Episode 611

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
610 Higaisha wa Kudō ShinichiEpisodenliste — 612 Inubushi jō – Honō no maken (ashiato no shō)
Schloss Inubushi – Der flammende Dämonenhund (Das Kapitel des Irrlichts)
Episode 611.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 70: Kapitel 734, 735, 736, 737, 738, 739 & 740
Fall Fall 215
Japan
Episodennummer Episode 611
Titel 犬伏城 炎の魔犬(鬼火の章)
Titel in Rōmaji Inubushi jō – Honō no maken (onibi no shō)
Übersetzter Titel Schloss Inubushi – Der flammende Dämonenhund (Das Kapitel des Irrlichts)
Erstausstrahlung 16. April 2011
(Quote: 6,0 %)
Opening & Ending Opening 30 & Ending 38
Next Hint Zwiebel

Inubushi jō – Honō no maken (onibi no shō) ist die 611. Episode des Detektiv Conan-Animes. Der Titel heißt übersetzt soviel wie Schloss Inubushi – Der flammende Dämonenhund (Das Kapitel des Irrlichts).

Handlung[Bearbeiten]

Der alte Mann warnt Heiji vor dem Anwesen

Nach den vergangenen Ereignissen fahren die Moris zusammen mit Heiji und Kazuha zum Anwesen der Familie Inubushi. Unterwegs befragt Heiji einen alten Mann nach dem Weg, dieser rät ihnen jedoch, sofort wieder nach Hause zu fahren. Daraufhin besprechen sie im Wagen erneut die Fakten über den Mord an Shinichi Kudo.

Heiji vermutet, dass Herr Kudo die Perle von seiner Krawatte biss, um der Außenwelt einen Hinweis auf den Mörder zu hinterlassen. Kazuha und Ran glauben daran, dass einer der acht Adoptivkinder ein Schwindler ist und einen Groll gegen die Familie hegt. Durch sein Handy erfährt Heiji, dass neben Shinichi Kudo auch noch Miwako Inubushi umgebracht wurde, die man tot im Sumpf gefunden hatte. Das erste Opfer unter den Adoptivkindern der Familie war jedoch Keiji Inubushi, der von einer Klippe stürzte, als er vor dem Dämonenhund flüchtete. Während sie sich unterhalten, fährt plötzlich eine junge Frau neben den Wagen und warnt Kogoro vor einer nahenden Klippe. Als sie ihr daraufhin von ihren Plänen erzählen, stellt sich die Frau als Miyuki Inubushi vor.

Am Anwesen angekommen lernt die Gruppe den Familienhund Hachi, sowie Takako Inubushi kennen. Da Takako und Miyuki Kogoro für einen Polizisten halten, erlauben sie ihm den Mord von Keiji zu untersuchen. Im weiteren Gespräch erzählen sie zudem, dass Satomi Inubushi, die Ehefrau ihres verstorbenen Adoptivvaters, seit kurzem wieder im Anwesen lebt, doch weder sprechen noch aufstehen kann. In deren Zimmer trifft die Gruppe auf Tomoaki Inubushi, der sich als Arzt um die alte Dame kümmert. Plötzlich platzt Yoshiya Inubushi in den Raum und behauptet, dass sein Adoptivbruder Kudo ein Schwindler gewesen ist.

Die Gruppe besucht das Grab des Hundes

Bei einem Tee warten die Moris, Heiji und Kazuha gemeinsam mit Miyuki auf die Rückkehr des letzten Adoptivkindes Saki Inubushi. Derweil erzählt ihnen Miyuki von dem sogenannten Fluch der Familie Inubushi, der seit der Meiji-Zeit auf der Familie liegt. Demnach brach ein Feuer im Anwesen der Familie aus und kostete den Hausherren das Leben, einige Tage nachdem dieser zu unrecht den Familienhund verbrennen ließ.

Wenig später besuchen sie gemeinsam das Grab jenes Hundes. Miyuki zeigt ihnen in der Nähe des Grabes die Klippe von der Keiji Inubushi auf seiner Flucht durch den Wald stürzte, als just in dem gleichen Augenblick ein Fahrrad samt Fahrer von der Klippe fällt. Die junge Frau erkennt sofort, dass es ihre Adoptivschwester Saki ist. Obwohl diese schwer verletzt ist, murmelt sie ununterbrochen das Wort Hund. Während Kazuha und Ran Polizei und Krankenwagen verständigen, laufen Conan, Heiji und Miyuki hoch zur Klippe. Oben angekommen finden sie eine brennende Spur die andeutet, es wäre ein Flammenhund vorbeigerannt.

Heiji und Conan begutachten die Feuerspur

Zurück im Inubushi-Anwesen erzählen Conan und Heiji von ihrem Fund auf der Klippe und sind sich sicher, dass es ein Trick des Täters war. Dies bestätigt auch der inzwischen eingetroffene Inspektor Yamamura, der in dem Fall ermittelt. Er erzählt den Anwesenden, dass Saki in ein Krankenhaus gebracht wurde, sie den Sturz jedoch nicht überlebt hat.

Daraufhin befragt Kogoro die verbliebenen Adoptivkinder nach ihren Alibis. Sie erfahren, dass Yoshiya ein Bad genommen hat, Takako nach draußen ging und Tomoaki sich um Satomi kümmerte. Erst jetzt erfahren die Mitglieder der Familie Inubushi, dass Kogoro kein Polizist ist, sondern ein berühmter Privatdetektiv. Zudem stellt sich heraus, dass alle vier verbliebenen Adoptivkinder am Tag von Herrn Kudos Tod in Tokio waren, um ihn zu überzeugen zur Familie zurückzukehren. Weiterhin stellt sich heraus, dass bei allen toten Adoptivkindern bisher ein runder Gegenstand gefunden wurde, auch bei der kürzlich gestürzten Saki. Sofort laufen Heiji und Conan los, um die Kugel am Grab des Hundes abzuholen.

Kazuha und Ran helfen derweil Miyuki bei den Essensvorbereitungen und füttern Hachi. Bei Hachi angekommen, fängt der Hund plötzlich an zu bellen und die beiden Mädchen bemerken eine leuchtende Gestalt auf sie zulaufen.

Hint für Episode 612:
Zwiebel

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 611 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Inubushi-Anwesen
  • Grabstein des verbrannten Hundes