Episode 648

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
647 Yūrei hoteru no suiri taiketsu (Kōhen)Episodenliste — 649 Tanteijimusho rōjō jiken (Sogeki)
Der Fall um die Belagerung der Detektei (Auftakt)
Episode 648.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 73 & 74: Kapitel 771, 772, 773 & 774
Fall Fall 224
Japan
Episodennummer Episode 648
Titel 探偵事務所籠城事件(勃発)
Titel in Rōmaji Tanteijimusho rōjō jiken (Boppatsu)
Übersetzter Titel Der Fall um die Belagerung der Detektei (Auftakt)
Erstausstrahlung 3. März 2012
(Quote: 9,6 %)
Opening & Ending Opening 33 & Ending 41
Next Hint Japanbuschsänger

Tanteijimusho rōjō jiken (Boppatsu) ist die 648. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Der Fall um die Belagerung der Detektei (Auftakt).

Handlung[Bearbeiten]

Masumi überrascht Ran und Sonoko

In der Teitan-Oberschule wird in Rans Klasse die neue Mitschülerin Masumi Sera begrüßt. In der Pause wird sie von den anderen Schülerin ausgefragt, wobei Masumi erzählt, dass sie zur Zeit im Haido Hotel wohnt und vor drei Jahren mit ihren Eltern nach Amerika zog. Allerdings kehrten sie vor kurzem zurück. Sie ist außerdem Detektivin, woraufhin sie von Shinichi erfährt, der ebenfalls Detektiv ist. Auf dem Heimweg unterhalten sich Ran und Sonoko über Masumi und sind sich einig, dass sie Masumi mögen. Plötzlich erscheint Masumi und überrascht Ran und Sonoko. Als die drei ins Gespräch kommen, fragt Masumi nach Conan und möchte ihn besuchen. Ran erlaubt es Masumi, allerdings wird sie bei der Ankunft an der Detektei von Kogoro enttäuscht, weil Conan bereits zu Professor Agasa gegangen ist.

Kogoro bekommt Besuch von drei Autorinnen

Daraufhin wird Masumi Kogoro vorgestellt. Dieser ist überrascht, dass Masumi ein Detektiv ist. Masumi erzählt, dass sie in Amerika schon viel über den schlafenden Kogoro gehört hat. Auf einmal möchte sie erfahren, ob Conan bei Kogoros Fällen immer anwesend ist. Sie macht dabei den Eindruck, als würde sie wissen, dass Conan für Lösung der Fälle verantwortlich ist. Sie besteht darauf mehr von Kogoros Fällen zu hören wenn Conan zurückkehrt. Als sie die Detektei bereits verlassen will, betreten plötzlich drei Autorinnen das Büro und möchten ebenfalls Kogoros Geschichten hören. Die Frauen heißen Tamani Mitsui, Shinobu Yuchi und Sumika Nihei und erzählen, dass sie sich über ein soziales Netzwerk kennengelernt haben. Zudem wurde ihnen von Frau Sawaguri gesagt, dass sie heute herkommen könnten, um sich Kogoros Geschichten anzuhören. Beim Namen Sawaguri fällt Ran die erst kürzlich verstorbene Autorin Miku Sawaguri ein und fragt die drei Frauen, ob es sich um dieselbe Person handelt. Die drei kennen Frau Sawaguri, allerdings war es der Bruder von Frau Sawaguri, der sie zur Detektei führte.

Isao hat sich einen Sprengsatz umgeschnallt

Dieser erscheint kurze Zeit später und heißt Isao Sawaguri. Die drei Autorinnen wussten davon nichts und treffen ihn zum ersten Mal. Isao zieht plötzlich eine Waffe hervor mit der er in die Decke der Detektei schießt. Er befiehlt allen ihre Handys auf den Tisch zu legen und sich an die Wand zu stellen. Masumi hat einen Plan und bittet Ran sich um die Waffe zu kümmern, während sie sich die Füße von Isao schnappen will. Mit einigen Hieben entwaffnen sie Isao und werfen ihn zu Boden. Doch Isao zieht daraufhin einen Fernzünder hervor und knöpft seine Jacke auf, an der Sprengsatz befestigt ist.

In der Zwischenzeit bereiten sich die Detective Boys bei Professor Agasa auf ihren Ausflug vor. Conan unterhält sich dabei mit Ai, wobei er ihr von Masumi erzählt. Er findet es merkwürdig, dass Masumi ihn den Fall hat lösen lassen, obwohl sie die Lösung ebenfalls kannte. Er hegt den Verdacht, dass Masumi ihn prüfen wollte. Damals löste Conan den Fall mit Shinichis Stimme. Kurz darauf erwähnt Ayumi, dass sie, Genta und Mitsuhiko vor kurzem Ran mit der neuen Oberschülerin gesehen haben. Conan beschließt Ran auf ihrem Handy anzurufen. Währenddessen muss sich Kogoro telefonisch mit einen Nachbarn auseinandersetzen, der den Schuss gehört hat. Während Isao ihm die Pistole an den Kopf hält, schafft es Kogoro den Nachbarn abzuwimmeln, allerdings klingelt nun das Handy von Ran.

Ran und Masumi telefonieren mit Conan

Isao lässt Ran ans Handy gehen. Conan möchte von ihr wissen, wer der Junge auf dem Heimweg war, woraufhin Masumi sich Rans Handy schnappt. Sie wünscht Conan einen erholsamen Ausflug und tut dann so als würde sie auflegen, klappt das Handy aber nur fast zu. Conan kann nun alles mithören. Masumi schafft es Isao erneut dazu zu bringen sich vorzustellen. Außerdem erzählt Isao, dass seine Schwester Miku in einen Onsen-Ryokan in Gunma laut Polizei selbst umgebracht hat. Isao kann dies nicht glauben und vermutet eine der drei Autorinnen hinter der Tat. Deswegen möchte er, dass Kogoro den Fall aufklärt. Dafür hat er einen Beweis mitgebracht, den er aber noch nicht offenbart. Er versichert, dass die Täterin direkt von ihm getötet wird und er ihr danach ins Jenseits folgen wird. Dabei erwähnt er die Bombe, die morgen früh explodieren wird.

Ai findet Informationen über den Zwischenfall im Onsen-Ryokan Furitsukya

Ai hat etwas später im Internet herausgefunden, dass sich der Zwischenfall von Miku Sawaguri am vierten Tag des letzten Monats ereignet hat. Die drei Autorinnen und der Geiselnehmer waren auch dort anwesen. Isao fand seine tote Schwester zuerst. Vor ihrem Tod schickte sie ihrem Bruder eine E-Mail mit den Inhalt "Leb Wohl", weswegen er direkt zum Gasthaus von Miku fuhr. Er brach das Balkonfenster auf, um in das Zimmer zu kommen und fand Miku in der Badewanne. Dabei hielt sie ihren Zimmerschlüssel Handy in der Hand. Da man das Zimmer nur mit einer Karte öffnen konnte, geht Conan von einen verschlossenem Raum aus. Als der Professor erfährt, dass es sich bei den Onsen-Ryokans um das Furitsukya handelt, erinnert er sich, dass der Chef des Café Poirots letzten Monat mit den Mitgliedern des Nachbarschaftvereins dort war. Da Professor Agasa durch ein Foto weiß, wer Mitglied im Verein ist, kann Conan den Kreis der Verdächtigen eingrenzen. Anschließend gibt Conan Ayumi, Mitsuhiko und Genta den Auftrag, diese Leute nach ihrem Alibi zu befragen. Conan will in der Zwischenzeit die Polizei verständigen und die Gäste des Poirots evakuieren lassen.

Kogoro sieht sich alte Zeitungsartikel zum Fall von Miku Sawaguri an

Kogoro muss sich währenddessen mit den kopierten Zeitungsartikeln über den Fall auseinandersetzen. Er erkennt ebenfalls, dass die Tat sich in einem abgeriegelten Raum stattfand und so ein Mord unwahrscheinlich ist. Isao erzählt jedoch von einem knirschenden Geräusch, welches er vom Fenster des Zimmers aus gehört hat. Auf dem Balkon fand er Glassplitter, die er sich aber nicht erklären konnte, weil er das Fenster von außen zerschlagen hat. Er geht davon aus, dass der Täter sich während seines Aufenthalts rausschlich, als er gerade abgelenkt war. Als nächstes zeigt Isao Kogoro ein Foto, auf dem die Fußmatte vor Mikus Badezimmer abgebildet ist. Darauf sind blutige Fingerabdrücke zu erkennen, die darauf schließen, dass Miku versuchte kriechend vor ihrem Mörder zu entkommen.

Die blutigen Fingerabdrücke deuten auf Mord hin

Dazu erwähnt Isao die drei Autorinnen, die vor dem Zwischenfall angeblich auf Mikus Zimmer waren. Frau Mitsui bestätigt dies und erzählt von einer Abmachung die sie zu viert getroffen haben. So sollte die erste Autorin, die eine Millionen verkaufte Bücher erzielt die anderen zu einen Ausflug einladen. Miku verkaufte als Erste eine Million Exemplare. Im Ryokan wollten die drei sich die Erstausgabe signieren lassen und besuchten sie einzeln auf ihrem Zimmer. Diese Bücher haben sie mitgebracht und zeigen diese vor. Isao möchte damit beweisen, dass alle drei an jenen Tag in Mikus Zimmer waren. Zudem hat Isao noch Kopien von Beiträgen seiner Schwester. Miku schrieb damals oft von aktuellen Geschehnissen, allerdings tat sie das unter dem Account von Isao, sodass die drei Autorinnen diese nicht lesen konnten.

Kogoro liest sich die Einträge von Miku durch

Kogoro liest sich die Beiträge daraufhin durch.

  • Als Erstes hat mich der Elefant wegen einem Autogramm belästigt. Dabei sind meine Haare immer noch nass vom baden ... Bescheuerter Elefant.
  • Nun ist der Fuchs hier. Sie sucht schon wieder Streit, das nervt. Sie hat ihr Autogramm, warum verschwindet sie nicht?
  • Jetzt ist nur noch die begriffsstutzige Ratte übrig. Ich geb ihr schnell das blöde Autogramm und scheuche sie dann weg.
  • Wie die nervt, ist die immer noch hier? Verdammt, ich schlafe gleich ein, was mach ich jetzt ...

Außerdem erfährt Kogoro von Isao, dass Miku andere Leute gerne als Tiere bezeichnete. Isao ist der Meinung, dass jemand, der solche Sachen schreibt, nicht Selbstmord begeht und geht davon aus, dass die von Miku bezeichnete Ratte, die Täterin ist. Conan, der die ganze Zeit mithört, will herausfinden, nach welchen Kriterien Miku die Spitznamen verteilt hat. Ai hat derweil die Profile der Autorinnen im Internet gefunden. So sind die drei Amateur-Autorinnen, die manchmal Eigenveröffentlichungen verkaufen. Auf Isaos Profil findet sie heraus, dass er der Anführer eines Survival-Game-Teams namens Green-Cap ist. Nach dem Aussehen der drei Autorinnen, glaubt Ai, dass Tamani Mitsui der Elefant, Shinobu Yuchi die Ratte und Sumika Nihei der Fuchs sein muss.

Ein Bild von der Nähe des Tatorts

Inzwischen sind die Detective Boys wieder zurückgekehrt und berichten von ihren Nachforschungen. Frau Nihei sehr höflich sein und hinter Kindern hergeräumt haben, die ihr Shampoo in den öffentlichen Duschen verschüttet haben. Frau Yuchi soll Onsens lieben und mehrmals am Tag im Bad gewesen sein. Frau Mitsui soll kreidebleich aus dem Zimmer von Miku gegangen sein und wurde von einem Mann beobachtet. Zudem haben Ayumi, Genta und Mitsuhiko ein Bild von Mikus Zimmer. Darauf ist jedoch nur die Tür des Zimmers zu sehen, allerdings kann man auf dem Bild den Flur erkennen und einige Personen, die bei der Ankunft der Polizei vor dem Zimmer standen. Für die Polizei ist das Bild aber unwichtig, da die Tat auf Selbstmord hindeutete. Plötzlich hört Conan die Stimme des Geiselnehmers und bemerkt, dass dieser das noch laufende Telefongespräch gehört hat. Isao droht Ran umzubringen, doch Masumi schiebt die Schuld auf sich. Conan reagiert sofort und gibt sich mit Hilfe des Stimmenverzerrers als Shinichi aus. Als Shinichi macht er Isao weiß, dass dies alles sein Plan war.


Hint für Episode 649:
Japanbuschsänger


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 648 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände