Episode 409 (Japan)

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
408 Konan Heiji no suiri majikku (Kaiketsu hen)Episodenliste — 410 Dōji shinkō butai to yūkai (Kōhen)
Gleichzeitiger Ablauf von Entführung und Aufführung (Teil 1)
Episode 409 ja.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 134
Japan
Episodennummer Episode 409
Titel 同時進行舞台と誘拐(前編)
Titel in Rōmaji Dōji shinkō butai to yūkai (Zenpen)
Übersetzter Titel Gleichzeitiger Ablauf von Entführung und Aufführung (Teil 1)
Erstausstrahlung 8. August 2005
(Quote: 8,7 %)
Opening & Ending Opening 15 & Ending 22
Next Hint Anruf des Täters

Dōji shinkō butai to yūkai (Zenpen) ist die 409. japanische Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Gleichzeitiger Ablauf von Entführung und Aufführung (Teil 1).

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Ayumi ist eifersüchtig auf Megumi

Conan und die Detective Boys üben das Theaterstück „Taketori Monogatari“ ein, was so viel bedeutet wie „Die Geschichte des Bambus-Schneiders“. Es ist ein altes japanisches Märchen, das von der Mondprinzessin Kaguya handelt, die als Baby auf die Erde geschickt und von einem Bambus-Schneider und seiner Frau großgezogen wird. Der Leiter des Theaters, Tamanosuke Ito lobt Conan und die Detective Boys. Auch Megumi Ito, die kleine Schwester von Tamanosuke, findet das Stück gut, besonders gut findet sie jedoch Conans Auftritt und zeigt das, indem sie sich an Conans Arm klammert. Ayumi wird wütend und die beiden Mädchen geraten in Streit.

Der Sekretär soll Renge nach Hause bringen

Sonoko zerrt Ran zu den Theaterproben, obwohl Ran noch das Haus aufräumen wollte, sobald Kogoro aufwacht. Sonoko schwärmt von Regisseur Tamanosuke, den Ran schon aus einem früheren Fall kennt.[1] Die beiden treffen auf Hanshiro Kataoka, den Präsidenten des Kataoka-Konzerns, der ins Theater geht und seine Tochter Renge Kataoka mit nach Hause nehmen will. Renge ist vor sechs Monaten von zu Hause ausgerissen und nun hat ihr Vater sie endlich gefunden und verlangt, dass sie mit ihm kommt. Renge sträubt sich und daraufhin bekommt der Sekretär Kataokas den Befehl, Tamanosuke Geld zu geben, damit Renge gehen kann. Tamanosuke lässt sich nicht bestechen und möchte, dass Renge mit ihrem Vater nach Hause geht, um die Angelegenheit zu klären. Renge hätte die Hauptrolle gespielt. Tamanosuke bittet nun Ran, die Rolle der Mondprinzessin zu übernehmen. Die Proben werden nun mit Ran durchgeführt und Renge kehrt bis zur Premiere nicht zurück.

Kurz vor der Premiere beschließt Tamanosuke, Renge zu holen. Ran und Conan begleiten ihn. Dort treffen sie auf Kommissar Megure, Inspektor Takagi und Kogoro Mori. Es stellt sich heraus, dass Renge entführt wurde. Es liegt bereits eine Lösegeldforderung vor. Der Entführer verlangt Geld von Kataokas Firma und zusätzlich noch von drei anderen Firmen, weil Kataoka mit diesen Firmen in Fusionsverhandlungen ist. Zusätzlich gilt, dass derjenige Firmeninhaber, welcher mit Kataokas Firma fusionieren darf, die Erlaubnis bekommt, um Renges Hand anzuhalten. Herr Kataoka bekommt die Meldung, dass einer der Firmeninhaber seinen Teil des Lösegeldes nicht zahlen möchte. Kataoka wird wütend und schwört, dass dieser nicht um Renges Hand anhalten darf. Die anderen beiden Firmen haben den Lösegeldanteil bereits geschickt. Der Entführer hat eine Videoaufnahme geschickt, auf der die gefesselte Renge in einem schmutzigen Raum zu sehen ist. Conan sieht Spinnweben in ihrem Haar und Tamanosuke glaubt, den Raum zu kennen, in dem sie sich befindet.

Renge wurde wirklich entführt

Conan findet heraus, dass Renge die Spinnwebe im Haar hat, weil sie die Vorhänge selber zugezogen hat und das Fenster mit Spinnweben verhangen ist. Sie war also in der Lage, die Fesseln zu lösen, was nur sein kann, wenn es sich um eine vorgetäuschte Entführung handelt. Sie tat nur so, als ob sie gefesselt ist. Conan, Ran und Tamanosuke wissen aber nicht, warum sie das tun sollte. Vielleicht um eine Parallele zur Mondprinzessin Kaguya zu erzeugen, welche auch von mehreren Männern umworben wurde. Sie wollte ihrem Vater wahrscheinlich zeigen, wie sie sich fühlt.

Tamanosuke weiß, wo sich Renge aufhalten könnte. Conan, Ran und er fahren zu den Lagerräumen der Bühnendeko, welche auch Renge gut kennt. Im Lagerraum finden sie die Fesseln Renges, aber von ihr ist weit und breit keine Spur. Zu finden sind jedoch Blutspuren. Renges vorgespielte Entführung wird nun zur richtigen Entführung. Der Täter ist wahrscheinlich der, der Renge bei der vorgetäuschten Entführung geholfen hat. Das Lösegeld ist auf dem Weg zum Entführer und gleichzeitig beginnt die Theatervorstellung.


Hint für Episode 410 (Japan):
Anruf des Täters

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 409 (Japan) – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Theater
  • Haus von Hanshiro Kataoka

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Detektiv ConanEpisode 133 ~ Tamanosuke Ito tritt in dieser Episode das erste Mal als Theaterregisseur auf.