Episode 556: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Änderung 250941 von HermanBlechkralle (Diskussion) rückgängig gemacht.)
 
Zeile 19: Zeile 19:
 
|Fall            = [[Filler-Fall 174]]
 
|Fall            = [[Filler-Fall 174]]
 
}}
 
}}
[[Datei:Dc94191dc32e52db751ff55f526923ee.jpg]]
 
 
'''Kyūfu no kōsaten''' ist die 556. Episode des ''[[Detektiv Conan]]''-[[Anime]]s. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie ''Kreuzung des Grauens''.
 
'''Kyūfu no kōsaten''' ist die 556. Episode des ''[[Detektiv Conan]]''-[[Anime]]s. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie ''Kreuzung des Grauens''.
 
{{Fillerepisode}}
 
{{Fillerepisode}}

Aktuelle Version vom 13. Juli 2019, 13:47 Uhr

Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
555 Kōnotori misuterī tsuā (Haruna tsuiseki hen)Episodenliste — 557 Kikenna futarizure
Kreuzung des Grauens
Episode 556.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 174
Japan
Episodennummer Episode 556
Titel 恐怖の交差点
Titel in Rōmaji Kyūfu no kōsaten
Übersetzter Titel Kreuzung des Grauens
Erstausstrahlung 21. November 2009
(Quote: 8,3 %)
Opening & Ending Opening 27 & Ending 34
Next Hint Dialekt

Kyūfu no kōsaten ist die 556. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Kreuzung des Grauens.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Einleitung[Bearbeiten]

Kogoro, Ran und Conan fahren, wie immer in einem Leihauto, auf einer Straße mit einer sehr schönen ländlichen Umgebung. Kogoro erzählt noch von seinem Nachterlebnis, als plötzlich ein Knall ertönt und Rauch aufsteigt.

Handlung[Bearbeiten]

Die Unfallstelle

Die Moris machen sich sofort zur Unfallstelle auf. Ein grünes Auto ist auf der Wiese gegen ein Metallschild gefahren und ein zweiter Wagen liegt etwas abseits im Fluss und hat schon Feuer gefangen. Kogoro will dem Mann im roten Auto im Fluss noch helfen, aber es ist schon zu viel Feuer um und im Wagen. Ran hilft dem jungen Mann aus dem grünen Auto heraus und erzählt ihm, was passiert ist. Conan meint, dass beide Autos vorhin beim Supermarkt standen.

Kurumatani Seiji

Kurz darauf trifft die Polizei ein. Der nur leicht verletzte Fahrer des grünen Wagens heißt Seiji Kurumatani und ist Automechaniker. Das Opfer heißt Shun Hayami. Seiji erklärt der Polizistin den Unfallhergang: Er wollte gerade über die Kreuzung fahren. Aus irgendeinem Grund bemerkte er das rote Auto nicht, das plötzlich von rechts kam. Er bremste und riss das Lenkrad herum, aber er konnte den Unfall nicht mehr verhindern.

Conan sieht sich bei dem verbeulten Auto von Seiji um und bemerkt die installierten Schutzgitter. Kogoro verdächtigt den noch etwas benommenen Seiji, nicht gut aufgepasst zu haben, aber dieser streitet es ab und gibt an, so wie immer gefahren zu sein. Die Polizistin erzählt Kogoro dann, dass diese Kreuzung für viele Unfälle bekannt ist und dass Einheimische sie daher auch "Kreuzung des Schreckens" nennen. Sie meint weiterhin, dass es eine physikalische Erklärung für den Unfall gibt. Es fehlen außerdem die Bremsspuren des roten Wagens, was den Unfall noch klarer erscheinen lässt. Conan macht die Polizistin und Kogoro noch einmal darauf aufmerksam, dass beide Autos beim Supermarkt standen und gleichzeitig wegfuhren, als Kogoro zu stehen kam. Das seltsame ist, dass beide Autos auf derselben Straße wegfuhren, sich trennten und dann auf der Kreuzung, aus zwei verschiedenen Richtungen kommend, zusammenstoßen. Die Polizistin hält dies aber für einen Zufall.

Der Supermarkt
Die Zigarette

Sie überprüfen den Supermarkt. Der Verkäufer kann sich noch an das Opfer erinnern, da dieser anscheinend ziemlich genervt war. Durch das Gespräch kann man daraus schließen, dass sich die Unfallbeteiligten kannten. Der Verkäufer sagt auch, dass sich die beiden danach draußen gestritten hatten. Conan sieht eine Zigarette am Boden und erinnert sich, dass das Hayami eine Zigarette auf den Boden warf, als er wegfuhr.

Kogoro und die anderen kommen zum Unfallort zurück und fragen Seiji nach dem Opfer. Dieser sagt aus, dass er ihn flüchtig kenne. Er kam mit ihm in Streit, da das Opfer vielleicht derjenige war, der bei seinem Freund ein Auto gekauft hat, aber noch nicht bezahlte. Sein Freund beschrieb Seiji, dass es ein roter Wagen war und der Wagen vor dem Supermarkt war auch noch dasselbe Modell. Auf die Frage der Polizisten, warum er in dieselbe Richtung gefahren ist wie der Fahrer des roten Wagens und nicht nach Hause, meint er, dass er Entspannung brauchte und noch Zeit übrig hatte. Ran sagt noch, dass da ein wunderschöner Regenbogen war, den sie aus dem Auto gesehen hatte, doch Seiji erinnert sich an keinen Regenbogen. Das kommt Conan merkwürdig vor.

Die Ermittler schauen sich die Aufnahmen der Überwachungskamera an

Conan läuft zu Seijis Wagen und überprüft den Aschenbecher. Er findet viele Stummel von derselben Marke wie die Zigarette, die vor dem Supermarkt lag. Kogoro und die beiden Polizisten schauen sich die Aufnahmen der Überwachungskamera an. Diese wurde angebracht, weil so viele Unfälle an der Kreuzung passieren. Kogoro lässt Ran und Conan nicht mitschauen. Conan flüstert Ran noch einen Auftrag zu, nachdem er sich das Plakat, auf das der Wagen traf, angeschaut hat.

Conan betäubt Kogoro mit seinem Narkosepfeil. Er sagt, dass dies kein normaler Unfall sei, sondern ein Mord. Seiji log, als er vorgab, das Opfer nur zufällig vor dem Supermarkt getroffen zu haben. Conan macht dann auf die Zigaretten im Auto aufmerksam, obwohl Seiji doch Nichtraucher ist. Die Zigaretten sind von der gleichen Firma und haben dieselben Bissspuren auf dem Filter wie die, die das Opfer aus seinem Fenster warf. Mit anderen Worten: Auf der Hinfahrt zum Supermarkt fuhr nicht Seiji, sondern Herr Hayami. Seiji hat das fremde rote Auto in seiner Werkstatt repariert, dem Opfer das grüne Auto einstweilen geliehen und wollte sich vor dem Supermarkt treffen, um die Autos wieder zu tauschen. Danach fuhr er absichtlich gegen das rote Auto und brauchte sich dabei keine Sorgen machen, denn sein Auto ist mit Schutzgittern versehen.

Der Mord auf der "Kreuzung des Grauens"

Seiji wendet ein, dass das andere Auto nicht einmal gebremst hatte, was seine Unschuld beweise. Die Polizistin stimmt ihm zu. Doch Conan meint, dass Seiji es dem Opfer unmöglich machte zu bremsen. Im Auto fand man keine Vorrichtung, aber Conan sagt, dass der Grund nicht im Auto zu finden ist. Ran schaltet das Licht des Autos ein, das Plakat leuchtet hell auf und blendet die anderen. Seiji hat das reflektierende Plakat genau so eingestellt, dass es Herrn Hayami blendete. Dieser konnte dann nicht mehr rechtzeitig bremsen und stürzte in den Graben.

Eigentlich plante Seiji, ihn direkt zu rammen und ihn in Stücke zu reißen. Hayami war vor einem Jahr derjenige gewesen, der seine Schwester angefahren hat, die dann an den Folgen davon gestorben ist. Als er das reparierte Auto zu ihm brachte, forderte Seiji ihn auf, sich der Polizei zu stellen. Aber Hayami verhielt sich gleichgültig.


Hint für Episode 557:
Dialekt


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 556 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Kreuzung des Schreckens