bābon)
Die Nocturne der Detektive (Schlussfolgerungen)
Episode 673.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 76: Kapitel 796, 797, 798, 799 & 800
Fall Fall 231
Japan
Episodennummer Episode 673
Titel 探偵たちの夜想曲(ノクターン) (推理)
Titel in Rōmaji Tantei tachi no yasōkyoku (nokutān) (Suiri)
Übersetzter Titel Die Nocturne der Detektive (Schlussfolgerungen)
Erstausstrahlung 20. Oktober 2012
(Quote: 9,6 %)
Opening & Ending Opening 34 & Ending 43
Next Hint Linkshänder

Tantei tachi no yasōkyoku (nokutān) (Suiri) ist die 673. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Die Nocturne der Detektive (Schlussfolgerungen).

Handlung[Bearbeiten]

Kogoro findet das Passwort

Professor Agasa, Ai und Subaru Okiya fahren zusammen durch die Stadt und verfolgen Conans Spur mithilfe der Radarbrille. Kogoro, Toru Amuro und Ran wollen derweil den Computer in der Wohnung von Kei Kashizuka nach Hinweisen durchsuchen, doch er ist mit einem Passwort geschützt. Toru erkundigt sich, wie Kogoro und Ran sich ihre Passwörter merken. Kogoro erklärt, er schreibe es auf einen Zettel, den er leicht findet. Er greift dabei unter den Schreibtisch und findet tatsächlich einen Zettel mit dem Passwort.

Währenddessen überrascht Conan seine Entführerin damit, dass er wach ist. Er schauspielerte nur, dass er von dem Saft trinken würde. Daraufhin bietet er ihr an bei der Suche nach der Frau zu helfen und nutzt ihren echten Namen, der nicht Kei Kashizuka, sondern Serina Urakawa lautet. Erschrocken fragt sie Conan, woher er diesen wüsste. Conan erklärt ihr, dass ihn das zerkratzte Handy drauf gebracht hat. Solche Kratzer entstehen, wenn das Handy zusammen mit anderen harten Objekten in einer Tasche aufbewahrt wird. In ihrer Manteltasche befinden sich jedoch keine harten Gegenstände. Der Beweis, dass sie das Handy mit dem des Toten in der Detektei austauschte, dessen Handy keine Kratzer aufweist, obwohl seine Manteltasche voller Münzen war. Aus dem gleichen Grund weiß Conan auch, dass der Elektroschocker Frau Urakawa gehörte.

Serina Urakawa fesselt sich selbst

Kei Kashizuka war der echte Klient, während sie sich als falsche Mitarbeiterin ausgab. Erst setzte sie den Mann mit dem Elektroschocker außer Gefecht, drückte ihm dann die Pistole in die Hände und richtete sie auf seinen Mund. Danach fädelte sie einen Schnürsenkel durch den Abzug und klemmte das Ende in der Toilettenschüssel ein. Das feuchte Handtuch legte sie unter die Pistole, damit diese nicht verrutschte. Mit dem am Türknauf befestigten Klebeband fesselte sie sich selbst, indem sie sich im Kreis drehte. Frau Urakawa kauerte sich neben die Toilette, schütze sich mit einem Handtuch vor Schmauchspuren und schickte eine Nachricht an Kogoro. Als sie sicher war, dass Kogoro die Toilette nicht betreten würde, zog sie an dem Schnürsenkel und betätigte damit den Abzug der Pistole. Die Wucht der Kugel warf Kashizukas Kopf zurück an die Wand. Am Ende musste sie nur den Schnürsenkel und das Handtuch auf die Seite werfen, bevor jemand kam und es sah aus, als ob der Mann Selbstmord begangen hat.

Mit einem Handtuch schützt Serina Urakawa sich vor Schmauchspuren

Conan wusste, dass es ein Mord war, als sie nicht sofort auf Torus Frage nach dem toten Bruder antwortete, weil ihr Ohr noch vom Schuss pochte. Als sie am Schnürsenkel zog, lag ihr Kopf an sein Knie gelehnt und sie konnte ihr rechtes Ohr nicht schützen. Ihr Motiv ist, dass sie Rache an den drei Bankräubern nehmen wollte für den Tod des Bankangestellten, der ihr Lebensgefährte war. Sie tötete als erstes den Mann im Koffer unter dem Bett, den sie als Mitglied der Bande enttarnt hatte. Danach inszenierte sie den Selbstmord in der Detektei, um an das Handy zu kommen, mit dessen Hilfe sie den dritten Räuber identifizieren und umbringen wollte.

Frau Urakawa gibt zu, dass Conans Schlussfolgerung richtig ist. Sie möchte wissen, warum Conan wusste, das Kenya Shono ihr Lebensgefährte war, obwohl sie sich als seine Schwester ausgab. Conan erklärt dies, weil sie nach einer Frau sucht. In den Medien wurde im Zusammenhang mit dem Überfall nie von einer Frau gesprochen, also muss sie selbst vor Ort gewesen sein und es an der Statur erkannt haben. Aus Sicherheitsgründen ist es verboten, dass Verwandte gemeinsam in der gleichen Bankfiliale arbeiten, daher kann sie nicht seine Schwester sein. Zur Bestätigung hat er im Haus des Verstorbenen angerufen und sich nach dessen Freundin erkundigt, so erfuhr er ihren echten Namen. Außerdem vermutet Conan, dass Frau Urakawa während des Überfalls mitbekam, wie Herr Shono einen der Täter mit seinen Namen ansprach, weil er ihn als seinen Freund erkannte. Deshalb wusste Frau Urakawa auch von der Beteiligung Kashizukas. Mit Hilfe des Handys konnten sie den Kreis der Verdächtigen auf drei Frauen eingrenzen. Conan schlägt vor diese aufzusuchen.

Amuro, Kogoro findet ein Foto der Bankräuber

Kogoro, Ran und Toru finden derweil auf dem Computer Pläne für den Banküberfall und ein Foto, auf dem die drei Räuber mit Pistolen abgebildet sind. Sie können mithilfe des Computers die Adresse der Frau herausfinden. Mit Torus Auto machen sie sich auf den Weg, um sich vor Ort umzusehen. Conan und Frau Urakawa erreichen die erste Wohnung. Als ihnen Rinko Toyokita die Tür öffnet, geben sie sich als neue Bewohner aus und überreichen ihr ein Begrüßungsgeschenk. Sie erfahren, dass Frau Toyokita in einem Gemischtwarengeschäft arbeitet. Conan schafft es einen kurzen Blick in ihre Wohnung zu werfen. Im Auto von Subaru bemerkt Ai mittels der Radarbrille, dass sich Conan und seine Entführerin erneut in Bewegung gesetzt haben.

Amuro bemerkt, dass sie verfolgt werden

Conan und Frau Urakawa erreichen die zweite Wohnung. Die Bewohnerin Sakae Furuya kommt gerade vom Einkaufen nach Hause. Conan bemerkt, dass ihre Taschen alle von bekannten Juwelieren stammen. Frau Furuya erzählt, dass sie am nächsten Tag ausziehen wird, weil sie in der Lotterie gewonnen hat. Sie bittet Conan beim Gehen den Müll raus zu stellen. Der Inhalt besteht aus Verpackungen von bestellten Essen. Ran erhält während der Autofahrt eine SMS von Conan, in der er ihr mitteilt, dass es ihm gut geht und sie sich keine Sorge machen soll. Toru Amuro nimmt an, dass Conan der Frau freiwillig hilft. Im Rückspiegel bemerkt er Masumi, die den Wagen mit ihrem Motorrad verfolgt.

In der dritten Wohnung trifft Conan schließlich auf die Schriftstellerin Takayo Tegawa. Als sie ihr das Geschenk geben wollen, erklärt sie, dass sie nie etwas annimmt. Auch sie bittet Conan den Müll zu entsorgen, er bemerkt, dass die leeren Verpackungen alle von Rindfleisch mit Reis stammen. Frau Urakawa fragt, ob Conan, nachdem er die Verdächtigen gesehen hat, nun weiß, wer die dritte Bankräuberin ist. Conan bestätigt, dass er es herausgefunden hat, aber er sagt ihr nicht, wer die Räuberin ist, da er nicht will, dass sie sterben muss.


Hint für Episode 674:
Linkshänder

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 673 – Sammlung von Bildern
  • In dieser Folge verrät Kogoro sein Passwort: 5563. In Episode 700 benutzt Bourbon dieses Passwort, um in den Computer der Detektei zu kommen.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Wohnungen der möglichen Komplizen