Episode 589

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung! Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
Diese Episode wurde bisher noch nicht in Deutschland gezeigt. Da die Handlung der Episode durch die Veröffentlichung des dazugehörigen Manga-Falls bereits im deutschsprachigen Raum bekannt ist, wird dieser Artikel nicht verspoilert. Möchtest du trotzdem nicht weiterlesen, kannst du diese Seite hier verlassen.

588 Okujō nōen no wanaEpisodenliste590 Saiakuna tanjōbi (bāsudē) (Kōhen)
Episode 589
Episode 589.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 68: Kapitel 709, 710 & 711
Fall Fall 207
Japan
Episodennummer Episode 589
Episodentitel 最悪な誕生日 (バースデー) (前編)
Übersetzter Titel Der schlimmste Geburtstag (Teil 1)
Erstausstrahlung 25. September 2010
(Quote: 8,4%)
Opening / Ending Opening 29 / Ending 36
Next Hint 11. Oktober

Saiakuna tanjōbi (bāsudē) (Zenpen) ist die 589. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel in etwa soviel wie Der schlimmste Geburtstag (Teil 1).

Einleitung[Bearbeiten]

Ran bemerkt, dass Montag, der 11. Oktober ein Feiertag ist und fragt Kogoro, ob sie nicht das Wochenende wegfahren wollen. Conan erinnert sie daran, dass sie noch in ein Lotteriegeschäft gehen wollten. Kogoro bittet sie seine Brieftasche mitzunehmen, da sich dort noch ein paar alte Lose befinden.

Handlung[Bearbeiten]

Conan und Ran sind auf den Weg in das Lotteriegeschäft. Ran findet dabei in Moris Brieftasche eine Quittung von 50.000 Yen für eine Halskette. Ran vermutet, dass es ein Geschenk für ihre Mutter ist, da diese bald Geburtstag hat. Ran überlegt wie sie dafür sorgen kann, dass sich ihre Eltern treffen, damit Mori das Geschenk überreichen kann. Sie gewinnt eine Übernachtung in einem Hotel mit Abendessen und will mit Mori und Conan dorthin fahren. Zudem lädt sie auch ihre Mutter dorthin ein. Diese lehnt jedoch zuerst ab, da sie einen Klienten an diesem Tag zu betreuen hat. Als sie jedoch hört, dass Mori ihr eine Kette zum Geburtstag schenken will, stimmt sie zu und verlegt das Treffen mit ihren Klienten in das Hotel.

Die angetrunkene Akiho

Im Hotel angekommen ruft Ran ihre Mutter an, die sich in einem anderen Hotelzimmer befindet. Sie sagt ihr, dass Mori ihr die Kette vor oder nach dem Essen sicherlich überreichen wird. Eri könne ruhig die Nacht zusammen mit Mori in einem Zimmer verbringen. Sie würde dafür mit Conan in ihren Raum gehen. Dann klingelt es an Eris Tür und ihre Klientin Akiho Kokubu steht angetrunken vor ihr. Sie hatten sich eigentlich für den nächsten Tag verabredet, aber sie möchte bei Eri übernachten, da sie sich mit ihren Mann gestritten habe und nun nicht mehr mit ihm in einem Zimmer bleiben möchte. Eri ermahnt sie dennoch mit ihrem Mann noch einmal über die morgige Anhörung zu sprechen, in der sie gegen ihren Stalker aussagen soll. Nachdem Akiho in ihrem Zimmer sofort eingeschlafen ist, ruft Eri ihren Mann Takehito Kokubu an. Sie benachrichtigt ihn, dass sie bis 23 Uhr das Zimmer verlassen wird, die Tür aber nicht verschließt, damit er nach dem Rechten schauen kann.

Eri begegnet Midori Hino

Auf dem Gang begegnet Eri Midori Hino, die Mutter des Mannes, der Akihos Stalker sein soll. Sie möchte den Fall so schnell wie möglich abwickeln und sagt, dass sie bereit wäre jede Summe dafür zu zahlen. Außerdem gibt sie Akiho die Schuld dafür, dass ihr Sohn sie beschattet, da sie ihn vorher verführt hätte. Eri hält es für keine gute Idee, dass Midori in dem selben Hotel übernachtet wie Akiho und fragt, ob auch ihr Sohn mitgekommen sei. Midori verneint dies jedoch. Währenddessen belauscht Seiji Hino allerdings das Gespräch. Nach dem Gespräch geht Eri zum Abendessen mit Ran, Kogoro und Conan. Während des Essens macht Mori keinerlei Anstalten Eri eine Halskette schenken zu wollen. Er scheint sogar vergessen zu haben, dass sie an diesem Tag Geburtstag hat. Daraufhin geht Eri gegen 23 Uhr verärgert auf ihr Zimmer zurück, welches sie ohne Akiho vorfindet.

Der Leichenfundort

Kurz vor Mitternacht klingelt Ran mit Conan und Mori an Eris Zimmertür. Sie will, dass ihr Vater ihr doch noch rechtzeitig zum Geburtstag gratuliert. Als Eri ihnen die Tür öffnet kommt sie frisch aus der Dusche. Sie und die anderen gehen in ihr Zimmer, woraufhin Eri nun auf den leblosen Körper der erschlagenen Akiho stößt, der neben dem Bett am Boden liegt. Inspektor Sango Yokomizo ermittelt in dem Fall. Aufgrund der Abwesenheit von Eri zwischen 22 und 23 Uhr, muss in diesem Zeitraum der Mord passiert sein. Da Eri aussagt, dass die Leiche noch nicht im Raum war, als sie diesen betrat, sondern erst auftauchte als Mori, Conan und Ran sie besuchten, geht Yokomizo davon aus, dass sie die Täterin ist. Als er dann erfährt, dass Eri Kogoros Frau ist und auch noch keinen Gegenstand bei sich trug, der die Mordwaffe hätte sein können, kommt ihm sogar die Idee, dass Mori ihr bei der Vertuschung de Tat helfen könnte oder sie sogar zusammen die Tat begangen haben könnten.

Conan unterbricht die Unterhaltung, indem er auf einen seltsamen Blutfleck an der Bettkante aufmerksam macht. Ran sagt daraufhin, dass das Opfer wohlmöglich erst unter das Bett platziert wurde und Eri ergänzt, dass auch der Täter sich unter dem Bett hätte verstecken können. Als sie duschen war nutzte er die Gelegenheit um es zu verrücken und dann zu verschwinden. Yokomizo wirft jedoch ein, dass der Täter nicht hätte wissen können, dass Eri duschen geht. Des Weiteren spricht gegen Eris Theorie, dass das Bett zu schwer ist um von einer Person bewegt zu werden.

Die seltsame Musterung der Blutflecke

Conan macht die anderen auf einen Colafleck vor dem Nachttisch aufmerksam. Eri erklärt, dass der Fleck von ihr stammt, da sie etwas Cola trinken wollte, als sie wieder in ihr Zimmer kam, diese aber beim Öffnen der Dose heraus sprudelte. Kurz darauf entdeckt Conan weitere merkwürdige Blutflecke an einem Pfosten des Bettes. Kleine Blutspritzer bewegen sich musterartig vom Bett weg. In Eris Zimmer wurde bei ihrer Abwesenheit des öfteren angerufen. Die Nummern stammen zum einen von Akihos Mann und zum anderen gehören sie zum Zimmertelefon von Midori Hino.

Porsche 991

Conan und die anderen überbringen nun Takehito die Botschaft vom Tot seiner Frau. Er habe sie aus Eris Zimmer noch nicht abgeholt, weil er warten wollte bis sie sich beruhigt hat. Auf die Frage, was der Grund ihres vorherigen Streites war, antwortet Conan, dass Akiho wohlmöglich die geliebten Modellautos ihres Mannes herunterwarf, was Takehito bejaht. Conan erkannte dies daran, das ein abgebrochener Seitenspiegel seiner Modellautos am Boden lag, was Takehito eigentlich nicht passieren würde, da er sehr behutsam mit seinen Autos umgeht. Zudem fragt Conan ihn, was sein Lieblingsauto ist. Takehito zeigt ihm einen Porsche 991, da dieses Modell einmal James Dean gefahren hat.

Die drei Verdächtigen

Als nächstes gehen sie zu Midori Hino. Sie habe bei Eri angerufen, weil sie den morgigen Termin etwas verschieben wollte, da sich auch ein Termin mit ihrer Freundin zum Golfspielen verschoben hat. Conan bemerkt anhand von Zigaretten im Aschenbecher des Zimmers, dass Midori nicht allein hier wohnt, da sich an den Mundstücken der Zigaretten kein Lippenstift befindet. Daraufhin ruft Midori ihren Sohn Seiji Hino. Sie meint er sei nur zufällig hier, weil er mit Freunden eine Radtour machen wolle. Als Beweis zeigt er sein mitgebrachtes Fahrrad. Beide geben an zum Tatzeitpunkt etwas in der Lounge gegessen zu haben. Conan ist sich sicher, dass einer der drei den Mord begangen hat.


Hint für Episode 590:
11. Oktober

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Shizuoka Sea Side