Episode 506

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild aus Episode 580 Hinweis: Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
505 Bengoshi Kisaki Eri no shōgen (Zenpen)Episodenliste507 Karaoke bokkusu no shikaku (Zenpen)
Episode 506
Episode 506.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 59: Kapitel 610, 611 & 612
Fall Fall 177
Japan
Episodennummer Episode 506
Episodentitel 弁護士妃英理の証言(後編)
Übersetzter Titel Die Zeugenaussage der Anwältin Eri Kisaki (Teil 2)
Erstausstrahlung 23. Juni 2008
(Quote: 8,0%)
Opening / Ending Opening 23 / Ending 29
Next Hint Eisuke Hondo

Bengoshi Kisaki Eri no shōgen (Kōhen) ist die 506. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Die Zeugenaussage der Anwältin Eri Kisaki (Teil 2).

Handlung[Bearbeiten]

Durch Minayos Reaktion, weiß Conan, dass sie die Täterin ist

Ran teilt Conan mit, dass die Gruppe zum Lebensmittelladen gehen will. Als sie beim Salon vorbeikommen bemerkt Conan, dass ein Schreibtisch und ein Stuhl vor der Hintertür stehen. Ran vermutet, dass Minayo die Möbel für den Sperrmüll rausgestellt hat. Als Ran und Conan schon auf dem Weg zurück sind, fällt Conan plötzlich etwas an den Möbeln auf. Währenddessen ist die Gruppe um Kogoro und Eri bereits unterwegs. Als Kogoro auf einmal einen Anruf erhält, aber nicht rangeht, entfacht erneut ein Streit zwischen Kogoro und Eri. Am Laden angekommen entdeckt Conan an einem Straßenschild eine dünne Einkerbung, daneben befindet sich ein kleiner Halbkreis aus Zigarettenstummeln und Dreck. Nachdem Minayo bestätigt hat, ihren Müll auf die Müllsammelstelle gebracht zu haben, erscheint ein Verkäufer aus dem Lebensmittelladen und wird sofort von Kommissar Megure befragt. Dieser kann bestätigen, dass Minayo um 18:28 Uhr etwas eingekauft hat. Da Minayo ungefähr fünf Minuten im Laden blieb, kommt es für Eri nicht infrage, dass Minayo die Täterin ist. Auch Kogoros Theorie, dass sie die Leiche auf ihrem Mofa transportierte, verwirft der Verkäufer, weil der Motor des Mofas kurz vor dem Laden versagte. Schließlich betritt auch Conan den Laden und bemerkt, dass Minayo noch Härchen auf ihrem Pullover kleben hat, die wohlmöglich blond seien. Dabei ist Minayos Reaktion so schockierend, dass es für Conan eindeutig ist, dass sie die Täterin ist.

Eine weitere Einkerbung bestätigt Conans Verdacht

Schließlich erkennt Ran, dass Conan durch Kogoros Vollbremsung eine Beule bekommen hat. Plötzlich kommt Conan eine Idee, die er sofort überprüfen will. An der Leitplanke oberhalb des Tatortes findet Conan ähnliche Einkerbungen wie an dem Straßenschild und weiß dadurch, wie Minayo die Leiche transportiert hat. Kogoros Handy klingelt beim Gehen erneut. Eri versucht danach Kogoro noch einmal klar zu machen, dass Minayo nicht die Täterin ist und geht dabei sehr hart vor. Ran beruhigt deswegen ihre Mutter. Daraufhin bittet Megure Minayo, ihren Laden durchsuchen zu lassen, doch Eri setzt sich für ihre Friseurin ein und lässt das nicht zu, was Minayo im Inneren sehr erfreut. Doch schließlich betäubt Conan Kogoro und beginnt mit der Fallaufklärung. Bevor er jedoch den Täter enttarnen kann, bittet er Kommissar Megure, eine lange und starke Angelschnur sowie Zementsäcke zu besorgen, um den Tathergang nachzustellen. Außerdem veranlasst er, dass jemand von der Leitplanke, der Straßenecke, dem Straßenschild und dem Boden vor dem Straßenschild Fotos macht. Nachdem alles besorgt wurde, beginnt der schlafende Kogoro mit den Vorbereitungen zum Tathergang.

Mithilfe des Mofas und des Stuhls konnte Minayos die Leiche zum Müll transportieren

Indem Minayo die Sitzfläche des Stuhls hochstellte, am Schaft eine Hälfte der Angelschnur befestigte, dann bis zur Leitplanke durchzog und schließlich wieder zum Stuhl zurückkehrte, schaffte sie den Weg zum Tatort. Die andere Hälfte der Angelschnur knotete sie an das Mofa und fuhr damit zum Lebensmittelladen, um denselben Weg zurückzulegen. Sofort testet Takagi die Vorrichtung und fährt mit dem Mofa zum Laden. Dabei gerät der Stuhl durch das Tempo des Mofas in Bewegung und der Zementsack wird zum Tatort geschleudert. Das Mofa wird durch das Zusammenstoßen des Stuhl mit der Leitplanke zurückgeschleudert, wodurch der Motor versagt. Die erste Schnur riss durch das Schleudern der Leiche, während die zweite Schnur durch das Schieben des Mofas den Stuhl in die Gasse zurückholte. Durch die Reibung entstanden die Einkerbungen am Straßenschild und an der Leitplanke. Der Dreck, der neben dem Straßenschild gefunden wurde, wurde durch die am Boden schleifende Schnur mitgezogen. Minayo leugnet ihre Tat weiterhin und fordert Beweise für ihre Tat.

Für einen Moment ist alles gut zwischen Eri und Kogoro

Plötzlich fällt Kogoros Körper zu Boden und er erwacht aus der Bewusstlosigkeit. Doch Eri übernimmt sofort und vermutet, dass der blutige Friseurumhang, den das Opfer kurz vor seinem Tod trug, sich in einem der Müllsäcke von Minayo befinden muss. Daraufhin gesteht Minayo ihre Tat und erklärt, dass sie es nicht ertragen konnte, dass Shiro sein Aussehen für seine neue Freundin änderte. Doch sie konnte ihn auch nicht ignorieren, da sie ihm versprochen hatte, für immer seine Haare zu schneiden. Danach wird Minayo verhaftet und zur Polizeiwache gebracht. Kurz vor dem Gehen gibt Minayo laut zu verstehen, dass sie gerne noch mehr liebevolle Geschichten über Kogoro gehört hätte. Eri will dies leugnen, doch wird von Kogoro darauf angesprochen. Schließlich gibt Eri zu, dass sie gern Geschichten über ihren Mann erzählt, doch dann erkennt sie, dass Kogoro nicht mit ihr, sondern mit seinem Gesprächspartner am Telefon redet. Sie wird daraufhin sehr wütend und verpasst Kogoro zwei Ohrfeigen. Auch Ran reagiert wütend und geht.


Hint für Episode 507:
Eisuke Hondō

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Hasaka Hair Salon