Episode 426 (Japan)

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
425 Burakku Inpakuto! Soshiki no tegatodoku shunkanEpisodenliste — 427 Chō himitsu no tsūgakuro (Zenpen)
Ein Liebesbrief an Ran
Episode 426 ja.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 141
Japan
Episodennummer Episode 426
Titel 蘭へのラブ‧レター
Titel in Rōmaji Ran e no rabu retā
Übersetzter Titel Ein Liebesbrief an Ran
Erstausstrahlung 16. Januar 2006
(Quote: 9,8 %)
Opening & Ending Opening 17 & Ending 24
Next Hint Ai ähnelndes Mädchen

Ran e no rabu retā ist die 426. japanische Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Ein Liebesbrief an Ran.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Ran und Sonoko finden den Liebesbrief

Ran entdeckt in ihrem Spind einen Liebesbrief. Sonoko drängt sie daher, ihn zu öffnen. Die Initialen des Absenders lauten S.H. und er bittet Ran am nächsten Tag beim Springbrunnen im Beika-Park zu kommen. Es ist Rans erster Liebesbrief. Als Ran und Sonoko nach Hause gehen, sehen sie einen Mann mit einem Fechtstab. Sonoko vermutet, dass der Absender wahrscheinlich Mitglied des Kendoclubs ist. Ran ist unschlüssig, ob sie den Unbekannten treffen soll. Sonoko schlägt daher vor, dass sie selbst zu dem Treffen geht und sich den Unbekannten schnappt. Conan kommt hinzu und erfährt von dem Liebesbrief, worüber er gar nicht erfreut ist. Die drei begegnen einer Frau mit ihrem Sohn, die gerade mit einem Polizisten gesprochen hat. Sie erzählt, dass sie Rans Vater und auch Shinichi kennt, weil sie in dieselbe Schule ging. Sie hat ein Problem, woraufhin die drei ihr Hilfe anbieten. Sie führt Conan, Ran und Sonoko in ihr Haus.

Sie erzählt ihnen, dass ihr Mann vor einem Jahr aufgrund einer Krankheit starb. Sie ist besorgt, weil jemand in ihr Haus eingebrochen ist. Das Geld, das leicht zu stehlen gewesen wäre, wurde aber nicht entwendet. Das Geld wurde jedoch vom Einbrecher gezählt, weil Faltspuren zu erkennen waren. Zudem hat er in ihr Tagebuch geschaut und die Urne ihres Mannes verschoben. Die Polizei führt dennoch keine Untersuchung durch, weil nichts gestohlen wurde. Sie erzählt, dass sie mit ihrem Mann in derselben Klasse war und ihn an der Universität wiedertraf und sich dort verliebten. Das Leben ohne ihn ist hart für sie, sie wollte sich sogar schon einmal umbringen, doch dank ihres Sohnes schaffte sie es, weiterzuleben. Conan vermutet, dass der Täter nicht gestohlen hat, weil er im Tagebuch von ihren Selbstmordgedanken gelesen hatte.

Die Mädchen erkennen in dem Absender den Mann mit dem Fechtstab wieder

Die Frau erzählt, dass sie vor ihrem Abschluss einen Liebesbrief bekommen hat. Der Absender wollte sie im vorderen Teil des Beika-Parks treffen. Sonoko und Ran sind überrascht, denn auch in Rans Liebesbrief wird die gleiche Stelle genannt. Dort gestand er der Frau seine Gefühle, doch sie antwortete ihm, dass sie sich zwar über seine Gefühle freue, ihn aber ablehnen müsse. Darauf erwiderte er nichts und ging. Sein Name war Shuhei Nagai. Im Klassenbuch sehen sie ein Bild von ihm, woraufhin Sonoko und Ran ihn als den Mann mit dem Fechtstab erkennen.

Bei dem Absender handelt es sich um einen Fan

Zusammen gehen sie zum Spielplatz. Die Frau erzählt, dass sie Managerin des Kendoclubs war. Sonoko und Conan vermuten, dass Nagai in das Haus eingebrochen ist. Sonoko schlussfolgert, dass er gerade kein Geld mehr hatte und das offene Fenster sah. Als er jedoch merkte, dass es das Haus seiner Jugendliebe ist und ihr Tagebuch las, überkam ihm Reue. Er betete für ihren verstorbenen Mann, deshalb war die Urne verschoben. Dann ging er zu seiner alten Schule, um Abschied zu nehmen, weil er seine Heimatstadt wohl verlassen will. Doch Conan glaubt, dass noch mehr dahinter steckt. Da erklärt die Frau, dass sie ihnen etwas verschwiegen hat. Vor einiger Zeit gab es vor ihrem Haus einen Unfall. Ein Mann verletzte sich am Genick. Etwas später, als die Frau vor ihrem Haus sauber machte, fragte er sie, ob sie mit ihm ausgehen wolle, doch auch das lehnte sie ab. Dieser Mann tauchte von da an immer bei Dämmerung auf. Dies schrieb sie auch in ihr Tagebuch. Conan wird stutzig, der Kendostab, den Nagai bei sich hat, bringt ihn auf die richtige Spur.

Auf einem Hinterhof wird Nagai von einem Mann, der eine Verletzung am Genick hat, verprügelt. Er warnt den Mann seine Finger von der Frau und ihrem Sohn zu lassen. Conan und die anderen treffen ebenfalls im Hinterhof ein. Ran schafft es, den Mann mit einem Karatehieb unschädlich zu machen. Nagai wollte seine Jugendliebe vor diesem Mann retten. Er freut sich, sie wiederzusehen. Ran beschliesst, den Absender des Briefes zu treffen. Als sie im Beika-Park wartet, kommt eine Schülerin. Sie hat den Brief geschrieben, weil sie Rans Karatekünste bewundert und sie gerne treffen wollte. Sie überreicht ihr einen Blumenstrauß und geht wieder. Conan ist froh, dass es sich bei ihrem Verehrer nur um einen Fan handelte.


Hint für Episode 427 (Japan):
Ai ähnelndes Mädchen


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 426 (Japan) – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Ehemann der Frau (Erinnerung)
  • Frau
  • Mann
  • Shuhei Nagai
  • Rans Fan
  • Sohn der Frau
  • Sonokos Schulkameraden
  • Liebesbrief