Episode 661

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
660 Hatsukoi no kyōdō sōsa (Kōhen)Episodenliste — 662 Kogorō-san wa ī hito (Kōhen)
Kogoro ist ein guter Mensch (Teil 1)
Episode 661.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 75: Kapitel 787, 788 & 789
Fall Fall 228
Japan
Episodennummer Episode 661
Titel 小五郎さんはいい人(前編)
Titel in Rōmaji Kogorō-san wa ī hito (Zenpen)
Übersetzter Titel Kogoro ist ein guter Mensch (Teil 1)
Erstausstrahlung 23. Juni 2012
(Quote: 8,7 %)
Opening & Ending Opening 33 & Ending 42
Next Hint Wäscheklammer

Kogorō-san wa ī hito (Zenpen) ist die 661. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Kogoro ist ein guter Mensch (Teil 1).

Handlung[Bearbeiten]

Auf dem Nachhauseweg unterhalten sich Ran, Sera, Sonoko und Conan über Kogoros schlechtes Verhalten in der vergangenen Zeit. Eine ältere Dame namens Takae Kiritani vernimmt dieses Gespräch und stellt sie daraufhin zur Rede. Ihrer Ansicht nach handelt es sich bei dem Meisterdetektiv um einen guten Menschen, da dieser sie regelmäßig besuchen kommt und ihr bei Kleinigkeiten behilflich ist. Als sie erfährt, dass sie gerade seiner Tochter gegenübersteht, lädt sie diese zu sich nach Hause ein, um ihr durch Kogoros heutigen Besuch zu beweisen, dass Rans Vater ein guter Mensch ist.

Ran trifft auf den Kogoro-Doppelgänger Ryohei Onda

Ran und Conan kommen ihrer Einladung nach. Während sie warten erfahren Ran und Conan, dass Frau Kiritani das Apartmentgebäude gegenüber gehört. Als es klingelt, öffnen Ran und Conan die Tür, doch anstelle Kogoros stehen sie einen Mann gegenüber, der Rans Vater nur ähnlich sieht. Frau Kiritani zeigt sich aufgrund der Reaktion Rans überrascht, doch bevor sie nachfragen kann, wird das Mädchen von dem Mann vor die Haustür gezogen. Der Kogoro-Doppelgänger stellt sich als Ryohei Onda vor und erklärt Ran und Conan, dass hinter seiner Maskerade keine schlechte Absicht steckt. Er will lediglich Frau Kiritanis Enkelin, die seine Freundin ist, einen Gefallen tun und der alten Dame bei ihren Problemen helfen. Ran bleibt nach dieser Aussage zwar skeptisch, erklärt sich aber wegen des guten Zwecks einverstanden, das Schauspiel aufrechtzuerhalten. Frau Kiritani erzählt dem Meisterdetektiv von einem seltsamen Vorfall gestern Nacht. Ihr Fernseher hat sich die ganze Zeit von alleine umgeschaltet. Erst als sie aus Angst vor Geistern die Gardinen schloss hörte es auf. Mit Conans Hilfe findet Onda eine rationelle Erklärung für den Vorfall. Wenig später vernimmt die Gruppe aus dem gegenüberliegenden Zimmer einen Schrei. Beim Betreten des Zimmers bemerkt Conan, dass die Tür aufgebrochen wurde. Im Raum befinden sich die Anwohner Kumi Bannai, Ken Ishigame und Junji Hyodo. Das Opfer Gensuke Denkawa lehnt blutverschmiert an der Wand, in seiner Hand hält er ein Messer und sein Zimmerschlüssel liegt neben ihm am Boden.

Conan untersucht das Opfer

Inspektorin Sato und Inspektor Takagi übernehmen die Ermittlungen. Die drei Anwohner erklären, dass Herrn Denkawas Wecker ununterbrochen klingelte, weshalb sie ihn bitten, wollten diesen auszuschalten. Da er nicht reagierte, brachen sie schlussendlich seine Tür auf und fanden den Toten. Herr Hyodo berichtet, dass am Vorabend schon ein ähnlicher Vorfall stattfand. Herr Denkawa hatte seinen Fernseher laut aufgedreht und zappte durch die Programme. Als die Nachbarn sich vor seiner Tür versammelten um sich zu beschweren ging der Fernseher plötzlich aus. Die drei Anwohner gehen von einem Selbstmord aus. Frau Kiritani ist überzeugt, dass der Fall schnell gelöst wird, da Kogoro zur Stelle ist. Sato fragt nach der Identität Ondas, welcher ihr von Frau Kiritani als der berühmte Meisterdetektiv Kogoro vorgestellt wird. Ran nimmt Sato und Takagi zur Seite und weiht sie ein. Die Beiden willigen ein bei dem Spiel mitzumachen, solange er die Ermittlungen nicht behindert.

Frau Kiritani ist überzeugt, dass Kogoro den Fall löst
Sato erkundigt sich bei den drei Anwohnern, ob es nicht übertreiben von ihnen war gleich die Tür aufzubrechen. Herr Hyodo findet, dass Herr Denkawa sich das selbst zuzuschreiben hat, da er seine Tür ebenfalls einmal aufgebrochen hat. Er hinterließ ihm in seinem Zimmer einen Zettel auf dem stand, dass er den Stecker des Telefons rausgezogen hat, da dieses ununterbrochen klingelte. Auch Frau Bannai rechtfertigt die Aktion, indem sie erzählt, dass Herr Denkawa ihre Tür von außen mit Panzertape zuklebte und sie somit eingesperrt war. Der Grund für seine Tat war, dass sie an diesem Tag Kusaya kochte und es ihm zu viel stank.[* 1] Herr Ishigame erzählt, dass sein Enkel der bei ihm auf Besuch war, unabsichtlich mit einem Baseball Herrn Denkawas Fensterscheibe einschlug. Aus Wut zerbrach Herr Denkawa daraufhin seine Scheibe ebenfalls. Die Anwohner erklären, dass sie die Vorfälle dem inzwischen verstorbenen Herrn Kiritani meldeten. Doch dieser sagte ihnen, sie müssen die Angelegenheiten mit Herrn Denkawa selbst regeln, da sie an den Ereignissen eine Teilschuld tragen. Seit damals gab es keine weiteren Vorkommnisse bis gestern, als der Fernseher so laut lief. Doch beim ersten Klopfen wurde der Fernseher sofort ausgeschaltet. Die Drei mutmaßen, dass er vielleicht dachte, sie wären schon weggefahren. Auf Nachfrage erzählen sie, dass sie gestern Abend um 18:00 Uhr gemeinsam in ein Onsen in Izu gefahren sind. Die restlichen Anwohner sind alle wegen Herrn Denkawa ausgezogen, deshalb war Herr Denkawa alleine im Haus. Als die Drei heute zurückkamen, läutete der Wecker durchgehend.
Conan schaut sich im Zimmer des Toten um

Der Gerichtsmediziner kann den Todeszeitpunkt zwischen 17:00 Uhr und 19:00 Uhr des Vorabends eingrenzen. Conan bemerkt, dass der Schlüssel in einer Blutlache liegt, sich darauf aber kein Blut befindet. Außerdem hat Conan den Schlüssel, als er ins Zimmer kam, kurz angefasst und festgestellt, dass dieser noch warm war. Conan sieht sich im Schlafzimmer des Opfers um und bemerkt den besagten Wecker sowie zwei Ventilatoren, von denen einer umgefallen ist. Conan findet das Zimmer recht sauber, bis auf die Wäscheklammern, die am Boden verteilt liegen und ein Prospekt auf dem Futon. Ihm fällt außerdem auf, dass es zwei Fernbedienungen gibt, obwohl nur ein Fernseher vorhanden ist. Auf einer der Fernbedienungen findet er einen verschmierten Blutfleck. Als Conan aus dem Fenster sieht, bemerkt er, dass er sich direkt gegenüber Frau Kiritanis Zimmer befindet.


Hint für Episode 662:
Wäscheklammer


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 661 – Sammlung von Bildern
  1. Kusaya ist ein sauer eingelegter und getrockneter Fisch, der als Delikatesse gilt. Wenn fertiggestellte Kusaya-Fische gebraten werden, breitet sich ein sehr strenger Geruch aus.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Apartmenthaus