Episode 423 (Japan)

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
422 Ichōiro no hatsukoi (Kōhen)Episodenliste — 424 Piero kara no shashin mēru
Die Detective Boys und die vier Raupen-Geschwister
Episode 423 ja.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 139
Japan
Episodennummer Episode 423
Titel 探偵団と青虫4兄弟
Titel in Rōmaji Tanteidan to aomushi yon kyōdai
Übersetzter Titel Die Detective Boys und die vier Raupen-Geschwister
Erstausstrahlung 19. Dezember 2005
(Quote: 10,8 %)
Opening & Ending Opening 16 & Ending 23
Next Hint Eintopf

Tanteidan to aomushi yon kyōdai ist die 423. japanische Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Die Detective Boys und die vier Raupen-Geschwister.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Ayumi fleht, die Raupen am Leben zu lassen

Es ist dunkel und man sieht, wie ein Mann erstochen an der Wand lehnt und eine schwarze Person einen Schrank durchsucht und Geld findet. Als er das Haus an der Schulter verletzt verlässt, stößt er mit einem Jungen im Pyjama und einer weißen Mütze mit einem "M" darauf zusammen. Dieser fällt zu Boden, steht auf und läuft an einem Taxifahrer schnell vorbei. Am Morgen sagt Ayumi ihren Freunden, sie habe einen neuen Freund gefunden und möchte ihn ihnen zeigen. Es stellt sich heraus, dass es Raupen sind, die Mitsuhiko in seinem Buch genauer bestimmen kann. Conan wundert sich, warum dieser ein Insektenlexikon mit sich führt, sagt aber nichts. Während sich die Kinder über die vier Raupen unterhalten, kommt Shogu Matsumura, ein Bewohner der Gegend, zu den Kindern und fragt, was es zu gucken gibt. Als diese ihm von den Raupen erzählt, bückt er sich, fasst sich vor Schmerz an die Schulter, ist jedoch sehr erstaunt über solch große Raupen und entschließt sich, sie zu töten. Ayumi fleht in an, dies nicht zu machen, wodurch Shogu es lässt. Er erzählt den Kindern jedoch, dass vier Tage zuvor noch keine Raupen da waren. Conan fällt auf, dass es ein Tag her ist, bevor die erste Raupe auftauchte. Jeden Tag wurde es eine mehr. Kenji Yoshikawa, ein weiterer Bewohner, stößt zu der Gruppe und Ai erkennt ihn sofort, da dieser im Schreibwarenladen neben der Schule arbeitet, in dem sie sich des Öfteren Modemagazine ansieht. Kenji schaut sich die Raupen an und weist darauf hin, dass bei seinem Nachbarn etwas passiert sein muss.

Keiichi streitet alles ab
Die Mütze seiner Mutter rettet Keiichi das Leben

Alles ist abgesperrt und die Kinder erkennen aus der Ferne Takagi und Sato und gehen hinter die Absperrung. Von Takagi erfahren sie, dass ein Mann umgebracht wurde und dass ein Freund des Opfers darauf hinwies, dass das Opfer viel Geld im Schrank hat, welches nun nicht mehr da ist. Als Sato mitbekommt, dass Takagi den Kindern von dem Mord erzählt, wird sie laut und schickt die Kinder in die Schule. Als die Kinder in der Schule gerade das Klassenzimmer putzen, erblickt Conan die beiden Polizisten auf dem Schulhof. Von ihnen erfahren sie, dass es einen Zeugen gibt, den Taxifahrer, und nun suchen sie nach dem Jungen. Genta, Ayumi und Mitsuhiko fällt anhand der weißen Mütze Keiichi Mitsui ein, ein Junge aus der Parallelklasse. Sie waren mit ihm zusammen im Kindergarten und die weiße Mütze bekam er von seiner Mutter, die ein Jahr zuvor verstarb. Als sie den Jungen befragen, leugnet er, dass er zur besagten Zeit am besagten Ort war. Conan macht das stutzig und vermutet, dass Keiichi den Täter vielleicht kennt. Nach dem Takagi erwähnt, dass der Täter eine Schulterverletzung hat, fällt den Kindern die Verletzung von Shogu ein. So machen sich die Polizisten auf den Weg zu ihm. Nach der Schule grübeln die Kinder, ob Shogu wirklich der Täter sein könnte. Conan will sich zu dem Haus von Keiichi machen doch zuvor sehen sie im Supermarkt neben der Schule Kenji, den sie zunächst befragen. Genta ist überzeugt, dass Kenji nicht der Täter ist, da dieser keine Einschränkung in der linken Schulter hat. Während sich Conan und die Detektiv Boys auf den Weg machen, bleibt Ai zurück, da sie noch in den Zeitschriften blättern möchte.

Am Haus von Keiichi angekommen, sehen sie ihn bei der Pflege seiner Blumen und Bäume. Als Ayumi einen kleinen Olivenbaum sieht, erwähnt sie die Raupen, die am großen Baum zwei Straßen weiter hängen. Keiichi verzieht das Gesicht und Conan wird nach dem Blick ins Gebüsch alles klar. Keiichi schnitt Zweige seines Baumes ab und transportierte die Raupen zu dem anderen Baum, damit die Pflanzen seiner verstorbenen Mutter nicht angegriffen werden. Beim Transport stiess er dann mit dem Täter zusammen, sagte der Polizei aber nichts, da er sich auf Grund der Raupen schuldig fühlte. Über den Microremitter informiert Ai Conan und die Anderen über Kenji, der lediglich das Fenster lange putzte und dann aus dem Laden verschwand. Conan kombiniert, dass der Täter sich die Schulter hielt, da das Geld unter der Jacke versteckt war. Als sie an der Tür von Keiichi klingeln macht keiner auf, doch Conan bemerkt, dass Rosen mit der Schere abgeschnitten wurden und weiß nun, wo sich der Junge befindet. Conan und die Detective Boys suchen den Friedhof ab und finden Keiichi am Boden kniend, Kenji griff ihn mit einem Messer an. Conan benutzt seinen Fußballgürtel, um ihn zu Boden zu bringen. Als er sich Keiichi nährt, sagt dieser, es ginge ihm gut. Seine Mütze konnte das Messer abfangen und somit ernste Verletzungen verhindern.



Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 423 (Japan) – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Friedhof
  • Vorgarten