Kapitel 600

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
599 Akais VergangenheitListe der Manga-Kapitel — 601 Versteckte Absichten
Alles auf eine Karte gesetzt
Cover zu Kapitel 600
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 600
Manga-Band Band 58
Im Anime Episode 495, 496, 497, 498, 499 & 500
Japan
Japanischer Titel イチかバチか…
Titel in Rōmaji Ichikabachika…
Übersetzter Titel Alles oder nichts...
Veröffentlichung 7. März 2007
Shōnen Sunday #14/2007
Deutschland
Deutscher Titel Alles auf eine Karte gesetzt
Veröffentlichung 6. Oktober 2008

Alles auf eine Karte gesetzt ist das 600. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 58 zu finden.

Fall 175
Fall-Abschnitt 1 Band 58: Kapitel 599
Kapitel 600
Fall-Abschnitt 2 Band 58: Kapitel 600
Fall-Abschnitt 3 Band 58: Kapitel 601
Fall-Abschnitt 4 Band 58: Kapitel 602
Fall-Abschnitt 5 Band 58: Kapitel 603
Fall-Auflösung Band 58: Kapitel 604

Handlung[Bearbeiten]

Im Haido Bahnhof...

Im Krankenhaus bespricht James Black mit anderen FBI-Agenten, wie sie als letzten Ausweg Rena Mizunashi aus dem Klinikum schaffen könnten. Ein Agent fragt, wie sie Kontakt halten würden. Jodie erklärt, dass sie in der Klinik keine Funkgeräte oder Handys benutzen können. Sollte jemand etwas wichtiges zu besprechen haben, sollte er sich mündlich bei dem Anführer seines Blockes melden. Dieser würde dann draußen am Parkplatz James Black anfunken. André Camel wendet ein, dass es bei einer Aktion der Organisation sehr lang dauern würde, bis alle im Bilde sind und dass man Rena Mizunashi so schnell wie möglich aus der Klinik bringen sollte. Black antwortet, dass die Verlegung erst der letzte Ausweg sei. Außerdem ist noch zu beachten, dass die Organisation die Wagen, die das Klinikum verlassen würden, beobachten und Thermografen benutzen würden. Anrufen dürfte man in Notfällen natürlich. Black meint auch, dass es unwahrscheinlich wäre, dass die Organisation das Klinikum stürmen würde, da sie keine Aufmerksamkeit auf sich lenken will. In diesem Moment erscheint Akai und bekräftigt James Aussage damit, dass es nicht ihr Stil sei. Er meint, dass der Plan nicht sonderlich gut durchdacht sei, aber er so etwas erwartet habe.

Conan, der neben ihm steht, stimmt zu. Camel verabschiedet sich um dann mit den anderen Agenten, um auf ihre Posten zu gehen, will aber im Falle einer Flucht benachrichtigt werden, da er ein guter Fahrer sei. Jodie schaut Camel hinterher und äußert Black und Akai, dass sie bei ihm ungutes Gefühl habe. Akai lässt aus Versehen seine Dose Kaffee fallen. Daraufhin fragt Jodie ihn besorgt, ob er überhaupt geschlafen habe. Akai verlässt daraufhin fluchtartig den Raum. Als er den Raum verlassen hat, befürchtet Jodie, dass er sich wegen der Ermordung seiner Freundin zu tief in die Sache steigert. Black meint, dass man dies nicht unbedingt negativ sehen sollte, da er die Organisation kennt und für das FBI eine große Hilfe sei.

...im Haido Family-Restaurant...

In diesem Augenblick bricht im Haido Restaurant ein Mann mit schweren Krämpfen zusammen. Eine Bedienung kommt angerannt und auch andere Leute brechen auf einmal verkrampft zusammen. Im Haido Bahnhof fangen die Leute auf einmal an zu husten und tränende Augen zu bekommen. Einige Leute brechen auch mit Hustenkrämpfen zusammen. Auch im Haido-Kino wird die Vorstellung unterbrochen und in einer Durchsage werden die Besucher zur Evakuierung des Gebäudes gebeten, da ein Feuer ausgebrochen sei. Die Menschen rennen durch den mit Rauch gefüllten Flur, um das Kino zu verlassen.

...und auch im Haido Cinema

Im Klinikum bemerken Shuichi Akai und Jodie Starling das Feuer. Sie gehen mit Conan zur Empfangshalle, wo ein Kurier einen "James Black" suche, um ihn ein Paket zu geben. Jodie bemerkt dies und lässt sich das Paket geben. Als der Kurier sagt, dass ein gewisser "Rikumichi Kusuda" der Absender wäre, reagiert sie schockiert. Vor der Klinik überreicht sie das Paket, das sich als die Blume "Columbine Flower", auf Japanisch "Akelei", herausstellt. Black wundert sich, warum er diese Pflanze von der Organisation bekommt. Conan klärt ihn über das Symbol der Blume auf. Sie ist eine Kriegserklärung, denn der Symbolspruch lautet: "Sieg um jeden Preis!". Die Gruppe steht erstaunt da, als plötzlich eine große Menge Autos auf die Parkplätze kommen. Es sind die Opfer der Unglücke. Ein Agent, der am Vordereingang postiert ist, funkt James an und unterrichtet ihn darüber, dass unzählige Patienten in das Gebäude eindringen und er sie nicht alle kontrollieren könne. Außerdem erklärt er Black, dass es ihren Aussagen nach drei Unfälle in der Nachtbarschaft gab.

Eine Massen-Lebensmittelvergiftung, ein Verdacht auf einen Giftgasanschlag und einen Brand. Black denkt, dass dies ein Werk der Organisation sei. Außerdem äußern er und Jodie die Vermutung, dass die Organisation so Mitglieder in das Klinikum einschleusen könne, die ein Krankheitsbild der drei Unfälle vortäuschen würden und so nach Rena Mizunashi suchen könnten. Jedoch wendet Akai ein, dass die Organisation nie so ein Risiko eingehen würde, da das FBI vielleicht Mitglieder entdecken und festnehmen würden. Sie würden etwas anderes damit bezwecken wollen, er weiß nur nicht was. Auf einmal macht Conan Black auf ein Geräusch aufmerksam, welches aus dem Blumentopf kommt und immer lauter wird.

Weiter geht's in Kapitel 601!

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Dieses Kapitel wurde auch in der Special Black Edition abgedruckt und bildet dort gemeinsam mit den Kapiteln 599, 601, 602, 603 und 604 die Akte 6 mit dem Untertitel vs. Schergen.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Bahnhofvorsteher und Fahrgäste
  • FBI-Beamte
  • Kellnerin und Restaurant-Gäste
  • Kinobesucher
  • Krankenhauspatienten
  • Krankenschwestern
  • Postbeamte