Episode 535

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung! Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
Diese Episode wurde bisher noch nicht in Deutschland gezeigt. Da die Handlung der Episode durch die Veröffentlichung des dazugehörigen Manga-Falls bereits im deutschsprachigen Raum bekannt ist, wird dieser Artikel nicht verspoilert. Möchtest du trotzdem nicht weiterlesen, kannst du diese Seite hier verlassen.

534 Aratana kizuato to kuchibue no otokoEpisodenliste536 Kieta meiga no himitsu
Episode 535
Episode 535.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 64: Kapitel 670, 671, 672 & 673
Fall Fall 195
Japan
Episodennummer Episode 535
Episodentitel 古き傷跡と刑事の魂
Übersetzter Titel Eine alte Narbe und des Polizisten alte Seele
Erstausstrahlung 23. Mai 2009
(Quote: 7,2%)
Opening / Ending Opening 26 / Ending 33
Next Hint Namensschild

Furuki kizuato to keiji no tamashī ist die 535. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Eine alte Narbe und des Polizisten alte Seele.

Handlung[Bearbeiten]

Der Besitzer erinnert sich an die vier Opfer
Inspektor Takagi entnimmt einige Steine als Beweismittel

Beim Besuch in einer Spielhalle finden Inspektor Takagi und Conan tatsächlich heraus, dass die vier Opfer jeden Samstag zusammen Mah-Jongg gespielt haben. Der Besitzer erinnert sich, dass sie trotz ihres unterschiedlichen Alters alle vier dieselben Interessen hatten und oft über Kriminalfälle redeten. Vor 20 Jahren unterhielten sie sich über einen ungelösten Fall und kamen danach nie wieder in die Spielhalle, mit Ausnahme von Doji Hiramune, der aber nur noch sehr unregelmäßig kam und dann nur noch die Steine studierte, statt zu spielen. Zur aktiven Spielzeit soll es einen Mann gegeben haben, der sich über die Gruppe lustig gemacht hatte und Hiramune zum Spielen herausforderte, als er nur noch allein kam. Der Unbekannte verlor das Spiel, wurde wütend und schwor Hiramune alle umzubringen. Der Besitzer erinnert sich an einen weiteren Vorfall, bei dem ein Polizist in der Spielhalle seine Dienstwaffe verlor und diese erst nach zwei Tagen wieder auftauchte. Er geht davon aus, dass der Unbekannte die Waffe gestohlen hatte. Der Mann hat damals ein Mah-Jongg-Set vergessen, das sich seither immer noch in der Spielhalle befindet. Conan ist sich sicher, dass auf dem Koffer und den Spielsteinen nur die Fingerabdrücke des Besitzers, Hiramunes und des Unbekannten sein müssten, woraufhin Inspektor Takagi einige Steine als Beweise mitnimmt. Vor einer Woche erhielt der Besitzer einen seltsamen Anruf. Die Stimme war mechanisch und fragte nach, ob vor 20 Jahren in der Spielhalle die Gruppe um Hiramune regelmäßig spielte.

Kurz nach dem Verlassen der Spielhalle informiert Inspektor Takagi seinen Vorgesetzten Kommissar Megure über die neusten Erkenntnisse. Er konnte herausfinden, dass der unbekannte Gast ein Mann namens Dokuro Kibo ist. Kommissar Shiratori erinnert sich daraufhin, dass Kibo ein verurteilter Verbrecher ist und nach einer 15 jährigen Haftstrafe vor kurzem entlassen wurde. Sofort erteilt Hauptkommissar Matsumoto allen Polizisten die Aufgabe nach dem Mann zu suchen. Kommissar Megure findet Inspektor Takagis Enthusiasmus äußerst erstaunlich, doch Hauptkommissar Matsumoto hat seine Bedenken, da es viele Polizisten gab, die ihren Frauen Versprechen gaben und aufgrund von Übermotivation starben. Ähnlich erging es auch Hauptkommissar Morimura, der seiner Frau versprach, sie zu heiraten. Inspektorin Sato hört das Gespräch ebenfalls mit an. Wenig später trifft sie auf den Inspektor und bemerkt, dass die Kinder ihm bei der Fallermittlung geholfen haben. Aufgrund des Gesprächs von Kommissar Megure und Hauptkommissar Matsumoto sieht es Sato als beste Lösung, den Besuch in der heißen Quelle abzusagen und denkt dabei an ihren Vater und Matsuda. Sie beauftragt Inspektor Takagi sich Inspektor Chibas Suchtruppe anzuschließen, um Kibo zu suchen, doch auf einmal kriegt sie einen Anruf, dass Kibo bereits gefunden wurde und man nun Eiki Nabei bräuchte, um seine Stimme zu identifizieren. Während Inspektorin Sato die Kinder nach Hause fährt, macht sich Inspektor Takagi auf den Weg zu Nabei.

Hauptkommissar Matsumoto und Kommissar Megure befragen den vermeintlichen Serienmörder
Inspektor Takagi wird von Eiki Nabei niedergeschlagen

Auf der Heimfahrt macht Conan sich weiterhin Gedanken über die Bedeutung der Buchstaben am Tatort, des nicht passenden Zs, der Tastenkombination auf Hiramunes Computertastatur und das Halten der Computermaus. Als die Detective Boys über die Maus reden und dabei auf eine Katze überwechseln, kommt Conan plötzlich eine Idee und glaubt nun die Bedeutung hinter den Beweisen zu wissen. Währenddessen befragen Kommissar Megure und Hauptkommissar Matsumoto den verdächtigen Kibo. Hautkommissar Matsumoto findet es äußerst merkwürdig, dass Kibo nicht auf ihn reagiert hat und schließt ihn daher als Täter aus. Im Wagen erläutert Conan Hiramunes letzte Botschaft: Er wollte damit aussagen, dass er nicht von dem Serienmörder umgebracht wurde, sondern von einem Nachahmungstäter. In Wahrheit war Hiramune bis zu seinem Tod der Serienmörder und der neue Täter ist der Sohn des dritten Opfers, Eiki Nabei. In der Zwischenzeit ist Inspektor Takagi bei Nabei angekommen, klingelt, aber niemand macht auf. Er betritt das nicht verschlossene Haus und wird von hinten niedergeschlagen. Als er wieder zu sich kommt, bemerkt er, dass Eiki ihm die Waffe entnommen hat und gesteht, der Mörder von Hiramune zu sein. Er tat es, um sich an dem Tod seines Vaters zu rächen. Unter dem Vorwand etwas über seinen Vater erfahren zu wollen, traf er sich mit Hiramune, betäubte ihn zunächst mit einem Elektroschocker und brachte ihn dann um. Kurz vor seinem Tod erzählte Hiramune seinem Mörder noch, dass er damals einem Polizisten die Waffe gestohlen hatte. Seine Mah-Jongg Spielkameraden glaubten ihn nicht und wurden aufgrund dessen von ihm umgebracht.

Inspektor Takagi zerbricht sein Handy
Inspektorin Sato erfährt von Kommissar Shiratori, dass Inspektor Takagi angeschossen wurde
Plötzlich bemerkt Eiki, dass Inspektor Takagis Handy klingelt. Es ist Inspektorin Sato, die sich Sorgen um ihn macht. Eiki reicht ihm das Handy und fordert ihn auf, Inspektorin Sato herzubestellen, um als Geisel gefangen genommen zu werden. Inspektor Takagi schafft es zu verhindern, indem er sein Handy zerbricht und bleibt somit Eikis einzige Geisel. Eiki wird deswegen so sauer, dass er zum Baseballschläger greift. Inspektorin Sato informiert seine Vorgesetzten, dass Eiki der Mörder ist und fordert sofort eine Polizeieinheit, die zu Eikis Haus fährt. In Gedanken macht sie sich große Sorgen um Inspektor Takagi. Während Eiki noch dabei ist Inspektor Takagi mit dem Schläger zu schlagen, treffen bereits die ersten Polizisten ein, um ihn zu retten. Eiki bemerkt die Polizisten und greift zu Inspektor Takagis Waffe. Inspektor Takagi hingegen glaubt, dass es Inspektorin Sato ist, die versucht ihn zu retten. Er steht auf und attackiert Eiki, wird dann aber von diesem angeschossen. Per Funkgerät erfährt Inspektorin Sato von Inspektor Takagis Verletzung und fährt sofort zum Krankenhaus. In dem Glauben, Inspektor Takagi sei gestorben, fragt sie Kommissar Shiratori verzweifelt, warum er wegen dem Versprechen sein Leben geopfert hat. Kommissar Shiratori jedoch klärt das Missverständnis auf und sagt, dass Inspektor Takagi von den Mah-Jongg-Steinen in seiner Anzugtasche gerettet wurde und nur leichte Kopfverletzungen davongetragen hat, Eiki hingegen wurde verhaftet.
Die Detective Boys beobachten, wie Inspektorin Sato Inspektor Takagi küsst

Nachdem Inspektor Takagi aufgewacht ist, kommt Inspektorin Sato ihn besuchen und erklärt ihm die Bedeutung des gepfiffenen Liedes. Sie gibt zu, dass sein Mut erstaunlich war und sagt aufgrund seiner Verletzung die Verabredung ab. Daraufhin klagt er über sein Leid, dass sie in jeder Situation gestört werden. Zur selben Zeit sind Kommissar Shiratori, Inspektor Chiba, Kommissar Megure und Hauptkommissar Matsumoto auf dem Weg zu Inspektor Takagis Krankenzimmer, um ihn zu besuchen. Bevor sie hineingehen können, werden sie von den Detective Boys aufgehalten und behaupten, dass der Inspektor schlafen würde. Die Polizisten verabschieden sich wieder, woraufhin die Kinder in das Zimmer schauen und sehen, wie Inspektorin Sato Inspektor Takagi küsst. Ayumi und Genta sind sich nun sehr sicher, doch in die heißen Quellen fahren zu können.


Hint für Episode 536:
Namensschild

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Das Krankenzimmer, in dem Inspektorin Sato Inspektor Takagi den ersten Kuss gibt, trägt die Nummer 304. In Episode 304 japanischer Zählweise ist es bereits fast zu einem Kuss der beiden gekommen.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Mah-Jongg-Spielsteine