Episode 317 (Japan)

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung! Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
Diese Episode wurde bisher noch nicht in Deutschland gezeigt. Da die Handlung der Episode durch die Veröffentlichung des dazugehörigen Manga-Falls bereits im deutschsprachigen Raum bekannt ist, wird dieser Artikel nicht verspoilert. Möchtest du trotzdem nicht weiterlesen, kannst du diese Seite hier verlassen.

316 Yogoreta fukumen hīrō (Zenpen)Episodenliste318 Kōun no shigākēsu (Zenpen)
Episode 317
Episode 317 ja.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 38: Kapitel 387, 388 & 389
Fall Fall 112
Japan
Episodennummer Episode 317
Episodentitel 汚れた覆面ヒーロー (後編)
Übersetzter Titel Der beschmutzte, maskierte Held (Teil 2)
Erstausstrahlung 28. April 2003
(Quote: 15,0%)
Opening / Ending Opening 12 / Ending 17
Next Hint Bremse

Yogoreta fukumen hīrō (Kōhen) ist die 317. japanische Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Der beschmutzte, maskierte Held (Teil 2).

Einleitung[Bearbeiten]

Kogoro, Ran und Conan wurden aufgrund eines Fernsehinterviews in ein Wrestlingstadion eingeladen und dürfen sich nach getaner Arbeit das Wrestling-Match des ungeschlagenen Champions der maskierte Wolf ansehen. Kurz zuvor lernen die drei den Mann hinter der Maske kennen: Takaharu Oogami. Im Backstagebereich kommt es währenddessen zum Streit zwischen den Wrestlern. Der Gegner des maskierten Wolfes Hyoda Nagase hat insgeheim vor, die Identität Oogamis zu lüften und somit seine Karriere zu ruinieren, belauscht wird er dabei von einer unbekannten Person. Wenige Minuten vor Matchbeginn wird Conan Zeuge, wie der ermordete Nagase aufgefunden wird. Am Tatort findet er eine Kamera, die nahezu alles aufgezeichnet hat. Darauf zu erkennen ist, dass der Täter jemand mit einer Wolfsmaske ist.

Handlung[Bearbeiten]

Während die Polizeiarbeiten von Journalisten leicht behindert werden, befragt Megure die Verdächtigen nach ihren Alibis: Dabei wird deutlich, dass keiner der vier Wrestler ein Alibi hat und jeder der Täter hätte sein können. Kogoro schlussfolgert, dass nur einer der beiden Maskenträger, Oogami und Rossi, der Täter sein könnte, da sie Zugang zu den für ausländische Teilnehmern bestimmten Kabinen haben. Oogami erklärt jedoch, dass die Wolfsmasken sich in einer Sporttasche befinden, zu der jeder Zutritt hat. Ebenfalls wurde keine Sterbenachricht am Tatort gefunden. Kurz darauf verlassen sämtliche Anwesende, bis auf Megure und Kogoro, den Raum, um nicht weiter bei den Ermittlungen zu stören.

Conan schleicht sich rein, um das Video noch einmal zu sehen

Auf dem Gang treffen die Anwesenden auf einen verletzten Wrestler, der zurück in seine Kabine will. Auch dieser kennt die Identität Oogamis und fragt ihn nach dem Mord. Dabei fällt Conan etwas auf und fragt Takagi einige Dinge. Aufgrund der Antworten rennt Conan zurück zum Tatort und will sich erneut das Kameravideo anschauen. Wenig später betritt Chiba den Raum und informiert den Inspektor, dass sich in der blutbefleckten Maske dieselben Haare befinden, wie bereits in der ursprünglichen Maske, was bedeutet, dass nur Oogami die Maske getragen hat. Auch Spuren unter den Fingernägeln des Opfers wurden nicht gefunden. Aufgrund dieser Aussage, ist sich Conan sicher zu wissen, wer der Täter ist.

Conan weißt Kogoro und Megure darauf hin, dass die Maske auf dem Kameravideo seltsam ist. Dabei fällt Kogoro das unterschiedliche Design zur anderen Maske auf: Die Maske auf dem Video besitzt keine Fellbüschel an den Seiten, bei der Befragung die Maske allerdings schon. Darauf wollte Conan jedoch nicht hinweisen, sodass Takagi aufklären muss, dass der Täter nur eine zufällige Maske gewählt hat und somit das Design nichts mit dem Verbrechen zu tun hat. Deswegen betäubt Conan Kogoro mit dem Narkosechronometer und bittet mithilfe des schlafenden Kogoros den Inspektor das Zimmer für den Tathergang vorzubereiten und die Verdächtigen wieder an den Tatort zurückzuholen.

Die Schnüre liefern den Beweis
Conan beginnt die Fallaufklärung und bittet alle Verdächtige eine Wolfs-Maske aufzusetzen und auf Kogoro zuzugehen. Währenddessen werden Chiba und Ran auf dem Gang von einer Meute Journalisten gedrängt, die Tür zur Fallaufklärung zu öffnen. Bei der Fallaufklärung fällt auf, dass Ushigome als einziger nicht in der Lage ist geradeaus zu Kogoro zu gehen und stolpert sogar über die nahe stehende Tasche. Deswegen beschuldigt Conan auch Ushigome als Täter. Takagi weiß genau warum: Auf dem Video war zu sehen, wie der Täter sich nach dem Ermorden ständig umgedreht hat, fast so, als würde er die Umgebung untersuchen, um nicht hinzufallen, da der Sichtradius durch die Maske sehr eingeschränkt ist.
Ran kommt Conan zur Hilfe

Ushigome leugnet die Tat, doch Conan kann Beweise liefern: auf dem Video erkennt man, dass zwei Schnüre an der Maske überflüssig sind, was bedeutet, dass der Täter eine weitere Maske unter der ersten trug, um keine Haare als Indiz zu hinterlassen. Schnell finden die Anwesenden die zweite Maske und bemerken darauf auch noch minimale Spuren von Blut. Takagi und Megure versuchen sofort den Hünen festzunehmen, doch der Wrestler weigert sich und verprügelt sämtliche Anwesende. Gestoppt wird er erst als Ran bemerkt, dass Conan in Gefahr schwebt und Ushigome mit einem Karatehieb stoppt. Wenig später wird er abgeführt. Nach der Mordaufklärung folgt ein letztes Gespräch zwischen Oogami und Kogoro, danach verabschieden sich die beiden. Einige Tage später erzählt Ran Sonoko von dem Fall und erzählt ihr beinahe die wahre Identität des maskierten Wolfs.


Hint für Episode 318 (Japan):
Bremse

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Wrestlingstadion