Episode 310 (Japan)

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung! Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
Diese Episode wurde bisher noch nicht in Deutschland gezeigt. Da die Handlung der Episode durch die Veröffentlichung des dazugehörigen Manga-Falls bereits im deutschsprachigen Raum bekannt ist, wird dieser Artikel nicht verspoilert. Möchtest du trotzdem nicht weiterlesen, kannst du diese Seite hier verlassen.
309 Kuro no Soshiki to no Sesshoku (Kōshō-hen)Episodenliste — 311 Kuro no Soshiki to no Sesshoku (Kesshi-hen)
Kontakt mit der Schwarzen Organisation (Verfolgungs-Teil)
Episode 310 ja.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 37 & 38: Kapitel 380, 381, 382 & 383
Fall Fall 110
Japan
Episodennummer Episode 310
Titel 黒の組織との接触 (追跡編)
Titel in Rōmaji Kuro no Soshiki to no Sesshoku (Tsuiseki-hen)
Übersetzter Titel Kontakt mit der Schwarzen Organisation (Verfolgungs-Teil)
Erstausstrahlung 17. Februar 2003
(Quote: 15,8 %)
Remastered 17. Dezember 2007
Opening & Ending Opening 12 & Ending 17
Next Hint Münzenschließfach

Kuro no Soshiki to no Sesshoku (Tsuiseki-hen) ist die 310. japanische Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Kontakt mit der Schwarzen Organisation (Verfolgungs-Teil).

Handlung[Bearbeiten]

Conan und Agasa treffen auf die Diebe

Conan und Agasa sitzen in der Falle. Während der Professor noch versuchen will, sich durch die Hintertür zu schleichen, imitiert Conan mithilfe seines Stimmentransposers Itakuras Stimme und kann dadurch ein Treffen mit Wodka um vier Uhr morgens am Kenbashi-Bahnhof bei der Schließfachnummer 0032 vereinbaren, wo die Übergabe der von Itakura entwickelten Software stattfinden soll. Conan ist sichtlich glücklich, dass er nach längerer Zeit ein erneutes Treffen mit der Schwarzen Organisation hat. Er erklärt dem Professor, dass er beim Telefonat mit Wodka den Zeitpunkt des Treffens indirekt bestimmt habe, da die Nachricht von Itakuras Tod bereits am nächsten Tag in den Nachrichten laufen würde. Agasa ist weiterhin skeptisch. Zusammen begeben sich die beiden zu Agasas Auto und überlegen sich eine Strategie, wie sie die Schwarze Organisation mithilfe der Polizei endgültig vernichten können, doch bereits nach mehreren Fahrtminuten hat einer der Reifen des Autos einen Platten. Da Agasa aber keinen Ersatzreifen besitzt, müssen sie per Anhalter fahren. Sie treffen auf ein Pärchen, dass sie mitnimmt.

Das Auto wird an der Straßenkontrolle angehalten

Während Agasa sich auf den Beifahrersitz setzt, geht Conan zu einem der hinteren Sitze, wo auch die Frau sitzt. Er findet das Auto des Mannes sehr beeindruckend, doch dieser behauptet, dass er sich schon überlegt habe, sich ein neueres Modell zu kaufen. Seine Freundin erklärt Conan und Agasa, dass er eine große Firma leite und sich deswegen solche Autos leisten könnte. Während der Fahrt kommt es des Öfteren beinahe zu Kollisionen mit dem Gegenverkehr, da der Mann häufig zu weit mittig fährt. Conan ist misstrauisch und merkt bei einer scharfen Kurve, dass etwas im Kofferraum hin- und herfällt. Als sich der Mann eine Zigarette anzünden will, wird seine Freundin sauer und befiehlt ihm, nicht im Auto zu rauchen. Nachdem der Mann mit dem Auto nach links eingebogen ist und versehentlich den Scheibenwischer statt des Blinkers angeschaltet hat, fragt er Conan und Agasa, was sie in der Nacht in der Präfektur Gunma gemacht haben. Agasa behauptet, sie wären auf einem Skiausflug gewesen.

Conan ist mittlerweile klar, dass mit dem Paar etwas nicht stimmt: Er macht den Mann darauf aufmerksam, dass sein letzter Besuch in der Werkstatt schon sehr lange her ist und er diese dringend aufsuchen sollte, da vor allem die Reifen schon sehr abgenutzt sind. Durch einen Trick schafft es Conan, die zwei zu verunsichern, indem er sie glauben lässt, dass sie bereits diesen Monat zur Untersuchen müssen, obwohl die Inspektion erst in drei Monaten fällig ist. Kurz darauf fragt die Frau Conan, was er die ganze Zeit durch seine Kopfhörer höre. Er erklärt, dass er sich die Berichte über die Juwelendiebe anhört, um immer informiert zu sein.

Bald erreichen sie eine Polizeikontrolle; unter den Polizisten ist auch Inspektor Yamamura. Yamamura erklärt Conan, dass es sich bei den Juwelendieben um genau drei Personen handele. Sie sollen bisher mehrere Male ihre Fluchtwagen gewechselt haben, von denen einer in den Bergen gefunden wurde. Zudem wurde einer der Diebe während der Flucht vom Inspektor angeschossen. Kurze Zeit später darf die Gruppe im Auto jedoch weiterfahren, da sich die Polizisten um Agasas liegengebliebenen VW Käfer kümmern wollen, der eine leichte Beute für die Diebe wäre.

Ai findet die Ersatzbrille

Zur selben Zeit klingelt in Agasas Haus das Telefon. Ai nimmt ab und empfängt einen Anruf von der Polizei, die wegen Agasas Autos anrufen. Erst jetzt fällt ihr auf, dass Agasa nicht daheim ist. Als sie sich wieder auf dem Weg in ihr Bett machen will, entdeckt sie die zweite Radarbrille. Durch ihr Einschalten erkennt sie, dass sich Conan ganz in der Nähe befindet. Unterdessen ist Wodka auf dem Weg zum Kenbashi-Bahnhof. Er telefoniert mit Gin und erzählt ihm vom Treffen und der Übergabe. Wodka bittet Gin, genügend Leute aus der Organisation mitzubringen, denn er hat die Befürchtung, dass Itakura zusammen mit der Polizei erscheine. Außerdem will er Itakura nach der Übergabe sowieso umbringen.


Hint für Episode 311 (Japan):
Münzschließfach

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 310 (Japan) – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände