Episode 064

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
063 Der Fluch der Suigun - Teil 1Episodenliste065 Das Monster Gomera
Episode 064
Episode 064.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 023
Japan
Episodennummer Episode 062
Episodentitel 幽霊船殺人事件(前編)
Übersetzter Titel Der Geisterschiff-Mordfall
Erstausstrahlung 09. Juni 1997
(Quote: 20,8%)
Opening / Ending Opening 03 / Ending 03
Next Hint Farbe
Deutschland
Episodennummer Episode 064
Episodentitel Der Fluch der Suigun - Teil 2
Erstausstrahlung 09. Juli 2002
Opening / Ending Opening 01

Der Fluch der Suigun - Teil 2 ist die 064. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 062.

Achtung.png Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Manga-Vorlage basiert.
Die Handlung wurde damit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Kogoro wird des Mordes beschuldigt

Kogoro versucht weiterhin die Inselbewohner von seiner Unschuld zu überzeugen. Niemand glaubt ihm, außer Conan und Ran. Die Rüstung, die Kōji Hamada trägt, ist aus der Ausstellung. Conan bemerkt viele Schnitte auf Hamadas Arm und Fesselungsspuren an seinen Handgelenken. Er klettert auf die Ryujinmaru und findet unter Deck getrocknetes Blut von Hamada, woraus er schließt, dass dieser an der Stelle ermordet worden sein muss. Er lässt den Polizisten herholen. Während dieser auf dem Boot ist, bedrängen die Inselbewohner Kogoro und wollen ein Geständnis von ihm. Conan betäubt daraufhin Kogoro und beweist seine Unschuld. Hamada ist schon seit mehreren Stunden tot und kann somit nicht der Angreifer sein, den Kogoro verfolgte. Somit nehmen alle an, dass nur der Reiseleiterbesitzer der Täter sein kann, da dieser vorher mit dem Opfer hinter dem Gemeindehaus einen Streit hatte.

Kinoshita hat eine Schussverletzung

Da der Inselpolizist noch etwas unerfahren ist, traut er sich nicht den Verdächtigen festzunehmen, deshalb bietet sich Gorō Kinoshita als Unterhändler an, um Yasuo Uehara zur Aufgabe zu überreden. Er betritt das Haus. Nach fünf Minuten gibt es einen lauten Knall, Conan und die zwei Polizisten rennen los und finden Kinoshita durch einen Streifschuss verletzt im Zimmer. Uehara konnte flüchten. Die Inselbewohner starten eine gründliche Suche auf der Insel, doch niemand entdeckt den Flüchtenden. Nur in der Höhle der Suigun trauen sie sich nicht.

Conan fehlen nur noch ein paar Puzzleteile zur Lösung des Falles, deshalb schaut er sich noch einmal die Ryujinmaru an. Er findet Moos an dem Geisterschiff. Als Conan sich in die Höhle schleichen will, wird er von Suzu ertappt, die ihn daraufhin begleitet. Die beiden betreten die Höhle des Suiguns, doch sie sind nicht alleine, jemand beobachtet sie. Etwas tiefer in der Höhle steht ein Schrein, um den sich Hamada immer gekümmert hat. Ein starker Wind kommt auf und erzeugt einen unheimlichen Ton. Conan rückt daraufhin den Schrein beiseite und dahinter kommt eine weitere Höhle zum Vorschein. Conan und Suzu betreten sie und fallen einige Stufen hinunter. Nach einer unsanften Landung bemerkt Conan in der Höhle dasselbe Moos wie an dem Geisterschiff, also war dort das Boot versteckt. Suzu entdeckt eine offene Mündung ins Meer, wo wahrscheinlich das Geisterschiff die Jahre versteckt gewesen sein muss.

In letzter Sekunde schaffen sie es aus der Höhle

Als Conan sich noch über die Höhlenöffnung äußert, schreit hinter ihm Suzu plötzlich auf, denn sie hat die Leiche von Uehara gefunden. Dieser hat ein Einschussloch in jeder Schläfe und eine Pistole in der Hand. Unerwartet erscheint Kinoshita und behauptet, dass Uhehara Selbstmord begangen hätte. Dies entspricht nicht der Wahrheit, wie Conan weiß. Kinoshita nimmt die Waffe von Uhehara und hält sie auf die beiden Kinder. Conan erklärt, dass die Wunde auf der rechten Seite größer ist, weshalb die auf der linken Schläfe die Eintrittswunde ist. Da Uehara aber die Waffe in der rechten Hand hält, kann er nicht Selbstmord begangen haben und wurde daher ermordet.

Kinoshita gesteht die Morde und schildert, wie Hamada damals den Kapitän umbrachte und Uehara über Bord warf. Kinoshita wollte sich das Gold an den Nagel reißen und brachte beide um. Und nun will er auch Conan und Suzu umbringen. Er weiß aber noch nicht, wo das Gold vergraben ist. Conan hat das schon längst herausgefunden und benutzt diese Tatsache für ein Ablenkungsmanöver. Als Kinoshita erfährt, dass das Gold in den Treppenstufen versteckt ist, wird er für einen Moment unaufmerksam und Conan kann ihn mit seinen Powerkickboots außer Gefecht setzen. Da die Höhle einzustürzen droht, umwickelt Conan den bewusstlosen Kinoshita mit Bojen und schwimmt mit ihm und Suzu aufs offene Meer hinaus, wo sie kurz darauf von einem Schiff gerettet werden.

Hint für Episode 065:
Farbe


Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand